Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Detailgetreue Abbildungen der Realität

Detailgetreue Abbildungen der Realität

Ein feiner Pinselstrich, dazu ein ausgewogenes Spiel von Licht und Schatten, viele Details und möglichst natürlich wirkende Farben - so lassen sich die Ölbilder von Andreas Schmidt charakterisieren.

Voriger Artikel
100 Jahre Schkeuditzer Rathaus
Nächster Artikel
An der Radefelder Allee wühlen sich Bagger ins Erdreich

Für Andreas Schmidt ein wichtiges Bild: Der ehemalige Festsaal des Krankenhauses Dösen erinnert ihn an seinen Aufenthalt in der Einrichtung.

Quelle: Olaf Barth

Schkeuditz. Elf davon sind jetzt bis Jahresende bei den Stadtwerken Schkeuditz in der Edisonstraße 36 ausgestellt. "Der Kontakt kam über meinen Freund Konstantin Wendt zustande", erklärte Schmidt. Wendt kennt als Kursleiter in der Art Kapella die Schkeuditzer Gegebenheiten.

"Ja wir freuen uns, wenn wir Künstlern als Ausstellungsort empfohlen werden. Herr Schmidt hatte uns angerufen. Mir haben seine Bilder gleich gefallen", sagte SWS-Marketingleiterin Ines Gutmann. Auch für die nächste Ausstellung könnten sich Künstler melden.

Der 53-jährige Schmidt malt seit seiner Kindheit. Richtig gelernt habe er es später bei Christine Engels und beim Maler Joachim Scholz. Seinen Stil hat er im Selbststudium perfektioniert, erzählt Schmidt. In der Ausstellung zeigt er Impressionen aus Sylt, Landschaften der Umgebung sowie Gebäude, wie den ehemaligen Festsaal des Krankenhauses Dösen. "In dem Krankenhaus habe ich als Kind nach einer Hirnhautentzündung sechs Jahre zugebracht. Der Festsaal verfällt jetzt immer mehr", bedauert er. Wegen seiner Krankheit ist Schmidt seit seinem 18. Lebensjahr Frührentner. Er habe sich Lesen, Schreiben und Rechnen "für den Hausgebrauch" selbst beigebracht.

Die Bilder entstehen bei ihm Zuhause. Die Motive entnimmt er Fotos, die er bei seinen Reisen und Ausflügen anfertigt. "Ich brauche Ruhe beim Malen, bin lieber für mich allein", sagt der Künstler.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.10.2013
-art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr