Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Doktoren mit schneller Klinge

Doktoren mit schneller Klinge

Aus sieben europäischen Ländern waren insgesamt 97 Teilnehmer angereist. Aus Polen, Schweden, Finnland, Spanien, Dänemark, Tschechien und Deutschland kamen die Akteure bei den 14. Europäischen Fechtmeisterschaften der Medizinberufe nach Schkeuditz.

Schkeuditz. Diese fanden parallel zu den Europameisterschaften im Fechten in Leipzig statt. Einige der Fechtsportler, die in Leipzig teilnehmen, waren zuvor auch in Schkeuditz am Start.

Der Finne Paulus Tokola und der Tscheche Ondrej Krmasek sind zwei der „Doppelstarter“. Beide waren zum ersten Mal in die Flughafenstadt gekommen. Hier wollten sie sich ein Bild vom aktiven Fechtclub verschaffen und ihre Fechtkünste mit anderen Teilnehmern messen. Aber auch ehemalige internationale Größen kommen immer wieder gern zu dieser regelmäßigen Veranstaltung: Die 64-jährige Schwedin Kerstin Palm kämpfte noch aktiv mit. Sie hatte schon sieben Mal an Olympischen Spielen teilgenommen. So etwa 1964 in Tokio oder 1968 in Mexiko. Sie kämpfte gegen Ines Solimann aus Bonn und gewann diesen Zweikampf im Florett.

Die Kampfrichter von Schkeuditz hatten es allerdings nicht immer leicht, sich bei den „alten Hasen“ durchzusetzen. So gab es hin und wieder eine Diskussion über die Entscheidungsfindung. Aber die Schkeuditzer Kampfrichter Carolin Kolbe, Dennis Häse und Florian Blasczyk meisterten diese Herausforderung mit Bravour.

Drei Kategorien standen auf dem Programm: Säbel, Florett und Degen. Die Goethesporthalle hatte mit ihren acht aufgebauten Bahnen das Flair einer großen internationalen sportlichen Veranstaltung, die hauptsächlich durch den Fechtclub Schkeuditz und der Stadt nun zum vierten Mal ausgetragen wurde.

Der ältester Teilnehmer war Lothar Hempelmann aus Alsfeld mit stolzen 70 Jahren. Er sei mit seiner ein Jahr jüngeren Frau Marianne nun schon das vierte Mal in Schkeuditz, berichtet er. Beide hätten sich über diesen Sport kennen und lieben gelernt. Seit 1956 kreuzen sie die Klingen. „Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich 1958 an den Meisterschaften in der ehemaligen DDR teil genommen hatte, welche ebenfalls in Leipzig stattfanden“, erzählt Marianne Hempelmann. „Wir freuen uns jedes Mal auf ein Wiedersehen mit den Schkeuditzer Sportlern“, gesteht die 69-Jährige.

Die Brüder Marlon und Normen Hirzmann, die ebenfalls aus Alsfeld angereist waren, gaben sich kämpferisch. Sie zeigten Fecht-Können auf hohem Niveau. Mit jetzt 21 beziehungsweise 27 Jahren hätten beide schon an Weltcups teilgenommen. Im Finale im Florettfechten kämpften dann aber der Spanier Ruiz Juan Allonnero und der Deutsche Mark Newman. Die Entscheidung viel mit 15 zu fünf Treffern für den Spanier aus. Der 17-jährige Kampfrichter Dennis Häse zeigte sich erleichtert nach dem interessanten, aber auch anspruchvollen Kampf.

Die Auszeichnungen Pokale, Medaillen und die Präsente von den Sponsoren wurden von den Verantwortlichen des Fechtclubs übergeben. Der Trainer des Fechtclubs, Olaf Kamratowsky, hatte kaum eine Pause: er hatte die organisatorischen Fäden in der Hand. „Ihm gilt genauso viel Anerkennung, wie allen, die zu diesem Gelingen beigetragen haben“, erwähnt Torsten Kolbe.

Ein Dankeschön gab es dann auch von vielen Teilnehmern. Tassilo Seidler aus Greppin bei Bitterfeld lobte die Organisation: „Egal ob nun selbst gebackener Kuchen, Getränke, belegte Brötchen oder die kleinen Geschenke – es hat alles gut geklappt“. Am Abend waren die Teilnehmer noch ins Kulturhaus Sonne eingeladen. Dort wartete ein Buffet auf die Sportler, die das Tanzbein schwingen oder den Abend mit Gesprächen ausklingen lassen konnten.

mey/rohe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

19.08.2017 - 05:12 Uhr

Hochspannung beim Auftakt der Nordsachsenliga / Mügeln peilt in Beilrode die ersten Punkte an

mehr
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr