Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Brinker: "Ich war sofort bereit" - Direktorin der Staatskapelle Halle begrüßt Sonderkonzerte in Schkeuditz
Region Schkeuditz Brinker: "Ich war sofort bereit" - Direktorin der Staatskapelle Halle begrüßt Sonderkonzerte in Schkeuditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 19.05.2015
Unterstützer und Organisatoren der Konzerthöhepunkte sind auf dem Foto vereint. Bei Ulrich Zickenrodt (Mitte, vorn) laufen die Fäden zusammen. Quelle: Roland Heinrich

Die Villa Musenkuss lädt nun in Kooperation mit dem hochkarätigen Orchester der Saalestadt für Ende des Jahres erneut und in inzwischen langjähriger Tradition zu Sonderkonzerten ein. Zur Vorstellung des Programms bat der Verein gestern ins Schkeuditzer Rathaus.

"Kurz und bündig" habe Claudia Brinker, die Direktorin der Staatskapelle Halle, dem Ansinnen von Ulrich Zickenrodt zugestimmt, führte der Vereinschef der Villa Musenkuss selbst aus. Ein dicker Aktenordner unter dem Arm, voller Berichte über die Arbeit des Vereins und die vorangegangenen Konzerthöhepunkte, begleitete Zickenrodt zu Brinker, als er zuvor um erneute Auftritte in Schkeuditz warb. "Ich war sofort bereit und sehe die Auftritte in Schkeuditz als wichtiges Standbein des Orchesters", sagte Brinker.

Das erste Konzert mit der Staatskapelle und der Robert-Franz-Singakademie am 23. November findet erstmals in diesem Jahr um 18 Uhr in der Albanuskirche statt, teilte Zickenrodt mit. Das Gotteshaus biete Platz und wohl auch ansprechende Akustik. Ein nicht unbedeutender Organist soll zudem verpflichtet werden, wenn hier Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem erklingen wird.

Zuvor wird am 8. September der Gospelchor "Joy'n'us" im Musenkuss-Theater am Walter-Lutze-Stadion die Saison 2013/2014 eröffnet. Auf vielfachen Wunsch habe sich der Verein für das "Share Gospel Music"-Konzert entschieden, sagte der Musenkuss-Chef. Ein anderes besonderes Highlight wird am 12. Dezember wohl das Konzert im Kulturhaus Sonne werden: Java-Five, eine hallesche Vocal-Swing-Band, trifft auf Big-Band-Sound aus Leipzig. "25 Karten sind schon vorbestellt", sagte Zickenrodt, als er zusicherte, die "Sonne" voll zu bekommen.

"Zwei Mal ausverkauft war das Weihnachtskonzert im vergangenen Jahr. Deshalb wird es am 22. Dezember auch wieder zwei Termine - um 15.30 und um 18 Uhr - für das diesjährige Konzert geben", sagte Zickenrodt. Die Altscherbitzer Kirche soll bis dahin als Auftrittsort auch zugänglich sein. Momentan wird hier umfänglich innen und außen saniert (die LVZ berichtete).

Der Dirigent Robert van Steijn, der zum Neujahrskonzert am 5. Januar den Taktstock schwingen wird, ist in Schkeuditz kein Unbekannter mehr. Bereits im letzten Jahr, als er die Marmorhalle des Mitteldeutschen Mode-Centers mit Bauten in Dubai verglich, sorgte er für ein Raunen im Auditorium. Die Gäste beim Anfang kommenden Jahres französisch geprägten Neujahrskonzert dürfen auch auf die Moderation des Niederländers gespannt sein. "Herr van Steijn freut sich schon auf das Konzert, auf das Schkeuditzer Publikum - und natürlich auf den Marmorsaal", sagte Zickenrodt.

Karten können ab sofort unter der Nummer 034204 69555 oder per E-Mail an villa-musenkuss@onlinehome.de reserviert werden. Der Vorverkauf startet am 3. September.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.06.2013

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum "Tag des Hundes" glich der Schkeuditzer Hundesportplatz an der Dölziger Straße fast einer Festwiese. Mit Hüpfburg für die Kleinsten, Glücksrad sowie Verkaufs- und Informationsständen wurde den Besuchern aus der Region um Schkeuditz sowie dem benachbarten Sachsen-Anhalt am Sonntag einiges geboten.

19.05.2015

Eine ansprechende und anspruchsvolle neue Ausstellung eröffnete gestern Nachmittag in der Schkeuditzer Art Kapella. Bis zum 14. Juli werden nun über 20 Werke des österreichischen Künstlers Wolfgang A.

19.05.2015

Die Sanierungen, die derzeit an der wegen Hochwasser gesperrten Bundesstraße 186 zwischen Schkeuditz und Dölzig stattfinden, werden nicht vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) durchgeführt.

19.05.2015
Anzeige