Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Ausstellung dreht sich um Taufe und Wasser
Region Schkeuditz Ausstellung dreht sich um Taufe und Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 18.05.2011
Anstoßen mit einem Glas Wasser zur Ausstellungseröffnung: Priester Paul Christian, Jürgen Kötter von PortGround, Flughafen-Mitarbeiterin Heidelore Schneider, Pfarrerin Ines Schmidt und Ehemann Bernd sowie Fotograf Armin Kühne (von links). Quelle: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

Am West-Eingang des Terminal B können sich Besucher nun in einem kleinen Raum sowie darüber in der Kapelle rund 30 Fotografien von Armin Kühne anschauen.

Der 70-Jährige, dessen Pressefotos seit Jahren auch in der LVZ zu finden sind, suchte aus seinem reichhaltigen Archiv zig Fotos mit Wassermotiven heraus. „Im Februar hatte ich damit begonnen. Ausgewählt hat dann schließlich Pfarrerin Schmidt“, erzählte Kühne.

Schkeuditz. Für die evangelische Kirche ist das Jahr 2011 das Jahr der Taufe. Die Dölziger Pfarrerin Ines Schmidt, seit kurzem auch Seelsorgerin in der ökumenischen Kapelle des Flughafens Leipzig/Halle, regte dies zu einer Ausstellung an ihrem neuen Wirkungsort an. Am West-Eingang des Terminal B können sich Besucher nun in einem kleinen Raum sowie darüber in der Kapelle rund 30 Fotografien von Armin Kühne anschauen.

Wer getauft wurde oder sich noch taufen lassen möchte, der muss nicht mit allen Wassern gewaschen sein, das Taufwasser reicht, sagte Ines Schmidt. Für sie ist diese Floskel vom „mit allen Wassern gewaschen sein“, nach der sie auch die Ausstellung benannte, negativ besetzt. Denn der Spruch beinhalte, mit allen Mitteln Interessen und Macht durchzusetzen. „Wer getauft ist, muss das nicht, denn der kann auf eine Macht von außen vertrauen, die göttliche Macht“, schlug sie in ihren Eröffnungsworten den Bogen zum christlichen Glauben.

Nach einigen geistlichen Liedern, vorgetragen von Ensemble-Mitgliedern der Musikalischen Komödie Leipzig, lud Schmidt zum Betrachten der Bilder ein: „Sowohl die kritischen nicht so erfreulichen als auch die sehr schönen Motive sollen anregen, über das eigene Leben nachzudenken und dankbar zu sein für das, was das Leben einen geschenkt hat.“

So gehören Bilder von Wasserwerfern im heißen Leipziger Herbst 1989, von Müll in einem See oder der Abriss eines Swimmingpools in Kursdorf ebenso dazu wie spielende Kinder in Springbrunnen und der Regenbogen nach einem Gewitterguss.

Im Zentrum der Ausstellung und im Format am größten aber sind zwei Fotos, die eine Taufe in Lindenaundorf sowie das prächtige Taufbecken in der Schönefelder Gedächtniskirche zeigen. An der Stirnseite des Raumes sind Bibelzitate und Informationen zum Thema Taufe ausgestellt. Bis September soll die Ausstellung zu sehen sein.

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hühner, Schafe, Enten, Gänse, Puten und Schweine – für die Besucher des ehemaligen Kitzinghofes in Radefeld gibt es viel zu sehen. Das erlebten jüngst auch Kinder des Radefelder Spatzentreffs, die mit ihren Erziehern von Rico Bode und Peer Öler, den jetzigen Besitzern des Hofes, eingeladen worden waren.

17.05.2011

„Europa ist eine gute Sache“, bringt es der Staatssekretär im Sächsischen Finanzministerium, Hansjörg König, gestern auf den Punkt. Gerade Deutschland profitiere als Exportnation von dem geschaffenen Binnenmarkt mit etwa 500 Millionen Verbrauchern.

17.05.2011

Fünf Zentimeter misst das Loch, auf das der Wasserstrahl aus fünf Meter Entfernung gerichtet werden muss. Erst wenn der Behälter zehn Liter gefasst hat, das Lämpchen an der Zielscheibe rot aufleuchtet, bleibt die Uhr stehen.

16.05.2011
Anzeige