Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Im "Domizil am Rathausplatz" ist der Grundstein gelegt
Region Schkeuditz Im "Domizil am Rathausplatz" ist der Grundstein gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 19.05.2015
Mit einem Innenstadtmodell, das auch den Neubau der Volkssolidarität zeigt, kommt Oberbürgermeister Jörg Enke zur Grundsteinlegung. Geschäftsführerin Heike Richter und ihre Vorgängerin Monika Thomas (von links) begutachten die Miniaturen. Quelle: Roland Heinrich

Hintergrund ist die enorm hohe Nachfrage nach Plätzen und ein unter den Interessenten kursierendes Gerücht, dass man sich mit seiner Nachfrage nun auf Platz X der Warteliste befinde. Die Zahl der Anmeldungen übersteige die der künftig vorhandenen Plätze um ein Dreifaches.

Wie berichtet, entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu Rathaus und Bürgeramt ein Altenpflegeheim mit einem Bereich für betreutes Wohnen. "Wir liegen noch gut im Zeitplan, sodass wir an dem Plan, im November fertig sein zu wollen, festhalten", sagte Richter. Der in dieser Jahreszeit übliche Verweis auf die Witterung fehlte jedoch nicht. Am Ende des rund 7-Millionen-Euro-Projektes werden 54 Bewohnerzimmer als Pflegeplätze und 31 altersgerechte Wohnungen im Haus vorhanden sein. Zu den Ladenflächen, die im Erdgeschoss vorgesehen sind, laufen die Verhandlungen.

"Wir haben es hier mit einer besonderen Baustelle zu tun", erklärte Gerhard Kracht, Geschäftsführer der Kamü Projektbau GmbH, die als Generalunternehmer die planerische und bauliche Umsetzung des Vorhabens in den Händen hat. "Obwohl wir mit dem Rohbau noch gar nicht fertig sind, beginnt in der nächsten Woche schon der Innenausbau", erklärte Kracht. Die ersten zwölf Nasszellen inklusive Dusche, Waschbecken und Toilette würden dann geliefert und eingebaut.

Schkeuditz' Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler), der bei der gestrigen Grundsteinlegung ebenfalls das Wort ergriff, blickte auf die Entwicklung des Areals zurück: "In den 1940er-Jahren hatte es für den innerstädtischen Bereich einen Ideenwettbewerb gegeben. In den 1980er-Jahren erfolgte die Baufeldfreimachung. Dann kam die Wende", zählte er auf. Die Stadt habe die Freiflächen erworben und sich aus städteplanerischen Beweggründen für den heutigen Standort des Bürgeramtes entschieden. "Wir wollten das Bürgeramt bewusst nicht direkt neben dem Rathaus haben. Die Fußgängerströme führen nun an dem Pflegeheim vorbei, was zu einer Belebung des gesamten Gebietes führt", erklärte er. Um zu veranschaulichen, wie die Innenstadt mit dem fertigen Neubau aussehen wird, hatte Enke ein Modell mit Rathaus, Bürgeramt und eben dem VS-Bau en miniature mitgebracht.

Für Mai dieses Jahres ist das Richtfest des Hauses geplant. In etwa dieser Zeit starten auch die Bewerbungsverfahren. Zirka 30 neue Arbeitsplätze nämlich gilt es zu besetzen, auch wenn die Verwaltung des VS-Baus mit dem schon vorhandenen Pflegeheim in der Bergbreite zusammengelegt werden wird. Für Interessenten an Wohnungen verweist Jana Möbius-Winkler von der VS auf das alte Gymnasium Papitz. Dort gebe es jetzt ebenfalls barrierefreie Wohnungen, für die die VS, falls gewünscht, die Betreuung übernimmt (die LVZ berichtete). Ein Kontakt ist telefonisch unter der Nummer 034205 427175 möglich.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.01.2015
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der katholische Kindergarten St. Franziskus in Schkeuditz ist seit Jahresbeginn nun ein evangelischer. Mit dem neuen Jahr hat der Träger von der gleichnamigen Katholischen Kirchgemeinde in Halle zum Diakonischen Werk Delitzsch/Eilenburg gewechselt.

19.05.2015

Versprochen war eine "Große Weihnachts-Dinnershow zum unschlagbaren All-Inclusive-Preis". Vom 28. November bis 20. Dezember 2014 sollte auf dem Flughafen Leipzig-Halle ein Zeltpalast stehen, in dem täglich außer sonntags "Hitgiganten, Comedians, Clowns und weltbekannte Artisten wie die Truppe Carlos Camadi und der Trapezkünstler Anthony Wandruschka" für beste Unterhaltung sorgen.

19.05.2015

Mit Ende des vergangenen Jahres hat sich im Kultur- und Pilgerverein Kleinliebenau personell etwas geändert: Der im Verein langjährige Kulturverantwortliche Matthias Caffier ist aus der ersten Reihe zurückgetreten.

19.05.2015
Anzeige