Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Eine Million Euro: Geldregen für Vereine im Delitzscher Land
Region Schkeuditz Eine Million Euro: Geldregen für Vereine im Delitzscher Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 21.12.2018
Glückliche Gesichter am Löbnitzer Vereinsheim: Landrat Kai Emanuel (rechts) hat Leader-Bescheide in Höhe von insgesamt einer Million Euro mitgebracht. Quelle: Wolfgang Sens
Löbnitz

Das ist mal überhaupt nichts mit Weihnachten, beteuerte Landrat Kai Emanuel (parteilos) am Freitag. Dabei hatte er so kurz vor dem Heiligen Abend Umschläge mit erfreulichem Inhalt ins Vereinsheim der Landsportgemeinschaft Löbnitz gebracht: Vier Förderbescheide aus dem EU-Programm Leader für vier Vereins-Projekte, die mit insgesamt knapp einer Million Euro unterstützt werden. Das LSG-Heim sei zum Treffpunkt bestimmt worden, weil im Ort viele aktive Menschen wohnen, viel los ist und viele Anträge geschrieben werden. Vor allem aber erhielt der Sportverein den höchsten Betrag.

Die LSG Löbnitz will mit den 405 000 Euro aus dem europäischen Fördertopf zur Entwicklung des ländlichen Raumes ein Vereinsheim am Sportplatz bauen. Das alte ist nun doch sichtbar in die Jahre gekommen, die Sanitäranlagen sind verschlissen, die Heizung ebenso, das Dach ist undicht, Schimmel besiedelt das Gemäuer. Eine Sanierung wäre nicht wirtschaftlich. Das Gebäude soll abgerissen und ein neues errichtet werden. Wenn alles gut geht, könnte Bau-Start schon Ende Januar, spätestens im Frühjahr sein. „Dann könnte das neue Haus im September zum Start der Fußballsaison stehen“, erklärte Jens Mühlpfort, der technische Leiter der Sektion. „So würden nicht allein die Sportler unsere Sektion und unseres Dorfes, sondern auch die Gäste aus dem Umfeld bessere Bedingungen vorfinden“, freute sich Sektionsleiter Steffen Münch.

Shintai Wiedemar wird die knapp 190 000 Euro ebenfalls für das Vereinsgebäude nutzen. Die ehemalige Grundschule im Ortsteil Wiesenena wird dafür umgebaut. Bisher trainieren die Kampfsport- oder Zumba-Gruppen in einer ehemaligen Gaststätte. Aber auch die ist marode. „Wir kämpfen seit einigen Jahren um eine neue Sportstätte“, erklärte Ines Großmann, die Vorsitzende des Vereins, der circa 200 Mitglieder hat. „Ihr tragt dazu bei, dass bewusst wird, dass auch hinter der Autobahn Menschen leben“, lobte Pfarrer Matthias Taatz, der im Leader-Regionalmanagement Delitzscher Land als Vorsitzender fungiert.

Der Biedermeierstrand hat sich zum Kulturbetrieb entwickelt, der Gäste aus nah und fern anzieht. Quelle: Michael Strohmeyer

Beim Haynaer Strandverein werden Zuwendungen in Höhe von 131 000 Euro für das Projektmanagement genutzt. Denn der Biedermeierstrand am Schladitzer See hat sich in den vergangenen Jahren zur Kultur-Attraktion entwickelt, die Gäste aus nah und fern anzieht.

Für den Landschaftspflegeverband
Nordwestsachsen nahm Veronika Leistner den Bescheid über rund 235 000 Euro in Empfang. Das Projekt wird aber vielen Gemeinden zu Gute kommen. Das Geld wird für den Grundwasserschutz genutzt. Gewässer in der Dübener Heide und im Delitzscher Land sollen für die kommenden Generationen wieder natürlich gestaltet werden.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Krank zum Weihnachtsfest? Stromausfall an Heiligabend? Hier finden Sie eine Übersicht mit Ärzten, Apotheken sowie weiteren Notdiensten in Leipzig und dem Umland.

21.12.2018

Ein Beschluss zur Vergabe von Bauleistungen hat während der jüngsten Sitzung des Stadtrates Schkeuditz zu einer heftigen Debatte zwischen Verwaltung und Dölziger Ortschaftsräten geführt.

20.12.2018
Schkeuditz Martin-Luther-Kindergarten in Markkleeberg - Kita-Kids sammeln für kranken Inayattulah aus Afghanistan

Kinder aus dem Martin-Luther-Kindergarten in Markkleeberg haben mehr als 1000 Euro gesammelt. Mit dem Geld unterstützen sie die Behandlung von Inayattulah im Leipziger Diakonissenkrankenhaus. Der Junge aus Afghanistan leidet unter einer großen Knochenzyste.

18.12.2018