Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Ausschuss tagt in Rekordzeit
Region Schkeuditz Ausschuss tagt in Rekordzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 19.05.2015

Die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung war abgearbeitet. "Das war jetzt wohl meine kürzeste Sitzung", resümierte Enke, ohne den Eindruck zu erwecken, jetzt schnell nach Hause vor den Fernseher eilen zu wollen, um noch etwas vom Spiel Argentinien gegen die Schweiz mitzubekommen. Auch ohne Fußball-WM hätte die Sitzung wohl nicht länger gedauert. Es gab eben keine Diskussionen.

So hatte die Stadt Leuna mit ihren Ortsteilen Günthersdorf und Kötschlitz die Große Kreisstadt Schkeuditz als Nachbar um eine Stellungnahme zum Ausbau von Möbel Höffner auf der Südfläche des Saaleparkes gebeten. Die Verkaufsfläche des Möbelhauses soll von rund 28 000 mittels Aufstockung auf maximal 45 000 Quadratmeter erweitert werden. "Wir selbst haben ja schon lange kein Möbelhaus mehr. Und der Verkauf von Artikeln, die uns betreffen könnten, wird nicht erweitert", sagte Enke. Das Vorhaben passierte ohne Schkeuditzer Hinweise oder Einsprüche einstimmig den Ausschuss. Gleiches geschah mit einem Leipziger Vorhaben. Die Nachbarstadt will den Bebauungsplan "Neues Messegelände - Teil 2, Dübener Landstraße-Nord" ändern. Statt Büro-Komplexe sollen auf der größtenteils brach liegenden Fläche Gewerbeeinheiten möglich sein, es gebe wohl Interesse potenzieller Investoren. Schkeuditz hat keine Einwände gegen die Änderung, so der einstimmige Beschluss.

Mit Asphalt-, Pflaster- und Landschaftsbaumaßnahmen soll in den Sommerferien die Schulhofsanierung an der Leibniz-Grundschule fortgesetzt werden. Der Auftrag geht mit einstimmigem Votum an die Gala Service Wurzen GmbH. Deren Angebotssumme lag im Zuge der Ausschreibung bei rund 54 000 Euro. Während der Arbeiten soll auch ein "grünes Klassenzimmer" entstehen. So würden der vorhandene Baumbestand ergänzt mit Grünstreifen mit Gehölzanpflanzungen. Die vorhandenen Spiel- und Sportgeräte wie Tischtennisplatte und Streetballkorb erhalten stabile Untergründe und einen Ballfangzaun.

Grünes Licht gab der Ausschuss auch für die Errichtung des Erweiterungsbaus für den Hort der Thomas-Müntzer-Grundschule. Nach dem erfolgten Umbau des ehemaligen Schulgebäudes wäre dies nun der 2. Bauabschnitt. Dieser könnte allerdings teuerer werden als 2009 geplant, informierte Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler) aufgrund eines Hinweises der Planer. Denn da zurzeit sehr viel in der Region gebaut werde, stiegen auch die Baupreise. "Wir werden dem im Doppelhaushalt 2015/2016 Rechnung tragen und den voraussichtlichen Mehrbedarf in Höhe von 150 000 Euro einplanen", so Dornbusch.

Die Kosten für den ersten Bauabschnitt betragen rund 1,08 Millionen Euro. Der Bedarf für den zweiten Bauabschnitt liegt laut Dornbusch jetzt bei 802 000 Euro. Der Baubeginn ist in den Sommerferien, spätestens im August geplant. Die Fertigstellung wird für das Frühjahr 2015 erwartet. Damit es nach dem Ausschreibungsverfahren zu keinen unnötigen Zeitverzögerungen kommt, wurde Enke zur alleinigen Auftragserteilung für die Rohbauarbeiten ermächtigt. Sowohl die Umsetzung des 2. Bauabschnittes als auch Enkes Ermächtigung wurden ohne Gegenstimme beschlossen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.07.2014
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahlreiche Schkeuditzer und Leipziger kamen jüngst zu einem Benefizkonzert in die Altscherbitzer Kirche. "Benefiz" deshalb, weil der Erlös komplett zu Gunsten des Fördervereins Kooperative Ziegeleihof der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Behinderung geht.

19.05.2015

Am Gymnasium Schkeuditz erhielten am Dienstag 20 Neuntklässler ihre Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme am Schülerbildungsprojekt "Fit für die Wirtschaft".

19.05.2015

Einen Bärenanteil, dass es diese Stelle überhaupt gibt, haben die Petrijünger aus Wolteritz. Denn bei so gut wie allen Arbeiten haben die Angelfreunde ihre Händchen im Spiel.

19.05.2015
Anzeige