Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
CDU in Taucha und Schkeuditz klar vorn

CDU in Taucha und Schkeuditz klar vorn

Schkeuditz/Taucha. Die im Vergleich zu vorangegangenen Abstimmungen recht hohe Wahlbeteiligung sorgte in den Rathäusern von Schkeuditz und Taucha für lange Abende.

Denn die Wahlhelfer mussten entsprechend lange zählen, bis ein vorläufiges Ergebnis feststand. Doch im Verlauf der Auszählungen wurde sichtbar, dass der Bundestrend mit einem starken CDU-Ergebnis sich auch an der Elster und an der Parthe bestätigte. In beiden Kommunen gewann klar der nordsächsische Bundestagskandidat Marian Wendt.

Bereits am frühen Nachmittag deutete sich in Taucha eine höhere Wahlbeteiligung als vor vier Jahren an. "Was wir bisher aus den Wahlbüros hörten, und wenn man sieht, was auf den Straßen los ist, dann spricht das alles schon für eine gute Wahlbeteiligung", sagte bereits kurz vor 15 Uhr Tauchas Wahlleiterin Elke Müller. Im Vorfeld waren bereits die beiden Briefwahllokale ausgiebig genutzt worden, so stark wie noch nie bei vorangegangenen Wahlen. In der Regenbogengrundschule befanden sich die drei Wahllokale 06 bis 08. Letzteres ist mit 1142 Stimmberechtigten das größte der Parthestadt.

Die stellvertretende Wahlvorsteherin Karin Studnitz bestätigte den Eindruck einer guten Wahlbeteiligung: "Über die Hälfte der Wahlberechtigten haben schon abgestimmt", sagte sie zu einem Zeitpunkt, zu dem am Sonntagnachmittag die Kaffeetafeln noch nicht aufgelöst sind. Erfahrungsgemäß nutzen danach immer noch mal viele Wähler den Spaziergang zur Stimmenabgabe. Für Eva Geißler eine Selbstverständlichkeit: "Wählen zu gehen, gehört einfach mit dazu, wir haben doch eine Meinung", sagte die 61-jährige Verkäuferin. Und ihr Ehemann ergänzte: "Hinterher nur schimpfen, nutzt nichts, wir müssen selbst was tun und unsere Stimme abgeben." Der 63-Jährige hatte für seine Stimmenabgabe nur kurz seine Arbeit in der Dicolor-Eisarena unterbrochen, wo er als Eismeister tätig ist.

Für Probleme bei den Wählern in Schkeuditz hat offenbar das neue Wahllokal Bürgeramt gesorgt. Wähler mussten vom neuen Verwaltungsbau weg oder zu ihm hin geschickt werden. Ursächlich dafür ist wohl die Aufteilung der Halleschen Straße auf das erwähnte Amt und auf das Kulturhaus Sonne. In der zwischen beiden Wahllokalen liegenden Rathauskolonnade indes durften Bewohner der Halleschen Straße nicht wählen. Kurz vor 18 Uhr hat diese Aufteilung - und wohl auch ein zu unaufmerksamer Blick auf den Wahlzettel - dazu geführt, dass ein rechtzeitiges Eintreffen nicht mehr möglich wahr: 17.54 Uhr musste ein Schkeuditzer in das Kulturhaus geschickt werden, 18.02 Uhr stand ein Schkeuditzer Pärchen vor dem Wahllokal Bürgeramt - und konnte nicht mehr wählen.

Ungeachtet dessen stand am Abend dann fest, dass in Schkeuditz und in Taucha die Wahlbeteiligung gegenüber dem Ergebnis von vor vier Jahren deutlich übertroffen wurde. Stimmten an der Parthe, Stand 20.30 Uhr, von insgesamt 12 266 Wahlberechtigten 70,8 Prozent ab (2009: 67,13 Prozent), waren es an der Weißen Elster ebenfalls mehr als 70 Prozent der insgesamt 14 627 Wahlberechtigten (2009: 62,0 Prozent).

Während Besucher im Tauchaer Rathaus per Beamer auf der Leinwand nach und nach die Ergebnisse der fertig ausgezählten Wahlkreise präsentiert bekamen, konnten die Gäste im Schkeuditzer Ratssaal lediglich die TV-Berichterstattung aus Berlin verfolgen. Doch egal: Manfred Heumos (CDU) oder die beiden Vertreter der Linkspartei Reiner Ehnert und Herbert Stascheit und weitere Besucher - alle verfolgten gespannt die knappen Ergebnisse von FDP und AfD und spekulierten schon fleißig, zu welchen Konstellationen es auf Bundesebene kommen könnte, schaffen beide nicht oder nur die AfD den Einzug in den Bundestag. Mit strahlendem Lächeln und zufriedenem Gesichtsausdruck stieß dann auch CDU-Stadtrat Rayk Bergner zu den Diskutanten. Angesichts des Ergebnisses durfte er sich ja auch als einziger so richtig als Sieger fühlen. Denn CDU-Direktkandidat Marian Wendt hat auch in Schkeuditz klar gewonnen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.09.2013

Roland Heinrich, Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr