Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Hospizdienst für Schkeuditz ab Januar
Region Schkeuditz Hospizdienst für Schkeuditz ab Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 06.12.2018
Kathrin Herche-Hellmund vom Schkeuditzer Hospizdienst. Quelle: Linda Polenz
Schkeuditz

Im Januar startet Kathrin Herche-Hellmund mit dem Ökumenischen Ambulanten Hospizdienst Schkeuditz. Das Büro in der Bahnhofstraße 37 ist schon einladend hergerichtet, die gelernte Krankenschwester selbst hat alle Qualifikationen abgeschlossen. Jetzt sucht sie dringend nach ehrenamtlichen Mitstreitern. „Wir beginnen mit drei Ehrenamtlichen“, sagt sie. „Das reicht aber nicht.“

„Eine dankbare und bereichernde Aufgabe“

Es ist wahrlich kein leichtes Ehrenamt, das gibt die Koordinatorin zu. „Aber es ist eine dankbare und bereichernde Aufgabe.“ Der Hospizdienst begleitet schwerstkranke und sterbende Menschen – zu Hause und in Pflegeheimen. „Wir arbeiten psychosozial und spirituell“, erläutert Herche-Hellmund. Das beinhaltet Reden ebenso wie Schweigen. „Zudem wollen wir beraten und andere Dienste vermitteln. Und nach dem Verlust eines geliebten Menschen Hilfestellungen bei der Trauerarbeit geben“, so Herche-Hellmund. „Sterben gehört zum Leben dazu. Das Thema ist in unserer Gesellschaft nur leider immer noch ein Tabu-Thema“, konstatiert sie.

In einem Trauercafé an jedem dritten Mittwoch im Monat können Menschen, die einen Verlust erlitten haben, mitein-ander ins Gespräch kommen, sich austauschen, gemeinsam trauern. „Wir bieten natürlich auch Einzelgespräche an“, sagt Herche-Hellmund. „Aber es soll auch eine Trauergruppe geben.“ Sie sprüht geradezu vor Ideen, hat aber vor allem ein Anliegen: „Ich möchte den Familien die Erfahrungen geben, die sie nicht mehr haben.“ Der moderne Mensch habe es verlernt, richtig zu trauern, den Tod als etwas Selbstverständliches anzusehen, so die Koordinatorin. „Aber mit dem Sterben wird doch das Leben erst rund.“

„Ein Teil der Palliativ-Versorgung“

Seit Anfang dieses Jahres gehört Herche-Hellmund dem Hospizdienst in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Delitzsch/Eilenburg an. Das Schkeuditzer Büro ist eine Außenstelle des Ökumenischen Ambulanten Hospizdienstes Nordsachsen, der in Delitzsch, Eilenburg und nun auch in der Flughafenstadt aktiv ist. Gegründet wurde er im Jahr 2008. „Der Hospizdienst ist ein Teil der Palliativ-Versorgung“, erklärt Herche-Hellmund. Die Patienten und ihre Angehörigen finden über den Palliativ-Notdienst, die Hausärzte oder den Pflegedienst zu den ehrenamtlichen Begleitern.

Wer sich beim Hospizdienst ehrenamtlich engagieren möchte, möge sich bei Kathrin Herche-Hellmund unter Tel. 0151 11325239 melden oder eine Mail an hospizdienst.schkeuditz@dwde.de schreiben. Der Ausbildungskurs teilt sich auf in einen Grundkurs, ein Praktikum und einen Aufbaukurs. Die Ehrenamtlichen erhalten kostenlose Weiterbildungen und es finden regelmäßige Gruppentreffen statt.

Von Linda Polenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Schkeuditz Tradition in Schkeuditzer Ortsteil - In Dölzig ist der Weihnachtsmann früh dran

In Dölzig sind sie von der flotten Truppe: Alle Jahre wieder brennt in dem Schkeuditzer Ortsteil schon am Beginn der Adventszeit das Weihnachtsfeuer.

03.12.2018

Den Freirodaern reicht’s: Mehr als ein Drittel der 300 Einwohner quetschten sich zur Ortschaftsratssitzung ins Bürgerhaus. Tagesordnungspunkt: die Vorstellung des abgelehnten Autohofes.

01.12.2018
Schkeuditz Vorbereitung auf Weihnachtsmarkt - Schkeuditz schmückt den Weihnachtsbaum

Nach Flashmob im vorigen Jahr: Für Donnerstagnachmittag lädt Oberbürgermeister Rayk Bergner alle Schkeuditzer zum Weihnachtsbaumschmücken auf den Markt ein. Der Weihnachtsmarkt startet am 14. Dezember.

29.11.2018