Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Eis schwächt Wasserkraft für Stromerzeugung
Region Schkeuditz Eis schwächt Wasserkraft für Stromerzeugung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 15.01.2010
Uwe Strötzel (links) und Mitstreiter Holger Fecho versuchen an der Altscherbitzer Mühle den Rechenreiniger eisfrei und sauber zu halten. Dazu benutzt Strötzel Brunnenwasser, das etwas wärmer als das Flusswasser ist. Quelle: Heiko Trebs
Schkeuditz

Deshalb versucht der 44-jährige Wasserstrom-„Müller“ gemeinsam mit Mitstreiter Holger Fecho ´den Rechenreiniger mit einem Wasserstrahl von Eis und Schmutz zu befreien.

Seite 2007 nutzt Strötzel die Wasserkraft der Weißen Elster zur Stromerzeugung. Im Sommer kann er so rund 70 Kilowatt je Stunde ins Netz der Schkeuditzer Stadtwerke einspeisen, Im Jahr kommen da rund 500000 kWh zusammen. Derzeit aber kann die Turbine nur eine reduzierte Leistung von lediglich etwa 40 Kilowattstunden erbringen. Das schwankt, je nachdem, wie viel Wasser durchläuft. Eis verengt immer wieder den Zulauf. „Wir versuchen die Vereisung am Rechenreiniger möglichst zu verhindern. Den Reiniger haben wir uns voriges Jahr einbauen lassen. Er erleichtert die Arbeit beim Sauberhalten des Wasserzulaufes und garantiert, dass keine Teile in die Wasserturbine gelangen“, erläutert der Schkeuditzer. Denn nicht nur Eis im Winter ist ein Problem. Auch viel Müll haben die beiden schon rausgefischt. Vom Bierkasten über Hausunrat bis zu Herbstabfällen war alles schon dabei. „Jetzt warten wir wieder mal auf die Weihnachtsbäume, die manche Bürger leider auch einfach in die Elster schmeißen“, sagte Strötzel.

ht/-art

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Planfeststellungsbeschluss (PFB) zum Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle ist bezüglich des Lärmschutzes offenbar doch besser als sein Ruf. Zumindest legt diese Einschätzung ein Gutachten nahe, welches die Überprüfung der Schutzziele zum Lärmschutz zum Inhalt hatte.

14.01.2010

Neben dem Lärmschutz (siehe unten stehenden Beitrag) ging es in der Sitzung des Technischen Ausschusses in Schkeuditz auch um den Winterdienst. Wie Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) mitteilte, seien manche Beschwerden dazu gegenüber Rathausmitarbeitern und Winterdienstlern in Tonlage und Schärfe „unter aller Kanone“.

14.01.2010

Entsteht auf Schkeuditzer Gemarkung nach Kleinliebenau ein weiteres Dorf mit einer Kunst- und Kulturszene? Fast hat es den Anschein. Denn die Leipziger Künstlerin Klaudia Mrugowski will sich im Ortsteil Gerbisdorf niederlassen, dort arbeiten und gemeinsam mit der Kirchgemeinde in der kleinen Dorfkirche Ausstellungen anbieten.

13.01.2010