Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Anbieter-Umstellung sorgt in Schkeuditz für Ärger
Region Schkeuditz Anbieter-Umstellung sorgt in Schkeuditz für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 12.07.2018
„Endlich schnelles Internet“: Erneut gibt es Probleme mit dem Breitband- und Telefonanbieter in Schkeuditz. Pÿur verspricht schnellstmögliche Behebung und entschuldigt sich. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Schkeuditz

Erneut verursacht die Breitbandversorgung in Schkeuditz Ärger. Wieder sind Bewohner der Stadt über mehrere Wochen ohne Telefonanschluss. Und das, obwohl man die Anfangsprobleme mit dem Anbieter HL-Komm beendet glaubte. Ärgerlich: Wieder trifft es Schkeuditzer, die auch schon bei den Start-Schwierigkeiten die Leidtragenden waren.

Wie bereits berichtet, haben die Stadtwerke Schkeuditz entgegen der meisten anderen Kommunen in Nordsachsen den Ausbau der Breitbandversorgung in die eigenen Hände genommen. Als Partner wählten sie die HL-Komm und verlegten in der Kernstadt Glasfaserkabel. Doch mit dem Start der ersten Verträge begannen die Probleme. Der 82-jährige Klaus Kasten kann ein Lied davon singen. Etwa sechs Wochen hatte der Senior keinen Telefonanschluss.

In einem Schreiben erhielt der Senior Kasten nun die Information, dass die HL-Komm, die seit 2015 zur Tele-Columbus-Gruppe gehört, zur gemeinsamen Marke Pÿur wird, sich aber bis auf einige Umstellungen nichts weiter ändere. Scheinbar wichtig, weil im Schreiben erwähnt, war, dass die nächste Rechnung schon das neue Pÿur-Logo tragen werde. Drei Wochen später erhielt Kasten dann die Kündigung seines Vertrages. Grund: Ein Technologie-Wechsel, der zur Abschaltung des VDSL-Signals führe. 14 Tage hätte der Senior Zeit, sich zu melden, damit er auch nach der Umstellung Internet empfangen könne. Das Problem: Genau in dieser Zeit war der Schkeuditzer im Urlaub.

Wiederum zwei Wochen später kam dann ein Schreiben – mit dem neuen Pÿur-Logo – , welches auch für das Telefonsystem technische Umstellungen ankündigte. Am Router müsste nur eine Änderung vorgenommen werden, wurde dem Senior mitgeteilt. Eine vorher propagierte automatische Umstellung des von Kasten gemieteten Gerätes funktionierte nicht. „Ich habe den Router sogar umstellen können, trotzdem konnte ich nicht telefonieren“, sagte Kasten. Zwischenzeitlich saß der er gar auf zwei Verträgen.

„Bedauerlicherweise haben einige Kunden in Schkeuditz durch einen von uns verursachten Datenselektionsfehler ein Kündigungsschreiben von Pÿur erhalten. Wir haben uns bei diesen Kunden entschuldigt“, informierte Pÿur-Sprecherin Silke Bernhardt auf Anfrage der LVZ. Allerdings könne es sein, dass einige Anschlüsse nach wie vor noch nicht wieder aktiviert wurden. „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Problembeseitigung und möchten uns für dieses Versehen bei allen Betroffenen aufrichtig entschuldigen“, betonte Bernhardt.

Die Engpässe beim Erreichen des Kundenservices, die es ebenfalls gab, seien durch die hohe Nachfrage nach der technischen Umstellung entstanden. „Wir arbeiten alle noch offene Kundenfälle so schnell wie möglich ab“, bekräftigte die Pÿur-Sprecherin. Man stehe im engen Austausch mit der Stadt und den Stadtwerken, um die nächsten Schritte zu koordinieren. Alle Kunden, deren Anschluss noch nicht zufriedenstellend funktioniert und die noch keine Nachricht von einem Pÿur-Techniker erhalten haben, mögen sich mit einer Fehlerbeschreibung an vertrieb@stadtwerke-schkeuditz.de wenden oder die Service-Hotline unter 030 25777333 informieren. „Dies hilft uns, noch verbliebene Störungen einzugrenzen und rasch zu beheben. Wir versprechen, dass wir mit höchster Priorität alle bestehende Probleme so schnell wie möglich lösen werden.“

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat am Mittwoch in Schkeuditz einen Lastwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit 2,24 Promille unterwegs war. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein beschlagnahmt.

12.07.2018

Der Airport hat den ausgemusterten PIA-Airbus gekauft und will ihn jetzt für Übungen und Filmarbeiten herrichten. Die Schriftzüge wurden schon entfernt.

12.07.2018

Es war ein Fest für alle Wolteritzer, hauptsächlich aber für die Bewohner der Siedlung. Denn die begingen den 80. Geburtstag ihrer Wohnanlage. 1938 war die in der gleichnamigen Straße zu bauen begonnen worden.

11.07.2018