Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Flughafen stellt Reiseland Türkei vor
Region Schkeuditz Flughafen stellt Reiseland Türkei vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 22.02.2010
Besucher lassen sich am Türkei-Urlaubstag auf dem Flughafen mit einem Kamel ablichten. Quelle: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

Exotisch gekleidete und geschmückte Frauen sowie orientalische Musik deuten an, worum es an dem Tag geht: um Reisen in die Türkei. „Bis zu 30-mal in der Woche starten Maschinen in der Hauptsaison Richtung Antalya. Da kommt dieser Thementag gerade richtig“, sagt Flughafen-Sprecherin Evelyn Schuster und freut sich über die gute Resonanz. „Der Zuspruch ist in Ordnung. Solche Veranstaltungen sind generell gut, da viele Familien kommen und alle sehen können, dass wir hier auch jeden Sonntag geöffnet haben“, erklärt der Leipziger André Bachmann vom gleichnamigen Reisebüro.„Hier gibt es ein abwechslungsreiches Programm. Zumal wir im Oktober selbst in die Türkei wollen“, zeigt sich auch die Delitzscherin Anja Holaczek mit dem Angebot zufrieden. Gemeinsam mit Tochter Laura lässt sie sich beim Familienausflug mit einem Kamel ablichten, das Gaston Pache aus seinem Schellenberger Kamel-Gestüt mitgebracht hat. Derweil erzählt Reiner Herrscher im vollen Vortragsraum auf der Mall in seiner Multivisionsshow von der Türkei als Brücke zwischen Orient und Okzident. „Gold spielte in der Türkei immer eine große Rolle“, führt der Experte aus. Zu dem Thema haben auch die Berater des Hauptzollamtes Dresden etwas zu sagen: „Wer Goldwaren mitbringt, muss die 430-Euro-Grenze einhalten“, informiert Pressesprecherin Heike Wilsdorf am Stand des Amtes.

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Aschermittwoch dürfen Bürgermeister den Rathausschlüssel wieder ihr Eigen nennen. Bekanntlich sind die Narren und Jecken just von jenem Tag an von der Bildfläche verschwunden.

22.02.2010

Sein Unternehmen heißt Carhunter und normalerweise „jagt“ Jasper Keijzers im Kundenauftrag nach besonderen Autos. Dass er mal einen seiner zum Verkauf stehenden PKW jagen muss, hätte sich der gebürtige Niederländer aber nicht träumen lassen.

17.02.2010

Äußerst erfreut teilte Schkeuditz’ Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) mit, dass sich die Dölziger Trauerhalle nun seit kurzem auf städtischem Boden befindet und damit vollends Eigentum der Stadt ist.

17.02.2010
Anzeige