Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Hochschule Zwickau arbeitet an Fragebogen - Konzept für Geschäft in Dölzig soll entstehen
Region Schkeuditz Hochschule Zwickau arbeitet an Fragebogen - Konzept für Geschäft in Dölzig soll entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 19.05.2015

Dass die Dölziger im Ort eine Verkaufseinrichtung für die Waren des täglichen Bedarfs haben wollen, ist nicht unbekannt. Dieser Wille soll jetzt mit dem Ergebnis einer Bürgerumfrage untermauert werden. Einen Fragebogen dafür haben Studenten der Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Zwickau erarbeitet und am Dienstagabend im Ortschaftsrat vorgestellt.

"Wir haben den Fragebogen in zwei Teile untergliedert. Der erste Teil mit zehn Fragen ist für den Haushalt bestimmt, den zweiten Teil sollen die Bewohner beantworten", erklärte die wissenschaftliche Mitarbeiterin Marianne Vogel. In Erfahrung gebracht werden soll, welcher Bedarf und welche Kaufkraft vorhanden sind und wie groß der Wille nach einem sogenannten Minimarkt ist. "Wir hoffen natürlich auf großen Rücklauf", sagte Vogel.

Der Grund, weshalb sich die Zwickauer Hochschule mit dem Dölziger Anliegen befasst, liegt am Wohnort der Professorin Gabriele Günther in Leipzig. Hier hatte sie einen LVZ-Artikel zu der Geschäfte-Situation des Schkeuditzer Ortsteils gelesen und just zum Projektthema auserkoren. "Wir haben uns dann mit dem Ortsvorsteher getroffen und den Ort auch besichtigt", erinnerte sich Vogel.

Nach der Vorstellung der Fragebögen im Ortschaftsrat soll nun - binnen acht Tagen - eine kleine Überarbeitung stattfinden. "Mir fehlt die Frage nach dem Was. Also: Was wird gekauft? Reicht Paketware aus oder werden Produkte aus der Region bevorzugt?", lautete ein Hinweis aus dem Ortschaftsrat. Dies soll nun im überarbeiteten Fragebogen berücksichtigt werden.

"Nach Ostern werden wir selbst die Fragebögen verteilen", sagte Ortsvorsteher Lothar Böttcher. "Wir werden ein Anschreiben dazu aufsetzen und mit anfügen", ergänzte er. Damit soll umgangen werden, dass die Zettel mit diversen anderen Blättern im Papiermüll verschwinden. Auch überlegten die Räte, zentrale Stellen wie Schule oder Kindergarten mit in die Befragung einzubeziehen. "Ich kann mir vorstellen, dass dort der ausgefüllte Bogen abgegeben werden könnte", sagte Böttcher.

Je höher die Beteiligung an der anonymen Befragung ist, um so fundierter ist dann das Konzept, das der Ortschaftsrat eventuell noch in diesem Jahr überreicht bekommt. "Wir werden die Befragung auswerten und ein Finanzkonzept erarbeiten, also rückwärts rechnen, wie viel, je nach Variante, investiert werden müsste", erklärte Vogel. Dabei gebe es bei der Umsetzung mehrere Möglichkeiten. Dies geht vom Alleinunternehmer bis hin zu einer Genossenschaft, die gegründet werden könnte. "Eine Rendite von vier Prozent ist hier gang und gäbe", reagierte Günther auf staunendes Raunen. Das Konzept wird für Dölzig kostenfrei erstellt: "Die Studenten haben einen Nachweis für praktische Arbeit und Dölzig hat ein Konzept", fasst Vogel die Vorteile für alle zusammen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.03.2013

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freiwillige Feuerwehr Schkeuditz wird jetzt durch den Neuzugang zweier 16-Jähriger aus dem eigenen Nachwuchs verstärkt. Denn Christian Schwab und Christopher Rauer aus der Jugendwehr wurden unlängst als vollwertige Kameraden aufgenommen.

19.05.2015

Die ehemalige Bahnstrecke zwischen Böhlitz-Ehrenberg und Merseburg soll zu einem Großteil zu einem Radfahrweg ausgebaut werden. Das bestätigte jetzt der Käufer jenes Großteils, die Sächsische Institut für Regionalentwicklung und Wirtschaft (Sire) AG.

20.05.2015

Die Sonnenpassage am Rathausplatz wird zur Fußgängerzone mit beschränktem Fahrverkehr, hat der Stadtrat mehrheitlich so beschlossen. Jetzt haben die Händler an jener Passage noch bis zum Freitag Zeit, sich auf Lieferzeiten zu einigen.

20.05.2015
Anzeige