Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Angeregte „Benzingespräche“ zum Saisonstart
Region Schkeuditz Angeregte „Benzingespräche“ zum Saisonstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 11.04.2010
Anzeige
Glesien

eaf-online.de). 40 Motorradbegeisterte zählt der 2000 gegründete Verein. Gründungsmitglied Paul Krause ist besonders stolz auf die zwei „Quotenfrauen“ (Krause scherzend) des Vereins und auf das mit 90 Jahren älteste Mitglied Walter Schuck.   [gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_1559]   Beim ersten Saisonausritt erwarteten die Freunde der tuckernden Gefährte 50 Mitstreiter, wobei das Wetter den Chromliebhabern leider einen Strich durch die Rechnung machte. Grauer, wolkenbedeckter Himmel lockte nicht unbedingt zum frühen Aufstehen. Der harte Kern traf dennoch acht Uhr in aller Herrgottsfrüh ein, obwohl es erst um 10 Uhr los ging. Zwei Stunden blieben den harmlosen Rockern Motorräder und Oldtimer zu putzen, zu reparieren, zu betanken, andere Maschinen zu betrachten und zu bewundern. Dafür brauchte man(n) Zeit. Es gehe nicht darum, wer die Größte hat, schmunzelte die Herrenrunde. Viel entscheidender wäre der Aspekt des Alters, der Pflege und der Restaurierung des Fahrzeuges. Bis dahin störte sich noch kein Bewohner des Örtchens Glesien am Knattern und Rattern der Maschinen. „Wenn wir dann los fahren, halten sich die Alten immer die Ohren zu“, scherzte Stefan Fitzenheus und streichelte seine EMW (Eisenacher Motoren Werke). Der 42-Jährige besitzt noch sieben weitere Maschinen. Die Leidenschaft zu den Fahrzeugen auf zwei Rädern entstand eher aus einer Not heraus, musste Fitzenheus zugeben. Das erste Mal saß der gelernte Schlosser im Alter von zwölf Jahren auf einer Simson SR 2E, um sich einfach nur von Punkt A zu Punkt B zu bewegen. Die Liebe zu Oldtimern wuchs erst im Alter. Heute möchte er keiner seiner EMWs oder AWOs (Awtowelo, später Simson) mehr missen. Sie gehören praktisch zur Familie. In jeder Ecke des Pfarrhofes wurden wilde „Benzingespräche“ geführt. Dabei ging es nicht um die aktuellen Benzinpreise, zumindest nicht vordergründig. Es war eine besondere Art der Fachsimpelei unter Motorradfahrern. Die Bezeichnung sieht man doppeldeutig: Zum einen brauchen die Motoren das Benzin als Kraftstoff, zum anderen ist das „Benzingespräch“ angeblich selbst so flüchtig wie der Treibstoff. Nach einer dreißigminütigen Andacht des Pfarrers Matthias Taatz in der Kirche Sankt Johannes konnten die dann doch ungeduldigen Rocker über Radefeld, Podelwitz, Taucha , Beucha und Fuchshain nach  Störmthal düsen. Damit auch keiner auf der 45 Kilometer langen Strecke verloren ging, hatten die Vereins-Gründungsmitglieder Bernd Evers und Peter Ferchland vorsorglich Karten besorgt. Ziel war ein Gasthof in Störmthal, mit anschließender Museumsbesichtigung von DDR-Fahrzeugen und Lanz-Traktoren. Kurz nach zehn Uhr wurden die Motoren gestartet. Der Zug aus etwa 20 zweirädrigen und zehn vierrädrigen Oldtimern setzte sich in Bewegung. Langsam Gas gebend, zum Abschied hupend und lächelnd. 

Karoline Maria Keybe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Liebevoll und fast behutsam streicht Kathrin List über die Blütenblätter der weiße Fischschwanzkamelie, ihrem Liebling unter all den Kamelien. Die 52-Jährige und ihr Mann Werner List öffneten anlässlich des zehnten Tages der offenen Gartentür auch ihre Pforten.

11.04.2010

Die Straßenbauarbeiten in der Thomas-Müntzer-Straße neigen sich dem Ende zu. Die Firma Umwelt 2000 GmbH ist zur Zeit dabei, die letzte Deckschicht Asphalt aufzubringen.

10.04.2010

Jetzt wird es ernst. Das im Herbst erstmals vorgestellte Projekt Kunst im öffentlichen Raum an der Kleinliebenauer Kirche (wir berichteten) nimmt konkrete Züge an.

01.11.2016
Anzeige