Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Kommt nächstes Stadtfest mit Änderungen?
Region Schkeuditz Kommt nächstes Stadtfest mit Änderungen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 19.05.2015

In seiner nichtöffentlichen Sitzung nun hatte der SEA gleich mit einem Novum aufzuwarten: "Zwei Bürgerinnen sind als sachkundige Personen zur Sitzung hinzugezogen worden", informierte Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) gestern. Das sei so noch nie erfolgt. Zwar würden für die Ausschüsse kompetente Bürger berufen, zu nur einer Sitzung hinzugezogen aber wurden bisher noch keine. Grund für die recht ungewöhnliche aber durchaus zulässige Maßnahme war das hauptsächliche Thema der Sitzung: "Es ging um das Stadtfest im nächsten Jahr", sagte Enke, ohne Konkretes zu verraten.

Bekanntlich suchen die Stadtverwaltung und das Organisationsteam des Stadtfestes nach jeder alljährlichen Feier Meinungen, Kritiken und Ideen. Viel an brauchbaren Äußerungen ist bei dieser Suche aber bislang nicht zusammengekommen. Nun haben Doreen Pergande, Catharina Loch und Tom Schneider in Eigeninitiative die Schkeuditzer und die Gäste des Stadtfestes per Handzettel dazu aufgerufen, ihre Meinung kundzutun. "Danach setzen wir uns zusammen, werten die Zuschriften aus und tragen diese den Verantwortlichen vor", war auf jenem Papier zu lesen.

Unabhängig vom Aufruf in Papierform hatten die drei auf der Internet-Plattform Facebook eine Gruppe namens Stadtfest Schkeuditz aufgemacht und zumindest hier reichlich Äußerungen erhalten. Auch wenn es auch hier nicht wenige Unmutsäußerungen etwa zum zeitigen Ende an den Abenden, zum Fehlen der Fußballübertragungen oder zum erneuten Verzicht auf das Feuerwerk gegeben hatte, handfeste Vorschläge, was in den kommenden Jahren besser gemacht werden könne, waren eher selten. Sachlich und immer wieder Vorschläge einfordernd wurde die Facebook-Gruppe moderiert.

Das hat augenscheinlich Früchte getragen, denn zur Sitzung des SEA konnten die engagierten Ideen-Sammler durchaus Konkretes vortragen, bestätigte der Oberbürgermeister. Was das konkret für das nächste Stadtfest bedeutet, verriet Enke allerdings nicht. "Wir werden jetzt das vom Ausschuss als Empfehlung beschlossene schriftlich formulieren und als Informationsvorlage in die Oktober-Stadtratssitzung bringen", hielt sich das Stadtoberhaupt bedeckt.

Weshalb die beiden Damen des meinungssammelnden Dreiergespanns zur Sitzung hinzugezogen wurden und dadurch Rede- und Diskussionsrecht erlangten, liegt neben genannten Gründen auch an der bevorstehenden Modifizierung des über mehrere Jahre gültigen Vertrages mit dem Stadtfestbetreiber. "Im Oktober steht diese Anpassung wieder an", sagte Enke. Die Berufung der sachkundigen Bürger in den Ausschuss ist aber bisher - wegen der Verzögerung beim Beschluss der Hauptsatzung (die LVZ berichtete) - nicht erfolgt.

Grundsätzlich begrüßt Enke die Initiative: "Wir sind für alle Hinweise, die zur Verbesserung des Festes beitragen, dankbar." Das Schkeuditzer Stadtfest findet vom 25. bis 28. Juni 2015 wieder am gewohnten Wochenende statt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.09.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Blaulicht und Sondersignal rückten die Schkeuditzer Feuerwehr-Kameraden und der Rettungsdienst auf dem Gelände des Gymnasiums an. Auch die Wehren aus Dölzig und Radefeld wurden am Freitag dorthin gerufen.

19.05.2015

Man kann es durchaus als zweites kleines Dorffest bezeichnen, was der Glesiener Chor zum dritten Weinfest am Sonnabend auf die Beine gestellt hat. Am Nachmittag begann es zunächst mit Chormusik: In der Dorfkirche St.

19.05.2015

Heute, gegen 10 Uhr, soll die vorletzte, sanierte Abfahrt am Schkeuditzer Kreuz wieder für den Verkehr freigegeben werden. Das teilte gestern Christoph Krelle, Fachbereichsleiter bei der Landesstraßenbaubehörde (LSBB) Sachsen-Anhalt für die Region Süd, auf Anfrage der LVZ mit.

19.05.2015
Anzeige