Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz 46 Hektar für neues Gewerbe - Airport beplant Areal am Bahnhof Schkeuditz-West
Region Schkeuditz 46 Hektar für neues Gewerbe - Airport beplant Areal am Bahnhof Schkeuditz-West
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 19.05.2015
Das Gebiet, das mit einem Bebauungsplan versehen wird, ist etwa 46 Hektar groß und rot umrandet. Es befindet sich im Besitz des Flughafens Leipzig/Halle, die planerische Hoheit aber bleibt in den Händen Schkeuditz'. Die Stadt entscheidet, welches Gewerbe sich hier ansiedelt. Quelle: GoogleMapsRoland Heinrich

"Der Flughafen ist in den letzten Wochen an uns herangetreten und hat uns die gewerbliche Entwicklung in seinem Umfeld geschildert", informierte Sachgebietsleiterin Gabriele Oertel vom Amt für Stadtentwicklung und Wirtschaft am Dienstagabend. Demnach steige der Bedarf an mit einem Bebauungsplan gesicherten Flächen. Auch konkrete Standort-Anfragen seien beim Flughafen schon eingegangen, führte Oertel aus. Für eine Gewerbeansiedlung müsse ein B-Plan erstellt werden. Bei dem Gebiet handele es sich zum Teil noch um Ackerland. Um die Kosten der Bauleitplanung rechtlich abzusichern, sei der Vertrag zwischen Airport und Stadt nötig, erklärte Oertel.

"Die Stadt geht hier kein Risiko ein. Wir behalten bei dem Gebiet die planerische Hoheit ohne die finanziellen Risiken tragen zu müssen", sagte Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler). Seit Jahren seien die Flächen zwischen der Autobahn 9, der S-Bahn-Strecke Halle-Leipzig und dem Gewerbegebiet Nord im Angebot des Flughafens. "Jetzt ist der Investor bereit, hier Geld in die Hand zu nehmen", sagte er.

Stadtrat Uwe Werner (CDU) bezweifelte den Bedarf und verwies auf den Güterbahnhof bei DHL und dessen Ineffektivität (die LVZ berichtete). "Außerdem möchte ich fragen, ob sich die Stadt Gedanken gemacht hat, welche Auswirkungen eine Bebauung auf die Wehlitzer hat", fügte Werner an. "Ich denke, den Wehlitzern kann hier nichts besseres passieren, als dass die Flächen mit Gebäuden bebaut werden", entgegnete Oertel mit Verweis auf deren lärmhemmende Wirkung. Zudem verwies die Sachgebietsleiterin darauf, dass die Stadt natürlich auf Lärmauswirkungen ein Augenmerk haben werde. "Ich weise noch einmal darauf hin, dass alle Entscheidungen, was hier passiert, Entscheidungen der Stadträte sein werden", ergänzte Enke.

Unterdessen scheint der Bebauungsplan für das Gebiet, das "Airport Gewerbegebiet Nördlicher Bierweg" bezeichnet wird, bereits in der Schublade des Flughafens zu liegen. In der nächsten Sitzung des Ausschusses nämlich soll bereits dessen Aufstellungsbeschluss gefasst werden. Was konkret im Gebiet passieren wird, konnte Flughafensprecher Uwe Schuhart nicht sagen.

Das bis zum ersten Quartal 2014 neben dem World-Cargo-Center (WCC) geplante neue Luftfrachtzentrum Air-Cargo-Center (ACC) liegt nicht innerhalb des neuen Plangebietes. Auch das von der DH Beteiligungen AG geplante Logistiksicherheitszentrum (die LVZ berichtete) liegt außerhalb der neuen Gewerbe-Fläche. Für letzteres Vorhaben läuft die Baugenehmigung übrigens im September nach dreijähriger Gültigkeit aus, kann aber verlängert werden. "Ansiedlungen im neuen Gewerbegebiet müssen nicht unbedingt etwas mit dem Flughafen zu tun haben", informierte Enke noch.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.05.2013

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast 50 Personen umfasste unlängst die Schkeuditzer Reisegruppe, die zu den Feierlichkeiten anlässlich der 15-jährigen Städtepartnerschaft nach Villefranche gefahren ist.

19.05.2015

20 Jahre Stadtwerke Schkeuditz (SWS) und Tag der offenen Tür: Beides feierte das Unternehmen am vergangenen Wochenende mit mehr als 150 Besuchern. Eigentlicher Geburtstag war bereits der 6. April, an dem vor zwei Jahrzehnten die Stadtwerke gegründet wurden.

19.05.2015

Vergangenes Wochenende feierten 350 Besucher aus Schkeuditz und Umgebung nicht nur mit acht Chören und zwei Tanzgruppen den 14. Glesiener Chorfrühling, zudem verlieh die Stadt Schkeuditz in Vertretung von Bürgermeister Jörg Enke die Bürgermedaille erstmals an einen Nicht-Schkeuditzer.

19.05.2015
Anzeige