Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hoftheater feiert fulminantes Comeback

Hoftheater feiert fulminantes Comeback

Friedrich Dürrenmatts Stück "Der Besuch der alten Dame" ist ein Klassiker über Moral, Geld, Hoffnungen, Schuld und Sühne. Eine anspruchsvolle, doppelbödige Tragikomödie, derer sich am Schkeuditzer Gymnasium die Theatergruppe um Lehrer Steffen Hirn angenommen hat.

Voriger Artikel
Deponie in Dölzig soll wieder geöffnet werden
Nächster Artikel
Südumfahrung auf der Zielgeraden

Weil es ihm an den Kragen gehen soll, greift Ill (gespielt von Max Raabe) zur Waffe. Seine von ihm hintergangene und ins Dorf zurückgekehrte Jugendliebe Claire (im roten Kleid, Sarah Stopp) spendiert dem Dorf eine Milliarde für seinen Tod.

Quelle: Olaf Barth

Schkeuditz. Eine Aufführung mit viel Spielfreude, Humor und einigem darstellerischen Geschick. Auch die Bühnenbilder stimmten und die Helfer vor und hinter der Bühne rundeten eine gelungene Aufführung der 14 Akteure ab. Reichlich Beifall am Mittwochabend war Lohn der Mühen.

Zurückgekehrt war mit dieser Aufführung nicht nur die alte Dame, sondern auch eine Tradition des Gymnasiums. Denn nach vierjähriger Pause wurde mit dieser Vorstellung an die seit 1998 durchgeführten Hoftheater-Projekte angeknüpft. "Das wollen wir künftig wieder zu jedem Schuljahresende auf die Beine stellen", versprach Regisseur Hirn. Beifall hatte es an dem Tag nicht nur für ihn und seine Truppe, sondern auch für Lehrerin Claudia Rohr gegeben. Sie war von Lutz Boeck, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Schule, mit einem Blumenstrauß bedacht und als eine von vielen engagierten Lehrern geehrt worden. Hintergrund war ihr Engagement beim Stolperstein-Projekt (die LVZ berichtete).

Insgesamt 26 Projekte, an denen in den vergangenen Wochen und Monaten die Schüler unterschiedlicher Klassenstufen gearbeitet hatten, wurden gestern im Gymnasium offiziell vorgestellt und präsentiert. Im Untergeschoss waren dafür sogar ganze Klimazonen dargestellt worden. So konnte jeder von den jeweils anderen auch gleich etwas lernen. -art

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.07.2015
Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr