Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Alte Stadträte in Schkeuditz stimmen zu letzten Beschlüssen ab
Region Schkeuditz Alte Stadträte in Schkeuditz stimmen zu letzten Beschlüssen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.05.2015

Als kleine Aufmerksamkeit erhielten sie jeweils eine mit Delitzscher Schokolade gefüllte Tasse, die - je nach Händigkeit - dem Gegenüber oder dem Trinkenden selbst einen Blick auf das Schkeuditzer Wappen gewährt. Trotz der Rückblicke auf Vergangenes fasste der Stadtrat auch neue Beschlüsse:

"Ich kann mich nicht an ein so kurzes Abwägungsverfahren erinnern", sagte Frank Wenzel, Leiter des Schkeuditzer Amtes für Stadtentwicklung und Wirtschaft, bezüglich der Änderung des B-Planes für das Wohngebiet "Altscherbitzer Kirche". Von 15 Trägern öffentlicher Belange ist lediglich ein Hinweis des Flughafens Leipzig/Halle zu nicht bestehenden Ansprüchen auf Schallschutzmaßnahmen im Plan ergänzt worden. Die Stadträte fassten den Abwägungs- und anschließend den Satzungsbeschluss zum B-Plan einstimmig.

Für den Straßenneubau "Südumfahrung" am Schladitzer See erhielt der Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) per Beschluss mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung die Ermächtigung, Aufträge vergeben zu können. Wie berichtet sind zwei Förderbescheide bei der Stadt eingetroffen, die jetzt die Ausschreibungen zum Bau ermöglichen. Die Auftragsvergabe fällt mit voraussichtlich August in die sitzungsfreie Sommerzeit.

Im Zusammenhang mit der "Südumfahrung" haben die Stadträte einem Grundstückstausch mit einer Enthaltung zugestimmt. Rund 10 000 Quadratmeter Ackerland werden nun ohne Wertausgleich, da gleichwertig, getauscht. Über das durch den Tausch erworbene Grundstück führt die Trasse. Zugleich soll hier auch Grünausgleich stattfinden.

Ein seit Jahren ausgeschriebenes städtisches Grundstück an der Theodor-Heuss-Straße, Ecke Herderstraße, wird verkauft. Der neue Eigentümer, eine Leipziger Familie, verpflichte sich zur Bebauung des einstigen Tennisplatzes mit einem zweigeschossigen Einfamilienhaus innerhalb der nächsten drei Jahre. Die Stadträte stimmten einstimmig für den Verkauf der rund 1300 Quadratmeter für 35 000 Euro.

Ein weiterer Grundstücksverkauf in der Goethestraße wurde ebenfalls einstimmig gefasst. Das rund 5000 Quadratmeter große Grundstück wechselt nun für etwa 120 000 Euro den Besitzer. Das Areal ist mit jener Baracke bebaut, in der zuletzt auch das städtische Bauamt untergebracht war. Käufer ist die Haus Auenblick Therapeutisches Wohnen GmbH, der auch das Nachbargrundstück gehört. Auf beiden Grundstücken soll ein Wohnkomplex für 50 bis 60 pflegebedürftige, geistig behinderte Menschen mit besonderem Betreuungskonzept entstehen. Damit werden 20 bis 25 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Mit Diskussionen verbunden war der Beschluss, der den Abbau beziehungsweise den Erhalt von öffentlichen Telefonstellen der Telekom zum Inhalt hatte. Letztlich stimmten die Räte mit vier Enthaltungen für den Verbleib der Fernsprecher auf dem Schkeuditzer Markt, in Freiroda, in Hayna und in Gerbisdorf. Abgebaut werden Fernsprecher in der Äußeren Leipziger Straße, in der Halleschen Straße, der Leipziger Straße, Rathausplatz in Schkeuditz und in der Paul-Wäge-Straße in Dölzig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.06.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Wochenende hat es der Schkeuditzer St. Albanus Kirche vor Jubeln fast das Kirchendach abgehoben: 70 Kinder in Schmetterlings- und Hexenkostümen, mit außerirdischen Kopfantennen und pinken Igelstacheln sorgten für Wirbel zum 170. Geburtstag des St.

19.05.2015

In einem feierlichen Akt sind gestern die Sanierungsarbeiten an der Altscherbitzer Kirche für beendet erklärt worden. Seit April letzten Jahres flossen in das Gotteshaus, das zum Komplex des Sächsischen Krankenhauses (SKH) Altscherbitz gehört, rund 1,5 Millionen Euro.

19.05.2015

Zum wohl letzten Mal kam am Donnerstagabend der Schkeuditzer Stadtrat in alter Besetzung zusammen. Für Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) Grund genug, den Ehrenamtlern für ihr Engagement zu danken und einen Blick in die Statistik der vergangenen Legislaturperiode zu werfen.

19.05.2015
Anzeige