Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Die AN-225 ist da – der A380 kommt
Region Schkeuditz Die AN-225 ist da – der A380 kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 27.04.2010
Anzeige
Schkeuditz

Im Jahr 2009 nur einmal, und das war nachts. Auch in diesem Jahr war es die erste und bisher einzige Landung, diesmal aber bei Tageslicht.

So lockte die AN-225 bei ihrer Ankunft kurz vor 14Uhr auch wieder zahlreiche Schaulustige und Technik-Freunde an den Airport. Mit 88,40 Metern Spannweite, 88 Meter Länge, rund 18 Meter Höhe und sechs Strahltriebwerken beeindruckte die Maschine bei ihrem Überflug unter anderem auch viele Liebertwolkwitzer. Gernoth Schötz, der an der dortigen Mittelschule die AG Modellbau leitet, wollte daraufhin gleich mit den Schülern nach Schkeuditz pilgern, um sich den Riesenvogel mal aus der Nähe anzuschauen. „Mal sehen ob es klappt, ich muss jetzt erst mal schnell alle Schüler und Eltern erreichen“, so Schötz. Laut Flughafensprecher Uwe Schuhart kam das Flugzeuge leer aus Spanien eingeflogen: „Es soll in Schkeuditz betankt und mit Flugzeug-Triebwerken sowie anderem Airline-Equipment beladen werden, um danach Richtung Gostomel in die Ukraine weiter zu fliegen.“ Das Ganze ging recht schnell vonstatten, denn gegen 17 Uhr bewegten sich die 32 Räder, auf denen die maximal 600 Tonnen Startgewicht ruhen, wieder Richtung Rollbahn. Nach diesem Besuch des weltgrößten Frachtflugzeuges lässt der des weltgrößten Passagierfliegers auch nicht mehr lange auf sich warten. Der Airbus A380 soll am 1. Juni kommen. Seine Maße: 73 Meter lang, knapp 80 Meter Spannweite und mit seinen zwei Etagen rund 24 Meter hoch. Für den 31.Mai sind auf dem Baden-Airport in Karlsruhe die ersten Touch-and-Go genannten Trainingsübungen zu Landungen und Starts vorgesehen. Tags darauf soll Gleiches am Schkeuditzer Airport praktiziert werden, sagte Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber auf LVZ-Anfrage. „Im Anschluss findet ein Linientraining statt, bei dem Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeflogen werden“, berichtete Weber. Am 2. Juni soll der A380 auch auf dem Flughafen in Dresden landen. Zur diesjährigen Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) vom 8. bis 13. Juni in Berlin werde ebenfalls der A380 erwartet. Zuvor jedoch stehen noch besondere Gäste auf der Passagierliste: „Am 6. Juni werden wir mit so einem Flugzeug die deutsche Fussball-Nationalmannschaft nach Südafrika fliegen“, verkündete Weber. Wann jedoch der geplante dritte Touch-and Go-Trainingstag stattfindet, steht noch nicht fest, sagte der Lufthansa-Sprecher. Auch, dass dieser Trainingstag eventuell wieder in Schkeuditz durchgeführt wird, liegt im Bereich des Möglichen, sei aber noch nicht entschieden. „Wohl in der zweiten Junihälfte wird das Training stattfinden“, so Weber. Sollte Leipzig der Übungsflughafen sein, ist es ja nicht ausgeschlossen, dass es dann vielleicht auch mal zu einem Treffen der Giganten kommt. Die AN-225 und den A 380 in Schkeuditz zusammen auf ein Foto zu bekommen, ist sicher der Traum eines jeden, der mit der Kamera auf der Jagd nach außergewöhnlichen Technik-Motiven ist.

Olaf Barth / Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kann eine Kugel bergauf rollen? Wie entsteht eigentlich eine Welle? Warum fliegt ein Ball, von einem Luftstrom getragen, nicht weg? Kann man auf einem lose zusammengesetzten Bogen aus Holzbausteinen stehen? – All diese Fragen werden derzeit auf dem Flughafen Leipzig/Halle beantwortet.

27.04.2010

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) lassen in Schkeuditz für Fahrgäste der Straßenbahnlinie 11 vier neue Unterstände aufstellen. Die von der Betonbau GmbH Schkeuditz gefertigten Teile werden von der Leipziger Bafu Heyne GmbH aufgestellt.

27.04.2010

Von der Rockband AC/DC dröhnt „Thunderstruck“ aus den Boxen. Damit und mit einem Duft-Mix aus Benzin und gegrillter Bratwurst Motorradfahrer angelockt. Der Grund dafür heißt Start-up-Day – eine bundesweite Aktion des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC).

27.04.2010
Anzeige