Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Demo im Rathaus: Schkeuditz soll Ringelblumenweg sanieren

Kleinliebenauer fordern Straßenausbau Demo im Rathaus: Schkeuditz soll Ringelblumenweg sanieren

Vor der jüngsten Sitzung des Stadtrates hatten Kleinliebenauer im Rathaus ein Transparent mit der Aufschrift „Es reicht!“ entrollt und forderten so von den Stadträten, den Ausbau des Ringelblumenweges im Ortsteil nicht weiter zu verschieben. Diese Gefahr ist vom Tisch und die Straße könnte in diesem Jahr ausgebaut werden.

Kleinliebenauer haben ein Transparent im Rathaus angebracht. Sie protestierten gegen die Verschiebung des geplanten Ausbaus einer Schotterstraße im Ort.

Quelle: privat

Schkeuditz. Das hat es im Schkeuditzer Rathaus wohl noch nicht gegeben: Vor der Sitzung des Stadtrates am Donnerstagabend hatten Kleinliebenauer im Erdgeschoss des Gebäudes ein Transparent mit der Aufschrift „Es reicht!“ entrollt und forderten so von den vorbeilaufenden Stadträten, den Ausbau des Ringelblumenweges im Ortsteil nicht weiter zu verschieben. Eine Verschiebung war unter anderem Inhalt eines Antrages der CDU/FDP-Fraktion, um den städtischen Anteil beim Bau eines Parkplatzes an der Südumfahrung des Schladitzer Sees erbringen zu können. Der Antrag ist nun vom Tisch und die Straße könnte wie geplant in diesem Jahr ausgebaut werden.

Bevor die Sitzung eröffnet werden konnte, erklärte Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) mehrere Änderungen der Tagesordnung beziehungsweise einiger Beschlussvorlagen zum Haushalt, die es im Vorfeld der Sitzung gegeben hatte. Außerdem zog Enke am Sitzungstag noch Beschlussvorlagen zurück und änderte deren Formulierungen. Im letzteren Fall ging es um Anträge der Ortschaftsräte Glesien und Radefeld zum Haushaltsplan der Stadt. „Die Ortschaftsräte sind nicht berechtigt, Einwendungen zum Haushalt einzubringen“, erklärte Enke. Deshalb seien auch keine Beschlüsse der Stadträte nötig und die Vorlagen wurden zu Informationsschreiben neu auf die Tagesordnung gehoben. Etwa 20 Minuten nach Sitzungsbeginn konnte diese dann auch eröffnet werden.

Beim Beschluss, der die Finanzierung des Eigenanteils für den Parkplatz am Haynaer Strand und die Vermarktung städtischer Grundstücke zum Inhalt hatte (die LVZ berichtete), gab es dann die nächste Änderung. Während die Stadt geplante Investitionsmaßnahmen erst dann verschieben will, wenn ein Investor nicht rechtzeitig gefunden wird, hatte die CDU/FDP-Fraktion beantragt, mehrere Gehwege und die Kleinliebenauer Straße Ringelblumenweg sowie die Herstellung eines Kunstrasenplatzes in Glesien erst später zu verwirklichen und das dafür vorgesehene Geld für den Parkplatz zu verwenden. Beide Beschlussvorlagen wurden zusammengefasst, wodurch es nur einen Beschluss zum städtischen Vorschlag gab. Eine namentliche Abstimmung, wie sie Fraktionschef Wolfgang Händler (CDU) beantragte, erhielt nur vier befürwortende Stimmen und drei Enthaltungen. Trotz der Bedenken von Oliver Gossel (Grüne) und Bärbel Kinski (Freie Wähler), dass spätere Verschiebungen von geplanten Investitionen womöglich schwierig zu realisieren sind, und trotz einiger Diskussionen zum städtischen Vorschlag, wurde dieser mit 14 Ja-Stimmen, fünf Gegenstimmen und zwei Enthaltungen beschlossen. Danach war ein Beschluss zum Alternativ-Antrag der CDU/FDP nicht mehr nötig.

Zwei Änderungsanträge der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Haushalt passierten einstimmig beziehungsweise mit Stimmenmehrheit das Gremium. Mit 15 000 Euro soll ein Radwegekonzept erarbeitet werden und 63 000 Euro sollen für die Fortführung des Schulzookonzeptes verwendet werden. Zu beiden Anträgen hatte die Stadt wegen der herrschenden Finanzsituation und weil es sich um freiwillige Aufgaben handelt eine ablehnende Stellungnahme formuliert. Zumindest bei der Erstellung des Radwegekonzeptes will die Stadt durch dessen Erstellung im Ordnungsamt eine Geldausgabe vermeiden.

„Die Stadt hat es uns nicht leicht gemacht, dem Haushalt zuzustimmen“, sagte SPD-Fraktionschef Jens Kabisch. Vor allem, weil Stadträte im Unklaren gelassen wurden, was zur scheinbar plötzlich auftretenden, schwierigen Finanzlage führte. Diese Info sei zwei Tage vor der Sitzung gegeben worden. Auch wenn die Verschuldung ansteige, beinhalte der Haushalt wichtige Investitionen zum Wohle der Stadt. Mit sechs Enthaltungen ist dem Haushalt für 2017 und 2018 mit allen zuvor beschlossenen Änderungen zugestimmt worden.

Von Roland Heinrich

Kleinliebenau, Ringelblumenweg 51.370404480529 12.200867218246
Kleinliebenau, Ringelblumenweg
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

19.10.2017 - 17:32 Uhr

In der Kreisklasse in Nordsachen ist es wieder spannend geworden, auch, weil Schmannewitz seinen dritten Tabellenplatz festigte.

mehr
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr