Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Bitzer erweitert seinen Schkeuditzer Standort
Region Schkeuditz Bitzer erweitert seinen Schkeuditzer Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 19.05.2015
Die alte Flugzeugmontage-Halle in Schkeuditz macht einem Neubau Platz. Der Kühlmaschinenbauer Bitzer erweitert hier. Bis Ende 2015 sollen in einem Neubau dann auch die Lehrwerkstätten, der Versand und das Lager untergebracht werden. Quelle: Michael Strohmeyer

Seit 1991 ist das Unternehmen vor Ort und seitdem auch stetig gewachsen. Inzwischen sei man der größte Arbeitgeber im Landkreis Nordsachsen im produzierenden Bereich. Nun wird auch ein bauliches Wachstum in Angriff genommen.

Nach Unternehmens-Angaben ist die Bitzer-Firmengruppe der weltgrößte unabhängige Hersteller von Kältemittelverdichtern. Mit Vertriebsgesellschaften und Produktionsstätten ist die Firma global vertreten. In Brasilien, den USA oder China gibt es Standorte. Die produzierten Aggregate finden überall da Anwendung, wo Klimaanlagen oder Kühltechnik betrieben werden - ob im Supermarkt oder in Fahrzeugen.

Mit etwas mehr als 200 Angestellten fiel für den Bitzer-Produktionsstandort in Schkeuditz vor 23 Jahren der Startschuss. Inzwischen ist man in Schkeuditz bei rund 730 Mitarbeitern angekommen. "Auch Leiharbeiter, allerdings in nur geringer Anzahl, werden beschäftigt. Das unterscheidet uns von anderen Arbeitgebern in der Region", bemerkte der Schkeuditzer Werksleiter Frank Fuhlbrück. Und auch die wenigen Leiharbeiter hätten entsprechend der Unternehmenssituation immer eine Chance auf eine Festeinstellung.

Ähnlich positiv ist die Entwicklung bei den produzierten Aggregaten und Verdichtern. Zum Unternehmensstart waren es etwa 25 000 Stück. "Unser bisher bestes Ergebnis hatten wir 2011", sagte Fuhlbrück. Mehr als 180 000 Stück seien da hergestellt worden. Dieses Jahr könnte dieses Ergebnis übertroffen werden. Schon jetzt sei man mit mehr als 170 000 Stück nicht mehr weit entfernt.

Seit 1991 hat Bitzer in Schkeuditz 84 Millionen Euro investiert. Für die jetzige Erweiterung sind 30 Millionen Euro eingeplant. Mit diesen Summen unterstreicht Bitzer die Bedeutung vom hiesigen Standort. Schkeuditz sei keine "verlängerte Werkbank", wurde immer wieder betont. Mehr noch: In Schkeuditz befindet sich das weltweite Kompetenzzentrum für Kolbenverdichter.

Was nun im Neubau einziehen soll, ist unter anderem auch die Lager- und Versandabteilung. Nach Fertigstellung des Neubaus sollen die 3800 angemieteten Quadratmeter im World-Cargo-Center aufgegeben werden. In den Neubau hält außerdem auch die neue Lehrwerkstatt Einzug. Nach Fertigstellung des Baus Ende 2015 sollen dann acht statt bisher fünf Azubis unterrichtet werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.10.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Begriffe alt und neu können an der Thomas-Müntzer-Grundschule im Schkeuditzer Stadtteil Wehlitz schon mal für Verwirrung sorgen. Einfach ist es noch beim eigentlichen Schulgebäude.

19.05.2015

Was der Schkeuditzer Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) jüngst noch für sich behalten hatte, liegt der LVZ jetzt als Information zur kommenden Stadtratssitzung am Donnerstag schriftlich vor.

19.05.2015

Eine neue Sonderausstellung im Schkeuditzer Stadtmuseum in der Mühlstraße befasst sich jetzt mit dem Ersten Weltkrieg und Eindrücken beziehungsweise Auswirkungen in der Stadt.

19.05.2015
Anzeige