Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Bürogebäude für zunächst bis zu 150 Asylbewerber
Region Schkeuditz Bürogebäude für zunächst bis zu 150 Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 11.09.2015
Die Unterkunft samt Sanitär-Container ist mit einem Zaun umgeben, an dem Planen zudem für Sichtschutz sorgen. Quelle: Olaf Barth
Anzeige
Dölzig

Wann genau am Freitag die ersten Flüchtlinge eintreffen, wusste niemand zu sagen, doch die für sie im Dölziger Gewerbegebiet vorgesehene Unterkunft steht bereit. Handwerker erledigen letzte Handgriffe, die bisher ungenutzten Räume sind hell und sauber. In einigen werden noch die Fenster geputzt oder Wände nachgearbeitet. Binnen einer Woche hatte der Freistaat hier von Firmen ein leer stehendes Bürogebäude so herrichten lassen, dass es als Notquartier zur Erstaufnahme für bis zu 150 Flüchtlinge taugt. Bei einem Vor-Ort-Termin wurden die Räume im Gebäude B 3 vorgestellt. Laut Christoph Jennicke, der für Dölzig zuständige Projektleiter des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), hat der Freistaat am 3. September den Bürogebäude-Komplex des Akzent Office Center Leipzig-West gekauft. Zunächst würden vier Gebäude ausgebaut, drei sind noch im Rohbau. Einer davon wird noch als Sanitärtrakt hergerichtet. Bis Ende des Jahres sollen in einer nächsten Phase auch diese Gebäude soweit hergerichtet sein, dass hier bis zu 400 Asylbewerber einquartiert werden können, sagte Jennicke. Das gesamt Objekt solle im kommenden Jahr dann für bis zu insgesamt 700 Flüchtlinge ausgebaut werden. „Wir müssen aber sehen, wie das mit den bestehenden Mietverhältnissen funktioniert“, sagte der Projektleiter, denn nicht alle Gebäude sind total leer. Neben dem Gebäude stehen vier Dusch- und zwei Toiletten-Container. Kurz bevor die ersten Flüchtlinge kommen hat der Malteser Hilfsdienst als Betreiber das Objekt übernommen. Ein 24-Stunden-Wachdienst ist bereits vor Ort, an einem richtigen Sicherheitskonzept werde aber noch gearbeitet, sagte der SIB-Vertreter.

In dem dreigeschossigen Block, der jetzt bezogen wird, wurden unter anderem eine Fluchttreppe an- und Rauchmelder eingebaut sowie das Stromnetz auf Vordermann gebracht. Im oberen Stockwerk befindet sich ein Schlafsaal mit 100 Betten. Hier sollen allein reisende Männer ein Obdach finden. Die 15 Zimmer darunter bleiben Familien mit Kindern vorbehalten, vier bis acht Personen finden jeweils in den Räumen Platz. Außerdem gibt es je einen Gebetsraum für Frauen und Männer sowie verschiedene Sozialräume und eine Krankenstation, in der wochentags eine Krankenschwester und eine Rettungsasstistin vor Ort sind. Einer der Sozialräume ist eine Art Klassenzimmer, in dem ehrenamtliche Dolmetscher deutsch unterrichten können. In einem anderen Raum sind eine Sitzecke und ein Kickertisch untergebracht. Da die hier maximal drei Monate untergebrachten Asylbewerber an die Residenzpflicht gebunden sind, also nicht ins nahe Nova Eventis nach Sachsen-Anhalt dürfen, sollen sie in dem Quartier selbst etwas Zerstreuung finden. Man wolln sich auch um einen strukturierten Tagesablauf für die Flüchtlinge bemühen, hieß es. Zu dem Komplex gehört zudem ein beheizbares Speisezelt als Übergangslösung. „Einmal am Tag gibt es eine frisch gekochte, in Assietten verschweißte warme Mahlzeit ohne Fleisch. Ansonsten gibt es Lunchpakete mit gekochten Eiern, Schafskäse, Oliven und Weißbrot“, erklärte Einrichtungsleiter Matthias Domke vom Malteser Hilfsdienst. In die Betreibung der Dölziger Unterkunft fließen alle Erfahrungen ein, die die Helfer in Leipzig in der Grube-Halle und in der HTWK-Halle bereits sammeln konnten.

Der Schkeuditzer Ordnungsamtschef Michael Winiecki hatte sich nicht nur nach dem Sicherheitskonzept erkundigt, sondern wollte auch wissen, wo denn hilfsbereite Dölziger und Schkeuditzer möglicherweise Spenden abgeben könnten. Malteser-Referentin Betty Brauer meinte, dass das noch geklärt wird und man bei der Informationsveranstaltung am Montag vielleicht schon mehr dazu sagen könne. Momentan seien die Lagerflächen und Annahmemöglichkeiten hier im Objekt kaum vorhanden. Auch Jana Klein von der Landesdirektion Sachsen erneuerte die Einladung an alle Anlieger, am Montag ab 18 Uhr in die Diskothek „Sax“ im Gewerbegebiet, Döbichauer Straße 67, zu kommen.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nun schon zum vierten Mal hatte der Arion Chor Glesien eingeladen, um gemeinsam mit anderen Chören zu singen, Erfahrungen auszutauschen und ein schönes Wochenende in der nördlichsten Ortschaft der großen Kreisstadt Schkeuditz zu verbringen.

10.09.2015

Alles einsteigen! Eine Zeitreise ins frühe 20. Jahrhundert erlebten Besucher der Jubiläumsfeier "105 Jahre Straßenbahn in Schkeuditz" am Wochenende. Während der legendäre Triebwagen 20 hin und her nach Lützschena zuckelte, bestaunten Groß und Klein die Anlagen der Modellbahner im historischen Straßenbahn-Depot.

Auch wenn zurzeit das Thema Asylbewerber-Unterkunft im Gewerbegebiet viele Dölziger besonders bewegt, so gibt es auch noch andere Themen, die einer Klärung bedürfen.

07.09.2015
Anzeige