Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Händler neidisch auf Markranstädt
Region Schkeuditz Händler neidisch auf Markranstädt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 07.10.2010
Anzeige
Schkeuditz

Eine Auszeichnung für die Stadtverwaltung, weil sie für ein „unternehmerfreundliches Klima“ sorge. „Wir gratulieren, und beneiden Einwohner und Unternehmen“, teilte jetzt die Interessengemeinschaft (IG) Handeln für Schkeuditz mit. Denn bei ihrem jüngsten Treffen waren sich die Anwesenden einig, dass in der Stadtverwaltung Schkeuditz einfach jemand fehlt, der für das Stadtmarketing als Koordinator tätig ist und die Kräfte bündelt. Dann würden viele der Schkeuditzer Veranstaltungen wie Trödelmarkt, Kulturtage oder Weihnachtsmarkt eine größere Anziehungskraft entfalten.

Als Beispiel für eine vertane Chance wurde dabei das jüngste großartige Straßenbahnfest bezeichnet, bei dem im historischen Schkeuditzer Depot der 100. Geburtstag der Straßenbahnlinie Leipzig-Schkeuditz gefeiert wurde. „Das hatte wirklich viele Besucher nach Schkeuditz gelockt. Doch bis auf das Eiscafé und natürlich das Depot erlebten sie eine Innenstadt, die leider nichts weiter zu bieten hatte“, bedauerten die Händler. Man sei gewillt, weiterhin das Gespräch mit der Schkeuditzer Stadtverwaltung zu suchen, „die diesen Sachverhalt noch nicht verstanden hat oder sich nicht mit Schkeuditz genug verbunden fühlt“.

Allerdings stoßen die Händler auch bei Kollegen aus ihrer eigenen Zunft nicht immer auf offene Ohren, wie beim jüngsten Trödelmarkt zu erleben war. Ursprünglich war zeitgleich ein Aktionstag der Händler geplant, die ihre Geschäfte öffnen und sich für Kunden gegebenenfalls etwas Besonderes einfallen lassen sollten. Doch allein schon der Aufruf zum Mitmachen löste bei einem großen Teil der Schkeuditzer Innenstadt-Händlerschaft ein recht verhaltenes Echo aus.

Doch die IG will nach vorn schauen, hofft, dass sich noch mehr Interessenten finden, die sich für eine lebendigere Innenstadt mit einbringen und für die die IG-Treffen zu einem „Muss“ im Terminkalender werden. So sind bereits die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt gestartet. Dino-Diskotheker Norbert Zschörnig hat schon das gesamte Festprogramm auf der Bühne in Sack und Tüten. Die Höhepunkte für fast alle Tage sind ebenfalls unter Dach und Fach, informierte die IG. Sponsoren hätten einen Großteil der Finanzierung abgesichert, lediglich für 2500 Euro werden noch Ideen und Geldgeber gesucht. Wer sich einbringen möchte, kann sich unter Telefon 034204 62660 oder 72525 melden.

Das nächste Treffen findet am 1. November ab 19 Uhr in der Dino-Diskothek in der Bahnhofstraße statt.

-art

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die jüngsten heftigen Niederschläge hatten die Dölziger schon das Schlimmste befürchten lassen. Erst vor wenigen Wochen war es zu Überschwemmungen in Gärten und zur Sperrung der überfluteten Bundesstraße gekommen, weil im Gewerbegebiet das Regenrückhaltebecken die Wassermassen nicht mehr fassen konnte (wir berichteten).

06.10.2010

Die Rittergutskirche Kleinliebenau hat jetzt ihren sogenannten Lustgang. Der die Kirche umschließende 60 Meter lange Steg wurde vor wenigen Tagen fertiggestellt.

06.10.2010

Mit den außergewöhnlichen Bildern von Denise Kehl aus der französischen Partnerstadt Villefranche zeigt die Art Kapella Schkeuditz jetzt erneut eine Ausstellung mit Werken einer ausländischen Künstlerin.

05.10.2010
Anzeige