Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Drei tolle Tage in Schkeuditz
Region Schkeuditz Drei tolle Tage in Schkeuditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 26.06.2017
Sieben mutige junge Schkeuditzer vertrauen der Sprungkraft des Radartisten Jan Sladky aus Tschechien. Mit seiner Bikeshow begeistert er die Zuschauer.  Quelle: Fotos: Michael Strohmeyer
Schkeuditz

 Das etwas andere Stadtfest in Schkeuditz ist Geschichte. Erstmals startete die Feier am Freitag statt am Donnerstag, was sich im Nachhinein wegen des Unwetters als Glücksfall erwies (die LVZ berichtete). Viele Besucher meinten auf Nachfrage, dass drei Tag reichen, da man „den Euro nur einmal ausgeben“ könne. Wie das Schausteller und Gastronomen sehen, soll eine zeitnahe Auswertung ergeben, sagte Chef-Organisator Volker Mönnig.

Tausende strömten von Freitag bis Sonntag zum Stadtfest in Schkeuditz. Das sind die Bilder des gelungenen Fests.

„Aus unserer Sicht sind wir sehr zufrieden. Zehn- bis Zwölftausend Besucher bevölkerten allein am Sonnabendabend die Innenstadt, der Markt war brechend voll. Unser Konzept mit den Bühnenprogrammen für jede Generation, verteilt auf Markt und Rathaushof, ist auch aufgegangen“, freute sich Mönnig. Angesprochene Besucher bestätigten diesen Eindruck. Ob für jung oder alt, es sei für alle etwas dabei, hieß es. Viele Festgäste lobten auch das reichhaltige Kinderprogramm mit Riesenhüpfburg und Kletterwand sowie die Ordnung und Sauberkeit. „Da hatten wir aus vergangenen Jahren gelernt. 60 Mülltonnen, manuelle Müllsammlung und der Einsatz des Technischen Service haben zu dem sauberen Stadtbild beigetragen“, meinte Mönnig.

Generationenübergreifend war aber nicht nur das abwechslungsreiche Programm, das in bewährter Manier je nach Bühne von den gut aufgelegten DJs Zille oder Andy moderiert wurde. Anlässlich der Eröffnung des 15. Schkeuditzer Großbahntreffens kam es auch zu einem fast schon historischen Zusammentreffen verschiedener Bürgermeister-Generationen. Peter Blechschmidt (FDP), das erste Stadtoberhaupt nach der Wende, traf auf den noch aktuellen Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) sowie dessen ab 1. August amtierenden Nachfolger Rayk Bergner (CDU). Der ehemalige Bürgermeister Manfred Heumos (CDU) und Nachfolger Lothar Dornbusch (Freie Wähler) komplettierten die „Elefantenrunde“. Gesprochen wurde aber nicht über Politik, sondern über die vielen engagierten Schkeuditzer, die das Stadtfest erst möglich machen.

Auch am Sonntag waren Rathaushof beim Tino-Standhaft-Konzert sowie der Markt bei „The Firebirds“ mit jubelndem Publikum gut gefüllt. Mit der zeitnahen Auswertung beginne dann schon die Vorbereitung für das 27. Stadtfest.

Von OLAF BARTH

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verzicht auf den Donnerstag als ersten Stadtfesttag war eine vorausschauende Entscheidung. Denn das Unwetter hätte die Veranstaltung ins Wasser fallen lassen. Am Freitag gelang bei schönstem Wetter ein toller Stadtfest-Auftakt, selbst der Anstich des Fasses Freibier klappte.

26.06.2017

Weil die aktuelle Gesetzeslage es nicht zulässt, dass die Schkeuditzer Verkehrsbehörde mit Schildern den Schwerlastverkehr aus der Innenstadt raushalten darf, soll das Gesetz jetzt angepasst werden. Dazu initiierte nun die Stadt eine Petition und Unterschriftenaktion, die dann jeweils der Bundes- und der Landtag erhalten soll.

26.06.2017

Zahlreiche Projekte beschäftigten in der letzten Schulwoche die Kinder und Jugendlichen am Schkeuditzer Gymnasium. Unter anderem wurde mit Museumsbesuch und praktischen Arbeiten das Leben in der Steinzeit nachempfunden. Andere wiederum beschäftigten sich mit dem Mittelalter. Alle Gruppen stellten die Resultate ihrer Projekte unlängst öffentlich vor.

26.06.2017