Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Drängeln für den A380: Hunderte Flugzeugfans verfolgen Tests in Schkeuditz
Region Schkeuditz Drängeln für den A380: Hunderte Flugzeugfans verfolgen Tests in Schkeuditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 29.12.2015
Der A380 in Schkeuditz. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Es ist das größte zivile Verkehrsflugzeug und fasziniert die Massen. Am Dienstag hat der Lufthansa-Airbus A380 in Leipzig Station gemacht. Rund 800 Menschen beobachteten in Schkeuditz die Piloten bei Übungen auf der Nordlandebahn. Immer mit dabei: Kameras, Tablets und Smartphones für private Aufnahmen. „Im Parkhaus des Flughafens gab es kaum noch Stehplätze, auch der Besucherhügel war bestens gefüllt“, sagte Airport-Sprecher Uwe Schuhart. Selbst einige Kilometer weiter südlich drängten sich die Beobachter an der Autobahnabfahrt Radefeld für einen günstigen Blick.

A380 auf dem Flughafen Leipzig/Halle

Zwischen 12 und 15 Uhr absolvierte die Maschine der Kranichlinie Touch-and-Go-Trainingseinheiten. Dabei setzte die Maschine vom Schkeuditzer Kreuz kommend nur kurz auf und startete dann gleich wieder durch. An Bord waren insgesamt vier Ausbilderanwärter und zwei Kapitäne, darunter A380-Flottenchef Ingo Meyerdierks. Das bestätigte Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber auf Anfrage von LVZ.de. Die Trainingskandidaten in Leipzig seien bereits ausgebildete Piloten, sollen aber künftig als Lehrer tätig sein. Dafür bedurfte es noch zusätzlicher Schulungen in der Praxis.

Die meisten Flugsituationen werden laut Weber heute an Simulatoren nachgestellt. Deshalb seien Übungseinheiten wie in Leipzig inzwischen selten. Die Landebahn in Schkeuditz ist eine von der Lufthansa gern genutzte Anlage. „Wir sind schnell dort und es ist relativ wenig los“, sagte Weber.

Am Morgen hatten Meldungen aus Frankfurt/Main für Verwirrung bei den Flugzeugfans in Leipzig gesorgt. Zunächst war noch unklar, ob der Airbus wegen des Wetters überhaupt Sachsen ansteuert. Am Vormittag gab die Lufthansa dann grünes Licht.

Erst sollte die „Deutschland“ für die Übungen genutzt werden. Mit dieser Maschine wäre die neueste Anschaffung der Flotte erstmals auf einem Flughafen in Sachsen zu sehen gewesen. Das Flugzeug war erst im November von Bundeskanzlerin Angela Merkel getauft worden. Es wurde dann aber laut Airline-Sprecher Weber für einen Flug nach Asien abgezogen. Stattdessen nutzte die Lufthansa die „Delhi“.

Auf Fligthradar24.com ließen sich die Tests in Leipzig verfolgen. Quelle: Screenshot LVZ

„Für Flugzeugfans war dieses Jahr wie ein Sechser im Lotto“, meinte Flughafensprecher Schuhart. Nach den Landungen der Antonow, dem weltgrößten Transportflugzeug, war nun auch die größte Passagiermaschine in Leipzig zu sehen. Kurz vor der letzten Landung zeigte sich sogar noch die Sonne und verhalf den Fotografen noch einmal zu einem neuen Licht.

Danach startete der Airbus wieder in Richtung Frankfurt/Main, flog auch noch eine Kurve über den Leipziger Osten und anschließend den Cospudener und Zwenkauer See. Rund eine halbe Stunde später landete er wieder in der Mainmetropole.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Riesenvogel im Anflug: Ein Airbus A380 der Lufthansa kommt am Dienstag für Ausbildungszwecke nach Leipzig. Die sogenannten „Touch-and-Go“-Trainings dauern rund dreieinhalb Stunden.

28.12.2015

Die Adventszeit ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. In Glesien gehört das Adventssingen des großen Kirchenchores Glesien-Zwochau dazu, das am Samstagnachmittag stattfand. Zwischen Weihnachtsbaum, Christstern und Kerzen stimmten die 18 Sänger des gemischten Chores unter Leitung von Uta Zwiener auf die Weihnachtszeit ein.

23.12.2015

Der Frachtverkehr am Flughafen Leipzig/Halle bringt in der Region vor allem nachts erheblichen Lärm. Ein neues Anflugverfahren soll jetzt für beide Städte, Leipzig und Halle, ein wenig Besserung bringen.

17.12.2015
Anzeige