Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Flughafen erweitert sein Touren-Angebot
Region Schkeuditz Flughafen erweitert sein Touren-Angebot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 27.08.2010
Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Nacht-Tour am Flughafen Leipzig/Halle. Hier hilft Berufsfeuerwehrmann Matthias Selzer (links) Norbert Claus beim Anziehen eines echten Feuerwehr-Outfits. Quelle: Karoline Maria Keybe
Anzeige
Schkeuditz

Gewählt werden kann auch eine Airport-Tour mit einer Sicherheitskontrolle im General Aviation Terminal (GAT) sowie einer beeindruckenden Fahrt über eine der beiden Start- und Landebahnen für jeweils neun Euro pro Erwachsener.

Kombiniert sind diese beiden Erlebnisreisen für rund 25 Euro in der dreistündigen Nacht-Tour buchbar, die unlängst Pressevertretern vorgestellt wurde. Bei Wunsch kann die Expedition mit dem Bordmenü „Around the World“ abgerundet werden. Dann dauert der Ausflug circa vier Stunden und kostet knapp 36 Euro pro Person. Während der Nachttour soll unter anderem eine Flugzeugabfertigung live zu erleben sein – sofern gerade eine Passagier-Maschine verfügbar ist. Bei der Vorstellung der Tour war das gerade nicht der Fall. Die Personenkontrolle durchquert der Besucher wie ein normaler Passagier. Leider ist kein Blick hinter die Kulissen möglich, zum Beispiel was beim Scannen der Taschen zu sehen ist und wie das Personal nicht erlaubte Gegenstände gleich erkennt. Ein Höhepunkt ist auf jeden Fall die rasante Fahrt mit dem Bus über den hell erleuchteten Runway. Aussteigen für ein Erinnerungsfoto ist aus Sicherheitsgründen aber nicht möglich. Umso wichtiger wäre es für Besuchertouren. wenn Busse mit sauberen Fensterscheiben eingesetzt werden. Doch auch dann wird man keinen Blick auf die DHL-Anlagen werfen können, wenn dort nachts im wahrsten Sinne des Wortes die Post abgeht. Auch die bei ihrer Zwischenlandung sich ausruhenden GIs oder deren Aufenthaltsräume werden selbst bei blitzblanken Scheiben nicht zu sehen sein. An diesen Bereichen wird nur vorbeigefahren.

Keine Sichtprobleme gibt es von vornherein bei der Besichtigung des Flugfeldlöschfahrzeugs in der Feuerwache West. Und wer sich rechtzeitig meldet, kann auch mal selbst in die Atemschutzübungsanlage klettern und sich wie ein Feuerwehrmann fühlen. Der Brandsimulator hat Platz für alle Teilnehmer. Auf der Fahrt dorthin erfahren die Besucher in einem zehnminütigen Fotovortrag Historisches zur Flughafenfeuerwehr. Die „Live-Show“ in dem dreigeschossigen Rumpf des Boeing-747-Brandsimulators erschöpft sich beim Anbringen von Fackeln – deren Duft erinnert eher an Mittelalterspektakel als an Brandsimulation. Immerhin: Jeder muss aus Sicherheitsgründen einen Helm aufsetzen.

Interessant und lehrreich ist so eine Flughafen-Tour allemal. Für Familien mit Kindern dauert die Nacht-Tour aber eindeutig zu lang. Das geht schon manch Erwachsenem so. Trotz der charmanten und humorvollen Führung von Ingolf Brömme vom Besucherdienst des Airports. Doch die Halbierung von Tourzeit und Preis hätte sicher doppelte Freude der Besucher zur Folge. Für den Nachwuchs empfiehlt sich zudem die wesentlich kürzere Schüler-Tour für Schulklassen und Kindergartengruppen. Hier wird kindgerecht die Flugzeugabfertigung erklärt. Die Feuerwehrbesichtigung ist auch dabei. Kosten: 3,50 Euro pro Person. Die vierstündige Nachttour für knapp 36 Euro provoziert dagegen zu der Überlegung, ob man nicht gleich einen preiswerten Flug in ein nahes warmes Land bucht, und sich den Flughafen einfach aus der Vogelperspektive betrachtet.

iTourwünsche müssen angemeldet werden. Der Besucherdienst ist täglich zwischen 9 und 17 Uhr unter Tel. 0341 224-1414 erreichbar.

Karoline Maria Keybe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Recht unterschiedliche Reaktionen erlebte der Schkeuditzer Revierleiter Armin Woska am Donnerstagabend bei seinem Auftritt vor dem Dölziger Ortschaftsrat. Denn die Brandserie erregt im Dorf die Gemüter.

27.08.2010

Der erste Bauabschnitt für die Freiflächengestaltung am Schkeuditzer Stadtmuseum ist jetzt beschlossene Sache. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses gaben unlängst Grünes Licht für die von einem Planungsbüro vorgelegte Entwurfsplanung.

27.08.2010

Der Duft nach frischem Brot, Brötchen und süßen Leckereien wird ab nächsten Mittwoch in der Dölziger Paul-Wäge-Straße der Vergangenheit angehören. Denn die 1919 gegründete Traditionsbäckerei Eifert stellt in dritter Generation ihre Arbeit ein.

26.08.2010
Anzeige