Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Klezmer-Konzert im Schkeuditzer Musenkusstheater
Region Schkeuditz Klezmer-Konzert im Schkeuditzer Musenkusstheater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 24.09.2015
Saisoneröffnung: Der Villa-Musenkuss-Verein lud zum Klezmer-Konzert mit „Rozhinkes – A Kleyne Kapelye“ in das Musenkuss-Theater am Sportplatz ein. Quelle: Foto: Michael Strohmeyer
Anzeige
Schkeuditz

Am Sonntag startete der Villa-Musenkuss-Verein in Schkeuditz in seine 24. Saison. Anhänger und Freunde der Musik und des Theaters waren zum Saisoneröffnungskonzert in das Musenkuss-Theater geladen und waren zahlreich erschienen. Vereinsvorsitzender Ulrich Zickenrodt begrüßte die Gekommenen herzlich und wünschte einen guten musikalischen Auftakt für die neue Saison. Für den sorgten auf der Theaterbühne das Leipziger Musiker-Trio „Rozhinkes – A Kleyne Kapelye“ mit Tilmann Löser (Piano), Samuel Seifert (Violine), Antje Hoffmann (Klarinette) sowie die Sängerin Luba Claus aus Halle.

Das Rozhinkes (deutsch: Rosinen)-Trio hat sich seit vier Jahren der jüdischen Musik und Kultur verschrieben. Alle drei Künstler haben eine klassische Musikausbildung hinter sich und sind auf verschiedenen Wegen in Kontakt mit der jüdischen Musik gekommen. Teils melancholisch, teils lebensfroh verbindet das Leipziger Trio den Klezmer mit Elementen des Tango, Bossa Nova und Swing. Die hallesche Sängerin Luba Claus bereicherte das Eröffnungskonzert zudem mit ihrem gesanglichen Können. Das Publikum war begeistert.

Auf Einladung des Villa-Musenkuss-Vereins gekommen, waren die Musiker vom Ambiente des Veranstaltungsortes nicht weniger angetan. Auch das Publikum, das sich während des Konzertes immer wieder bereit zeigte, musikalisch mitzuziehen, erntete lobende Worte.

Die Jahrhunderte alte Klezmer-Musik orientiert sich an der Geschichte des Judentums und handelt auch vom Alttag und „jiddischen“ Festen. Dem Publikum die Leidenschaft der Musik nahe zu bringen sei für die Künstler bei jeden Konzert eine Herausforderung. Im Musenkuss-Theater ist es ihnen aber nicht schwer gefallen. Beim Konzert wurde gemeinsam getanzt und zum Schluss mit dem Publikum gesungen. Viel Applaus und Blumensträuße erntete das Quartett, das dann zu Zugaben aufgefordert wurde.

Auch wenn die Ferienzeit für den Villa-Musenkuss-Verein mit Ferienpassveranstaltungen keine untätige war, bewegt man sich jetzt mit großen Schritten auf die Konzerthöhepunkte des Jahres zu. Auf dem Weg dorthin warten viele Veranstaltungen auf große und kleine Teilnehmer oder Zuschauer. Schon am kommenden Samstag etwa findet in der Zeit von 10 bis 13 Uhr der zweite Bläserworkshop unter dem Motto „Ahnung von Tuten und Blasen“ statt. Interessierte sind eingeladen, von Isabell und Bernd Brückner zu lernen.

Mit spanischer Musik wartet das erste Sonderkonzert dann am 8. November auf In der Altscherbitzer Kirche wird das Ramón-Jaffé-Trio zu erleben sein. Der Schkeuditzer Singekreis und das Kammerorchester Halle bringen am 20. Dezember gleich zwei Weihnachtskonzerte zu Gehör, bevor am 10. Januar das 24. Schkeuditzer Neujahrskonzert mit der Staatskapelle Halle in den Marmorsaal des Mitteldeutschen Mode Centers lädt. Die jetzt eröffnete Saison ist kulturell also wieder prall gefüllt.

Von Michael Strohmeyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 100 junge Rotkreuzhelfer und Jugendfeuerwehrleute zeigten an 16 aufgebauten Stationen auf dem Gelände der DRK-Kindereinrichtung Villa Kunterbunt, auf dem Schulhof der Lessing-Oberschule und am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Schkeuditz ihr Können. Dabei galt es, das erworbene theoretische und praktische Wissen unter Beweis zu stellen.

23.09.2015

Schkeuditz.Am Rathausplatz in Schkeuditz hört es mit dem Bauen dieses Jahr gar nicht mehr auf. Das Altenpflegeheim der Volkssolidarität steht inzwischen, die Erneuerung der Straßenbahngleise läuft gerade. Danach werden neue Bushaltestellen für einen zentralen Haltepunkt gebaut. Ein Planer stellte das Projekt jetzt vor.

21.09.2015
Schkeuditz Inhaber will nicht aufgeben - Insektenfarm leidet unter Brandfolgen

Schkeuditz. Mit den Folgen des Brandes in einer Schkeuditzer Insektenfarm am 26. Juli hat deren Inhaber bis zum heutigen Tag zu kämpfen. Denn nach anfänglichen Meldungen, dass ein Großteil der Tiere überlebt habe, folgte die Erkenntnis, dass es sich doch um einen Totalverlust handelt. Dennoch setzt Lars Seitz sein Geschäft fort.

20.09.2015
Anzeige