Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz "Hier müsst ihr euch streicheln" - Robert-Franz-Singakademie und Schkeuditzer Singekreis proben in Halle
Region Schkeuditz "Hier müsst ihr euch streicheln" - Robert-Franz-Singakademie und Schkeuditzer Singekreis proben in Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 19.05.2015
Für Mozarts Requiem: Passage für Passage geht Frank-Steffen Elster (links) mit dem Schkeuditzer Singekreis und der Robert-Franz-Singakademie durch. Quelle: Roland Heinrich

Für Mozarts Requiem gibt es noch wenige Karten.

"Ich bin sehr zufrieden", meinte Frank-Steffen Elster nach der Probe zur Leistung der beiden Chöre. Der gebürtige Leipziger ist künstlerischer Leiter der Robert-Franz-Singakademie in Halle und schwang bei der letzten großen Probe den imaginären Taktstock. Es sei ein glücklicher Umstand, noch einmal alle Passagen gemeinsam durchsingen und an der einen oder anderen Stelle eingreifen zu können. "Die Sängerinnen und Sänger haben eine gute Basis, die es ermöglicht, in die Details zu gehen", sagte Elster.

Das tat er auch. "An dieser Stelle müsst ihr euch selbst streicheln", meinte Elster zu einer Passage aus Mozarts Requiem. Er meinte es nicht wortwörtlich. Entsprechend zart waren die folgenden Töne. Nicht zart genug, weshalb Elster stoppte und die Geste des Streichelns an der eigenen Wange vormachte. An anderer Stelle wandte er sich an die Männer: "Hier müsst ihr Stolz zeigen. Nicht nur kraftvoll singen, sondern mit Stolz!"

Die Robert-Franz-Singakademie ist nicht zum ersten Mal in Schkeuditz. In den Jahren 2007, 2008 und 2009 sang der Chor im Marmorsaal des Globana Trade Centers am Rossberg. Am Sonnabend wird das etwa 50 Mitglieder zählende Ensemble ab 18 Uhr in der Albanuskirche gemeinsam mit dem Schkeuditzer Singekreis und mit musikalischer Unterstützung der Staatskapelle Halle singen. "Es gibt noch einige Karten für den Saal und für die zweite Empore. Die erste Empore ist bereits ausverkauft", sagte Isabell Brückner vom organisierenden Villa Musenkuss Verein. "Wir schicken keinen wieder weg", ergänzte Musenkuss-Chef Ulrich Zickenrodt.

Sehr gute Vorarbeit habe Thomas Piontek, der Leiter des Schkeuditzer Singekreises, geleistet. "Seit Sommer, als im August bis zu 37 Grad herrschten, hatten die Schkeuditzer eine zusätzliche Probe pro Woche", sagte Zickenrodt. Gemeinsam mit der Staatskapelle Halle wird es nun noch eine Haupt- und eine Generalprobe geben. Auch wenn es für die Schkeuditzer nicht das erste Mal ist, mit der hochkarätigen Begleitung zu singen, ist die Aufregung durchaus vorhanden, meinte Piontek.

Jetzt in einer Kirche und nicht in der Marmorhalle im Globana zu singen, sei für den Inhalt von Mozarts Requiem passender. "Es hat seinen Reiz, in einer kleinen Kirche zu singen. Alles ist familiärer", meinen Elster und Zickenrodt unisono.

Karten für Mozarts Requiem kosten 13, ermäßigt neun Euro. Unter der Nummer 034204 69555 kann bestellt werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.11.2013
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 20 Jahren, am 15. November 1993, wurde der Kinder- und Jugendtreff Dölzig eröffnet. Jetzt feierte die Einrichtung, die zum Schkeuditzer Jugendclub des Caritas Regionalverbandes Halle, Neue Welle, gehört diesen Geburtstag.

19.05.2015

Im ersten Quartal des nächsten Jahres sollte das neue Air-Cargo-Center am Flughafen Leipzig/Halle stehen. Im September schon sollte mit dem Bau unmittelbar neben dem World-Cargo-Center an der Airport-Südbahn begonnen werden.

19.05.2015

Anlässlich eines 25-jährigen Geschäftsjubiläums hatte der frische gewählte Bundestagsabgeordnete Marian Wendt (28) unlängst Schkeuditz besucht. Die LVZ nutzte die Gelegenheit, für ein Gespräch über die ersten Wochen des nordsächsischen CDU-Abgeordneten in der Hauptstadt.

19.05.2015
Anzeige