Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Im Mai soll Altbau fertig saniert sein
Region Schkeuditz Im Mai soll Altbau fertig saniert sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 19.05.2015
Der in der Sanierung befindliche Altbau wird einmal den Schulneubau und einen noch nicht begonnenen Hort-Neubau verbinden. Am weißen Treppenhaus (vorn) sind schon geplante Durchgänge im Gelbton zu sehen. Quelle: Michael_Strohmeyer

Noch in diesem Jahr soll auch ein noch zu errichtender Neubau fertiggestellt sein.

"Voraussetzung, dass wir mit den Ausschreibungen für den Neubau beginnen können, ist ein bestätigter Haushalt", erklärte Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler) gestern. Eine Zusage, dass auch der Anbau zu Teilen vom Freistaat und vom Landkreis Nordsachsen gefördert wird, gibt es schon. "Wir haben es nur noch nicht schriftlich", sagte Dornbusch. Wenn alles so läuft, wie er es sich vorstellt, könne bereits im Juni mit dem Hortneubau begonnen werden.

Momentan jedoch wird noch am ehemaligen Schulgebäude in der Thomas-Müntzer-Straße gebaut. Nach dessen Fertigstellung soll es für den Hort genutzt werden. Derzeit werden außen das Dach gedeckt und dessen Anschlüsse zum benachbarten Schulneubau hergestellt. Innen, im denkmalgeschützten Bau aus dem Jahr 1903, liegen Deckenbalken frei, sind Mauern ohne Putz und Kabel hängen von der Decke. Das Haus bereits im Mai der Nutzung übergeben zu wollen, kann als bis dahin straffer Zeitplan bezeichnet werden.

"Wir sind etwas in Verzug geraten, weil Balken ausgewechselt werden mussten", teilte Jens Schröder, Sachbearbeiter im städtischen Bauamt, mit. Bei Altbauten ist man generell vor Überraschungen nicht sicher, ergänzte Dornbusch. Holzschäden durch Insekten oder durch Nässe mussten im etwa drei Jahre leerstehenden Gebäude behoben werden. Dies ist erfolgt. "Jetzt werden die Decken geschlossen, dann wird verputzt", nannte Schröder anstehende Arbeiten.

Mit der Sanierung des Altbaus einher geht eine Überarbeitung des Konzeptes der Schule, informierte Dornbusch. "Daran arbeiten wir gerade", sagte er. Relativ einmalig sei die Kombination aus Schule und Schulzoo. Diesen Zoo zu haben sei das eine, ihn auch zu erhalten das andere, meinte der Bürgermeister und deutete Instandhaltungs-und Sanierungsvorhaben an. Ob diese mit dem 60. Geburtstages des Schulzoos im kommenden Jahr einhergehen, erwähnte Dornbusch nicht. Wohl aber, dass 2015 vermutlich mit der Freiflächengestaltung am dann neuen Schulhort begonnen werden soll. "Von der Bildungsagentur haben wir jedenfalls breite Zustimmung, das Schulzoo-Konzept fortzusetzen", meinte der Bürgermeister.

"Zudem spielt beim Konzept auch eine Rolle, was mit der Fläche in der Nähe des Interimsgebäudes geschehen soll", sagte Dornbusch. Derzeit werden die Hortkinder in jenem Haus betreut, das nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten allmählich verlassen und letztlich verkauft werden soll. Schon bei den für die Hortnutzung notwendigen Umbaumaßnahmen hatte die Stadt betont, im Sinne eines eventuell künftigen Besitzers handeln zu wollen. "Dass zum Haus aber auch ein Grundstück und eventuell eine Garage gehören, muss bedacht werden", meinte Dornbusch. Und bei derartigen Überlegungen wird dann auch schnell das Gelände des hinter dem Gebäude liegenden Schulzoos berührt.

Nach Fertigstellung des Neubaus werden etwa 150 Kinder im Schulhort betreut werden. Alle drei Gebäude - die Schule, der sanierte Altbau und der Neubau - werden miteinander verbunden sein. "Entgegen der demografischen Entwicklung ist die Nachfrage seit längerem höher, als das Angebot", informierte Dornbusch. Dies hänge auch mit der relativ einmaligen Kombination aus Schule und Zoo zusammen. Roland Heinrich

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.01.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der geplante Ausbau der B 181 von der A-9-Abfahrt Leipzig-West bis zum Abzweig Frankenheim/Lindennaundorf ist schon jetzt zwei Millionen Euro teurer, als noch vor knapp zwei Jahren vorgesehen.

19.05.2015

Das Jahr hat gerade erst begonnen, da kann Schkeuditz bereits auf einen fulmianten kulturellen Höhepunkt zurückblicken: Für das 22. Neujahrskonzert mit der Staatskapelle Halle gestern Abend im Marmorsaal des Mitteldeutschen Modezentrums gab es von den über 900 Besuchern kräftigen Applaus.

19.05.2015

Erneut weiß die LVZ, was die Schkeuditzer im gerade begonnenen Jahr 2014 erwarten wird. Woher? Wieder ist es, nach unermüdlichem Nachfragen, gelungen, einen der heiß begehrten Termine in der Silvesternacht beim weissagenden Wehlitzer Orakel zu bekommen.

19.05.2015
Anzeige