Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Kita-Situation ist angespannt
Region Schkeuditz Kita-Situation ist angespannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 14.06.2017
Die größte Einrichtung in Schkeuditz, die „Villa Kunterbunt“ in der Virchowstraße, betreut 217 Kinder und ist damit voll. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Schkeuditz

Es war eines der dominierenden Wahlkampfthemen vor der Oberbürgermeisterwahl vor einem Monat: Die Stadt brauche wegen der Bevölkerungsentwicklung und wegen des anhaltenden Zuzuges dringend eine neue Kindertagesstätte in der Stadt, hatte der inzwischen gewählte Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU) gefordert. Auch das amtierende Stadtoberhaupt Jörg Enke (Freie Wähler) hatte – wenn auch verhaltener – in seinem Wahlflyer vom Kita-Platzbedarf gesprochen.

Doch schon um einige Zeit vor der Wahl hatte die Stadtverwaltung das Ruder der Haushaltsausrichtung herumgerissen und die eigentlich abgeschlossen geglaubten Investitionen in Betreuungs- und Bildungseinrichtungen wieder nach ganz oben auf die Tagesordnung gehoben. Eine Umverteilung der Kinder – Vorschulkinder werden im Hort betreut – und die inzwischen durchgedrückte Ausgrenzung der Kinder der Nachbarkommunen lösten das Problem dann doch nicht.

„Die Situation ist angespannt“, gab Stadtsprecher Helge Fischer gestern zu. Dennoch könne momentan jedes Kind in Schkeuditz betreut werden. Doch die Vergabesituation sei eine dynamische Größe und ständigen Änderungen unterlegen. Momentan müssten diese Änderungen nicht allzu groß sein, um mindestens für Anspannung im Schulamt zu sorgen.

Konkret gibt es in den neun Schkeuditzer Einrichtungen 477 Kindergartenplätze. Zum ersten Juni sind in den Kitas jedoch 536 Kinder im Kindergartenalter betreut worden. Möglich ist das, weil in den Einrichtungen vorhandene Krippenplätze nicht ausgeschöpft sind: Von den in den Kitas vorhandenen 257 Krippenplätzen werden nur 187 genutzt. Zusätzlich gibt es 21 Plätze, die jedoch nur bis zum Ende Juli zugelassen sind, also nur eine befristete Erlaubnis haben. In absoluten Zahlen und inklusive der Tagesmütterplätze werden in Schkeuditz 756 Kinder (Stand: 1. Juni) bei einer ab 1. August vorhandenen Kapazität von 766 betreut. Elf Kinder mehr würden dieses Fass zum Überlaufen bringen.

Der Neubau einer Kita in der Innenstadt, der nun zusätzlich zu einer Erweiterung der Kindereinrichtung in Dölzig kommen soll, beschäftigt am Donnerstag auch die Stadträte. Auf der um 19 Uhr im Ratssaal beginnenden Sitzung sollen die Räte beschließen, dass ein Gutachten zur Variantenuntersuchung für die Standortentscheidung der neuen Kita beauftragt wird. Die Stadt hatte sechs geeignete Grundstücke vorgeschlagen und sich inzwischen von dreien wieder getrennt. Übrig bleiben drei städtische Areale in der Pestalozzi-, der Rudolf-Breitscheid- und der Oststraße. Für diese soll ein Gutachter nun herausfinden, wie sie erschlossen sind, wie deren „siedlungsstrukturelle Lage“ ist oder ob mögliche Nutzungskonflikte bestehen. Außerdem gehe es um mögliche Bauweisen, eine Gesamtbauzeit und um eine Kostenschätzung. 150 000 Euro stünden für Planungsleistungen zur Verfügung. Wann das Gutachten fertig sein soll, ist der Beschlussvorlage nicht zu entnehmen.

Derweil wird im Schulamt wohl weiter gebangt werden. Interessierte Tagesmütter könnten sich dort durchaus melden, da man im Amt über eine weitere Tagesmutterstelle nachdenke.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dreiste Räuber haben in den vergangenen Tagen insgesamt 40 Bienenvölker von einer Wiese bei Schkeuditz gestohlen.

14.06.2017

Mit einem großen Fest begeht der Flughafen Leipzig-Halle am Wochenende seinen 90. Geburtstag. Bereits am Samstag strömten tausende Besucher nach Schkeuditz, um Flugzeuge zu bestaunen und mitzufeiern.

06.03.2018

Mitten im Gewusel der jungen Fachmesse-Besucher hatten die Veranstalter der „vocatium Leipzig/Halle 2017“ auf der Bühne Experten zum Eröffnungsgespräch eingeladen. Dabei ging es um die Anforderungen der modernen Arbeitswelt, wobei allerdings nicht nur digitales, sondern auch handwerkliches Können weiter gefragt ist.

08.06.2017