Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Bevölkerungszahl im Landkreis Nordsachsen schrumpft
Region Schkeuditz Bevölkerungszahl im Landkreis Nordsachsen schrumpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.04.2011
Anzeige
Nordsachsen

Das haben jetzt die Autoren des Statistischen Landesamtes zu Papier gebracht

Laut ihrer unlängst präsentierten Bevölkerungsprognose fällt die Einwohnerzahl in Nordsachsen von zuletzt gezählten 208 700 auf 182 000 im Jahr 2025. Und das ist nur die positive Variante. Ein parallel dazu errechnetes Negativszenario geht sogar von einem Rückgang auf 176 500 Nordsachsen aus.

Besonders hart wird der Schrumpfungsprozess wohl die Stadt Oschatz treffen. Die Statistiker erwarten, dass die Döllnitzstadt in den kommenden 14 Jahren mindestens 18 Prozent ihrer Einwohner verlieren wird. Unter den zehn nordsächsischen Städten und Gemeinden mit derzeit noch über 5000 Einwohnern bedeutet das den letzten Platz. Die Stadt Torgau landet auf Rang fünf, voraussichtlich leben hier im Jahr 2025 mindestens 14,1 Prozent weniger Menschen als heute. In Bad Düben schrumpft die Bevölkerung um 13,8, in Delitzsch um 13,6 und in Eilenburg um 10,4 Prozent. Am besten stehen noch die Leipziger Nachbarstädte Schkeuditz und Taucha da. Sie führen das Landkreis-Ranking an. Denn ihre Bevölkerungszahlen schrumpfen lediglich um mindestens 1,9 beziehungsweise 2,7 Prozent.

Gemeinden und Städte mit weniger als 5000 Einwohnern fanden gebündelt Eingang in die Berechnungen aus Kamenz. Dabei geht es um einen relativ großen Bevölkerungsanteil. Zuletzt lebten rund 73 500 Menschen in den 26 Kommunen dieser Größe. Treten die jetzt prognostizierten Entwicklungen ein, sinkt die Einwohnerzahl bis 2025 wenigstens auf 62 100, wenn nicht sogar auf 60 500.

Besonders die Landkommunen versuchen mit Hilfe von EU-Mitteln den Negativ-Trend zu stoppen. So können beispielsweise junge Familien Fördermittel beantragen, um alte Gebäude auf Bauernhöfen zu Wohnhäusern zu modernisieren. In Kossa, Authausen, Mockrehna und vielen anderen Dörfern werden diese Angebote bereits rege genutzt. Ziel der Initiative: Sachsens Dörfer sollen lebenswert bleiben. Der Freistaat ist bemüht, so viel Infrastruktur wie möglich vorzuhalten. Einzig das Thema Grundschulen, die als Lebensader gelten, wird nach Ansicht von vielen Landbürgermeistern „stiefmütterlich“ behandelt.

Sehr deutlich wird durch die Berechnungen des Statistischen Landesamtes auch, wie extrem sich die Altersstruktur der Bevölkerung verändert. Das Durchschnittsalter in den nächsten 14 Jahren steigt von 45,8 auf 50,9 Jahre im günstigsten Fall oder sogar auf 51,6 Jahre.

Sebastian Stöber, Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer Mischung aus Musik, Humor und dem tieferen Sinn des christlichen Osterfestes hatte sich auch der Kultur- und Pilgerverein Kleinliebenau etwas für die Feiertage einfallen lassen.

26.04.2011

Mit einem großen Osterfeuer beim mittlerweile traditionellen Gauchelfest begrüßten die Dölziger wieder den Frühling. Rund 800 Besucher wollten sich am Osterwochenende das beliebte Spektakel nicht entgehen lassen.

26.04.2011

Nach ihrem erfolgreiche Auftritt auf der Frankfurter Musik-messe (LVZ berichtete) erlebte die Schkeuditzer Schülerband Short Run bereits ihren nächsten Höhepunkt.

25.04.2011
Anzeige