Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
96 Häuser werden bis Ende 2018 auf „Hallesches Feld“ gebaut

Spatenstich in Schkeuditz 96 Häuser werden bis Ende 2018 auf „Hallesches Feld“ gebaut

Die Capital Real Estate AG baut auf rund 26 000 Quadratmetern in Schkeuditz Reihenhäuser. Schon Ende des Jahres sollen die ersten schlüsselfertig übergeben werden. Nach 21 Monaten will man mit dem Bau von 96 Häusern fertig sein.

Der Spatenstich für den Bau von 96 Häusern auf dem sogenannten Halleschen Feld gibt den Startschuss.

Quelle: Roland Heinrich

Schkeuditz. Auch wenn schon seit geraumer Zeit Bagger und Baumaschinen auf dem Baugebiet nördlich der Halleschen Straße ihre Arbeit tun, war am Montag mit einem ersten Spatenstich nun offizieller Baustart. Auf dem rund 26 000 Quadratmeter großen Gelände sollen bis zum Ende des nächsten Jahres 96 Häuser errichtet werden, die in der Ausstattung hoch, im Preis aber „weit unter Marktwert“ liegen, wie Stefan Demske vom Vorstand der Capital Real Estate AG äußerte. „Das Projekt ist für uns durchaus erfreulich: 20 Prozent der Häuser sind bereits verkauft, 50 Prozent sind so gut wie weg“, informierte er.

In der nächsten Woche sollen für die ersten fünf Häuser die Bodenplatten gegossen werden. In der Woche darauf kommt die nächste Bodenplatte. „Stück für Stück kommt dann ein Haus nach dem anderen“, meinte Projektleiter Sven Hertel. Mit der Firma Umwelttechnik und Wasserbau mit Hauptsitz in Blankenburg arbeitet die Projektgesellschaft dabei zusammen.

Dass es jetzt losgehen kann, freute den Vorstand Demske. Im Vorfeld seien einige Geländeuntersuchungen nötig gewesen. So hätten die Archäologen und auch die Suche nach Kampfmitteln keine nennenswerten Funde zu Tage gebracht, erwähnte er durchaus erleichtert. Nun könne attraktiver Wohnraum entstehen. „Die Wohnungen bekommen dann Eichen-Stäbchenparkett, Massivholztreppen und Marken-Armaturen im Badbereich. Und das zu moderaten Preisen“, zählte Demske auf. „Und die Häuser bekommen einen High-Speed-Internetanschluss“, ergänzte Stadtwerke-Chef Ingolf Gutsche.

Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) zeigte sich ebenfalls erfreut über den Baustart und blickte bei einer kurzen Ansprache mehr als 20 Jahre zurück. Aus dieser Zeit, nämlich von 1995, stammt der Bebauungsplan für das Areal. Zu der Zeit sollte die Fläche auch schon bebaut werden. Die STEG Stadtentwicklung Südwest sollte hier entwickeln. Zur tatsächlichen Erschließung des Gebietes ist es jedoch nicht gekommen, weil sich Stadt und STEG über einen Erschließungsvertrages nicht einigen konnten. Die STEG klagte auf 4,9 Millionen Euro und 2009 wurde Schkeuditz dann zur Zahlung von 1,9 Millionen Euro für die erfolgten Arbeiten verurteilt.

Mit dem jetzigen Investor ist ein Erschließungsvertrag indes zustande gekommen und auch für einen in den gut 20 Jahren auf dem Gelände entstandenen Wald gibt es Ausgleichleistungen (die LVZ berichtete). „Nur Dresden und Leipzig bewegen sich in Sachsen entgegen der demografischen Entwicklung. Und Schkeuditz profitiert vom Leipziger Zuwachs“, sagte Enke. „Sie sind in Schkeuditz keine Ausnahme“, äußerte er in Richtung Demske und meinte damit andere Wohnbaugebiete beziehungsweise -projekte in der Stadt.

Eine Ausnahme dürfte die Capital Real Estate AG aber bezüglich der Baufläche sein: Die jetzt entstehenden 96 Häuser werden nämlich auf nur etwa einem Viertel der gesamten Fläche gebaut. „Wie dann weitergebaut wird, steht womöglich fest, wenn Dreiviertel der Häuser gebaut sind“, sagte Projektleiter Hertel.

Von Roland Heinrich

Schkeuditz, Hallesche Straße 51.3957887243 12.210589185181
Schkeuditz, Hallesche Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr