Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz In der Schkeuditzer Ringstraße soll eine Kleinwohnanlage entstehen
Region Schkeuditz In der Schkeuditzer Ringstraße soll eine Kleinwohnanlage entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 13.06.2016
So soll der Neubau-Komplex in der Ringstraße, Ecke Amtsgasse – hier ein Blick vom Innenhof aus – einmal aussehen. Im Sommer soll mit dem Bau begonnen werden. Quelle: Atelier Plan 4D
Anzeige
Schkeuditz

Nachdem die Baugrunduntersuchungen stattgefunden haben und die Vermessungen durchgeführt worden sind, kann nun mit den konkreten Bauplanungen für die Ringstraße, Ecke Amtsgasse losgelegt werden. „Im Sommer wollen wir mit dem Bau beginnen“, sagte Christiane Löser. Die Sachverständige für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, die das innerstädtische Baugrundstück aus privater Hand erworben hatte, will im Frühjahr nächsten Jahres mit dem Bau der Kleinstwohnanlage fertig sein.

„Fünf der insgesamt acht Wohnungen sind bereits verkauft“, sagte Löser. Eine der freien Wohnungen ist etwa 78 Quadratmeter groß und liegt im Dachgeschoss, eine andere Wohnung mit rund 100 Quadratmetern ist eine Maisonette-Wohnung und die dritte Wohnung hat rund 60 Quadratmeter und Terrasse. „Auch wenn derzeit noch nicht alle Wohnungen verkauft sind, wird demnächst mit dem Bau begonnen werden“, sagte Löser.

Große Balkone, Terassen und schwellenlose Duschen

Große Balkone, Terrassen, schwellen­lose Duschen und Bäder, Abstell- oder Speisekammern, Fahrradboxen sowie Pkw-Stellplätze, Carports oder Garagen gehören zur Ausstattung der neuen Wohnungen in der Innenstadt. Das Architektenbüro habe einiges zu planen gehabt, merkte Löser an. Denn auch der gesamte Gebäudekomplex war umgeplant worden. Zeigte sich auf ersten Entwürfen eine überbaute Hofeinfahrt, ist diese nun an den Rand des knapp 1000-Quadratmeter-Grundstückes gerutscht. Auflockerungen bei der Fassadengestaltung gibt es trotzdem weiterhin.

Nach ersten Informationen sollte mit dem Bau bereits im Frühjahr begonnen werden. Auch der dann angekündigte Juni-Termin wird wohl nicht mehr zu schaffen sein, gestand Löser. „Es hatte sich herausgestellt, dass ich das Grundstück noch einmal neu vermessen lassen muss“, erklärte die Leipzigerin. Das sei nötig gewesen, weil die existierenden Unterlagen vor 2003 erstellt wurden und deshalb keine garantierte Grenzsicherheit bestünde. „Ich will beim Bau – auch im Sinne der künftigen Eigentümer – aber natürlich kein Risiko eingehen.

Deshalb habe ich diesen zusätzlichen Aufwand betrieben“, sagte Löser, die schon mehrere Bau-Projekte in der Umgebung umgesetzt hat. Ein weiteres Projekt im Herzen von Schkeuditz soll ebenfalls in diesem Jahr noch gestartet werden: In der Ringstraße hat Löser nämlich noch ein Baugrundstück erworben und will dort weitere sechs Wohnungen bauen lassen.

Weitere Informationen gibt es unter den Telefonnummer 0341 4612606 oder per E-Mail an christiane.loeser@gmx.de.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat im nördlichen Leipziger Auwald die Leiche eines Mannes gefunden. Der 46-Jährige war seit fast einem Jahr als vermisst gemeldet.

08.06.2016

Weil weniger Flüchtlinge nach Sachsen kommen, ist auch der Wohnraum in Schkeuditz nicht mehr so stark nachgefragt wie noch vor einigen Monaten. Das ehemalige „Friendly“-Hotel in Kursdorf soll zwar im nächsten Quartal bezogen werden, an der Ruine in Schkeuditz hat der Landkreis aber kein Interesse mehr.

08.06.2016

Am Montagmittag stand im Schkeuditzer Ortsteil Wolteritz eine Scheune lichterloh in Flammen. Die örtliche Feuerwehr löschte den Brand, musste dafür aber den Dachstuhl einschlagen. Warum die Scheune abbrannte, ist noch nicht geklärt.

07.06.2016
Anzeige