Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz An der A 9 kann gebaut werden
Region Schkeuditz An der A 9 kann gebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 19.05.2015
Anzeige
Schkeuditz

In einer extra einberufenen Sondersitzung sind gleich mehrere Beschlüsse zu dem amtlich als Watzschkenbreite bezeichneten Gewerbegebiet gefasst worden. "Wir wollen, dass dem Investor keine Zeit verloren geht und er so schnell wie möglich loslegen kann", begründete Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) den Sondersitzungstermin, welcher nur zwei Wochen vor dem regulären Sitzungstermin lag.

Was an dem flächenmäßig wohl größten Gewerbegebiet an der Autobahn 9 losgehen soll, ist zum einen die verkehrliche Erschließung, also eine Straße in das Gewerbegebiet. Die bisherige Zufahrt auf das Areal liegt auf sachsen-anhaltischem Terrain und galt dem Landratsamt Nordsachsen als nicht ausreichend. Nun soll von der A-9-Abfahrt Schkeuditz eine Zufahrt in das Gebiet entstehen. Wo die Straße entlangführen wird, ist bereits zu erahnen. Archäologen nämlich haben auf der etwaigen Trasse bereits Suchschachtungen mit Hilfe eine Baggers durchgeführt (die LVZ berichtete). Allerdings sollte die Straße bereits Ende letzten Jahres fertig sein.

Ebenfalls von Archäologen "durchwühlt" ist zusätzlich auch ein Gebiet, das sich nördlich der bereits bestehenden Bebauung befindet. Rund 110 000 Quadratmeter ist die Fläche groß und hat nun wohl einen Investor gefunden. "Wie ich erfahren habe, soll nach Planungen eventuell noch in diesem Jahr der Rohbau eines neuen Gebäudes dort stehen", sagte Enke. Wer allerdings dieser Investor ist, liegt noch im Dunkeln. Der Zeitplan, den Enke nennt, ist als sehr sportlich zu bezeichnen. Vom Landesamt für Archäologie nämlich heißt es, dass dessen Arbeit vor Ort bis zum August dauern werde.

Ziemlich genau vor einem Jahr hatte es bereits einen Interessenten für eine etwa gleich große Fläche im insgesamt 317 000 Quadratmeter großen Areal gegeben. Von einem Autohof, der eventuell entstehen könnte, war die Rede. Im Juli letzten Jahres dann wollte die mit der Vermarktung der Flächen beauftragte BNP Parribas Real Estate GmbH einen Käufer präsentieren. Doch es blieb still. Auf Nachfragen zu Jahresbeginn wollte die Firma keine Informationen mehr herausgeben. Ob es sich dennoch um denselben Interessenten handelt, ist ungewiss.

Einstimmig nun haben die Schkeuditzer Stadträte den Abwägungsbeschluss zum Gebiet gefasst. Interessant dabei ist, dass auch der Erschließungsträger selbst Hinweise zum B-Plan gegeben hatte. Es wurden Baufeldzusammenlegungen und Änderungen bezüglich der Verkehrserschließung angeregt. Dem folgte die Stadt bei den Planungen.

Die Stadträte beschlossen ebenfalls einstimmig die Satzung zum B-Plan und den Entwurf eines Erschließungsvertrags, der mit dem Eigentümer, der dänischen Gesellschaft "Ejendomsanpartsselskabet af 31. Januar", geschlossen werden soll. Obwohl bereits ein Erschließungsvertrag von 2013 existiert, musste wegen des geänderten Straßenverlaufs und der Zusammenlegung von Baufeldern im neuen B-Plan nun ein neuer beschlossen werden. Inhalt ist unter anderem, dass die Kosten für den Straßenbau beim Erschließungsträger und nicht bei der Stadt entstehen.

Ebenfalls beschlossen wurde ein Städtebauvertrag über die Ausgleichsmaßnahmen für die Bauaktivitäten sowie über die Ablösezahlung auf das sogenannte Öko-Konto.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.05.2015
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Festival der Chormusik war am Samstagnachmittag in der Glesiener Sporthalle zu erleben. Zum 16. Mal hatte der ortsansässige Chor Arion zum Chorfrühling den Chor "Art Kapella" aus Schkeuditz, den Frauenchor Leipzig-Süd, die Chorgemeinschaft Engelsdorf, den Gospelchor Brandis und die Michaelisbläser aus Lissa zum gemeinsamen Singen und Musizieren eingeladen.

19.05.2015

Einstimmig und mit Beifall der mehr als 20 anwesenden Bürger honoriert hat am Donnerstagabend der Stadtrat die Schkeuditzer Stellungnahme zum Antrag des Flughafens Leipzig/Halle beschlossen.

19.05.2015

Die Gerüste am Neubau des Thomas-Müntzer-Grundschulhortes in Schkeuditz sind fast komplett gefallen. Winkel-Stützelemente aus Beton wurden am Mittwoch für die Außenterrasse und eine Rollstuhlrampe angeliefert.

19.05.2015
Anzeige