Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz DHL steigt als Stadtfest-Sponsor in Schkeuditz aus
Region Schkeuditz DHL steigt als Stadtfest-Sponsor in Schkeuditz aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 06.07.2016
Bei den Stadtfesten in Schkeuditz – wie etwa 2012 – war DHL regelmäßig Sponsor. Zum Jubiläum in diesem Jahr gab es indes keinen Zuschuss. Quelle: Foto/Archiv: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

Nach dem Stadtfest ist vor dem Stadtfest – auch in Schkeuditz. Spätestens im September beginnt die Organisation für die Party im nächsten Jahr, bestätigte Chef-Organisator und Kulturhaus-Leiter Volker Mönnig. Unterdessen laufen die Auswertungen des 25. Stadtfestes, das an den vier Tagen um das letzte Juni-Wochenende 21 Live-Acts auf den Bühnen in der Stadt bieten konnte. Nicht zuletzt war dieses Angebot auch wegen der zahlreichen Sponsoren möglich. Vom Kühlmaschinenbauer Bitzer über die Schkeuditzer Metallveredelung, den Kisten und Palettenbau Maffee, den Heizungsbauer Fränzel & Sommer bis hin zu den Stadtwerken, Faiveley, Ruslan Salis und dem Flughafen können sich zahlreiche, ortsansässige Unternehmen in die Sponsorenliste eintragen.

Fokus auf langfristigen und nachhaltigen sozialen Engagements

Doch das größte in Schkeuditz ansässige Unternehmen hat sich von der Unterstützung des hiesigen Stadtfestes zurückgezogen und sich dafür ausgerechnet das Jubiläumsjahr ausgesucht. Noch im letzten Jahr tauchte DHL in der Sponsorenliste auf. „Da unser Fokus auf langfristigen und nachhaltigen sozialen Engagements liegt und unsere Fördermittel leider begrenzt sind, hatten wir uns entschieden, das Schkeuditzer Stadtfest in diesem Jahr nicht zu unterstützen, sondern die nachhaltigen Projekte weiter zu fördern und neue zu initiieren“, begründete DHL-Sprecher Markus Wohsmann. Das klingt zumindest bei der Unterstützung des Schkeuditzer Stadtfestes nach einem dauerhaften Ausstieg. Zumindest für solange, bis sich das Budget oder gar der Fokus ändern. In welchen finanziellen Regionen sich dieses Budget bewegt und ob es jüngst gekürzt worden war, ist nicht zu erfahren.„Seit der Inbetriebnahme des DHL Hub Leipzig im Jahr 2008 engagieren wir uns als Teil der Region in der Kommune“, sagte Wohsmann. Immerhin laute das DHL-Motto „In der Welt unterwegs, der Region verpflichtet“.

Fünfstellige Summe für den Schkeuditzer Sport

„Wir sehen eine besondere Verantwortung für die Stadt und ihre Bürger, die wir sehr ernst nehmen“, sagte der DHL-Sprecher. Die Unterstützung von DHL solle dabei jedoch möglichst nachhaltig sein und direkt der Bevölkerung zu Gute kommen. „Deshalb unterstützen wir zum Beispiel den Jugend- und Breitensport in Schkeuditz mit einer fünfstelligen Summe“, führte Wohsmann an. Diese Unterstützung in der Höhe sei in den Vorjahren ebenfalls erfolgt. Darüber hinaus förderte DHL in der Vergangenheit ein Gewaltpräventionsprojekt für Kinder in Schkeuditzer Schulen und unterstützte den Verein Hoffnung für Alle und den Kleingartenverein 1914 in Schkeuditz, zählte der Sprecher auf. Aber auch die Delitzscher Tafeln, die Gemeinde Kabelsketal und das Kinderhospiz Bärenherz profitierten in der weiteren Umgebung von DHL-Unterstützung.

„Nein, wir haben unser Budget nicht nennenswert vergrößert. Wir haben nur mal alles benannt, was wir unterstützen“, sagte der Schkeuditzer Stadtwerke-Chef Ingolf Gutsche. Auffällig im Stadtfestprogramm war in diesem Jahr die häufige Nennung des städtischen Unternehmens. „Wir unterstützen außerdem noch Sport- und Kulturvereine, Kindergärten und Schulen und die Dorffeste in den Ortsteilen. In Summe kommen wir auch auf einen fünfstelligen Betrag“, sagte Gutsche. Er stellte aber gleichzeitig die Frage, ob sich DHL und die Stadtwerke schon rein in der Unternehmensgröße überhaupt vergleichen ließen.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Kleintransporter ist am Dienstagabend auf der A14 nahe dem Schkeuditzer Kreuz auf ein Stauende aufgefahren. Der 51-jährige Fahrer starb. Die A14 in Richtung Leipzig musste stundenlang gesperrt werden.

06.07.2016

Aufregung am Flughafen Leipzig/Halle: Wegen einer geöffneten Tür mussten am Morgen hunderte Passagiere den Sicherheitsbereich des Airports verlassen. Drei Flüge wurden gestrichen.

04.07.2016

Das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Schkeuditz feierten die Kameraden am Wochenende mit den Partnerjugendwehren aus Oslavany (Tschechien), Bühl, Östringen, Glesien sowie Ermlitz aus Sachsen-Anhalt und dem DRK Leipzig Ortsverband Schkeuditz. Einer der Höhepunkte war der Besuch der Flughafenfeuerwehr.

04.07.2016
Anzeige