Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Drei Stadtvillen bilden im Zentrum die „Sternenhöfe“
Region Schkeuditz Drei Stadtvillen bilden im Zentrum die „Sternenhöfe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 06.12.2017
In den sogenannten Sternenhöfen verschließen Bernd Weisenburger (links) und Oberbürgermeister Rayk Bergner (2. von rechts) die Grundstein-Kapsel. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Schkeuditz

Der Grundstein für die „Sternenhöfe“ in Schkeuditz ist gelegt. Eine entsprechende Metallkapsel, die zunächst mit Münz-Geld und der aktuellen LVZ-Ausgabe befüllt war, sollte auf dem Baugelände zwischen Heinrich-Heine- und Käthe-Kollwitz-Straße in die Erde kommen. Doch die verschraubte Hülse musste erneut geöffnet werden, um noch den Segensspruch sowie ein Sofortbild der Beteiligten aufnehmen zu können.

Auf dem etwa 4000 Quadratmeter großen Gelände, das in Anlehnung an die in der Nähe befindliche Sternwarte den Namen „Sternenhöfe“ erhielt, will die Weisenburger Bau und Grund GmbH aus Halle drei vieretagige Gebäude mit jeweils fünf bis acht Eigentumswohnungen bauen (die LVZ berichtete). „Je nach Witterungsverhältnissen wollen wir für das erste Haus noch in diesem Jahr die Bodenplatte fertigstellen“, erwähnte der Geschäftsführer Bernd Weisenburger. Ob es im nächsten Jahr los oder weitergeht, hänge davon ab, wie sich der Winter gestalte. „Wir planen, zeitversetzt zu bauen“, sagte Weisenburger. Das bedeute, dass es nach den Rohbauarbeiten am ersten Haus mit dem zweiten Gebäude losgeht. Währenddessen finde der Innenausbau des ersten Hauses statt. Die ersten Bewohner würden wohl mit Beginn 2019 in das erste Haus einziehen können.

„Ich bedanke mich für ihr Engagement und gratuliere zum ,guten Riecher‘“, sagte Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU) während der Grundsteinlegung. Denn bei dem Grundstück handelt es sich aufgrund seiner zentralen Lage durchaus um eines, das die Voranstellung „Filet“ verdient. Der Firmenchef aus Halle wiederum bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung seitens der Verwaltung: „Es wurde nicht viel geredet, sondern gehandelt.“

Mindestens genauso interessant für Schkeuditz dürften neben den „Sternenhöfen“ noch weitere Vorhaben Weisenburgers sein: In der Käthe-Kollwitz-Straße hat seine Firma ein denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus mit benachbartem Grundstück erworben. Im nächsten Jahr soll dort mit der Sanierung begonnen werden. Außerdem ist geplant, den Altbau mit einem Neubau zu ergänzen: „Sowohl das Bestandsgebäude, als auch der Neubau werden einen gemeinsamen Eingang haben“, verriet der Firmeninhaber schon mal. Und auch die beiden Gebäude des Zentralen Ausbildungswerkes (ZAW) an der Heinrich-Heine-Straße sind gekauft und sollen um einen Neubau ergänzt werden. Beide Vorhaben würden etwa 60 neue Wohnungen bedeuten.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dölziger Familien strömten am Sonnabend wieder zum Gemeindezentrum , wo der Ortschaftsrat gemeinsam mit seinen Partnern von der Feuerwehr, dem Heimatverein und andern Helfern den Adventsweihnachtsmark aufgebaut hatte. Auch viele Gäste aus der Umgebung waren gekommen, um sich hier auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen.

04.12.2017

Am Adventssonntag eröffnete am Flughafen Leipzig/Halle eine neue Ausstellung, die passend zur Weihnachtszeit Fotografien von neapolitanischen Krippen zeigt. Pfarrerin und Flughafenseelsorgerin Ines Schmidt hatte die Idee zur Exhibition und kooperierte mit dem Kunstkraftwerk Leipzig. Dort werden seit Mittwoch die handgefertigten Krippen aus Neapel im Original gezeigt

04.12.2017

Je nach Weterlage beginnen In dieser Woche die Arbeiten an den Asphaltschichten der Ermlitzer Straße in Schkeuditz-Wehlitz. Damit wird die Schlussphase des Ausbau-Projektes eingeleitet.

04.12.2017