Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Konzerte, Ausstellung und Herbstmarkt warten auf Besucher
Region Schkeuditz Konzerte, Ausstellung und Herbstmarkt warten auf Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 07.09.2017
In Begleitung kann die alte Schule in Glesien am Denkmaltag in Augenschein genommen werden. Im benachbarten Pfarrhof gibt es einen kleinen Herbstmark, den die Mitglieder des Vereins „Lebendiges Glesien“ ausrichten. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Anzeige
Schkeuditz

Zum Denkmaltag am Sonntag wartet Schkeuditz mit einigen Veranstaltungen auf. Vielmehr sind es Schkeuditzer Vereine und Einrichtungen, als die Kommune selbst, die am Sonntag Besucher und Gäste laden. So ist das Stadtmuseum in der Mühlstraße 50 am Sonntag wie in den Vorjahren geschlossen.

Offen ist allerdings die Altscherbitzer Kirche. Dort sind Besucher zwischen 10 und 13 Uhr zum Gottesdienst und zu einer Ausstellungseröffnung eingeladen. Themen der Martin-Luther-Ausstellung sind unter anderem die Geschichte der Frauen in der Reformationszeit, Luthers Mitreformatoren sowie die weltweite Ausbreitung des Protestantismus. Die Ausstellung der Poster, die die Auswirkungen der Reformation bis in die heutige Zeit beleuchten, ist nach der Eröffnung am Sonntag auch noch die beiden kommenden Mittwoche, jeweils von 17.30 bis 19 Uhr, oder nach telefonischer Absprache unter 034204 874651 zu besichtigen.

An gleicher Stelle, in der Kirche des Sächsischen Krankenhauses Altscherbitz, beginnt um 16 Uhr das Konzert des Sächsischen Kammerchors Leipzig. Der Leipziger Konzertchor, dessen Schirmherr Peter Schreier ist, betrachtet die besondere Pflege geistlicher Musik als eine Hauptaufgabe, heißt es in einer Mitteilung. Die künstlerische Leitung des Konzertes übernimmt Dirigent Fabian Enders. Der Eintritt ist frei.

Im Ortsteil Glesien lädt der Verein „Lebendiges Glesien“ auf den Pfarrhof gegenüber der Kirche ein. Wie Orts- und Vereinschefin Ute Mähnert mitteilte, werde es dort unter anderem Informationen zum richtigen Füttern der Wintervögel geben. „Wer Interesse hat, kann natürlich geschichtliches zur Kirche oder zur alten Schule erfahren“, sagte Mähnert. Letzteres Gebäude, das sich direkt neben dem Pfarrhof befindet, will der Verein erhalten und sanieren (die LVZ berichtete). In Begleitung könne die alte Schule auch innen besichtigt werden. Als eine erste Sammelaktion für das historische Schulgebäude können der Kuchenbasar, ein kleiner Herbstmarkt und eine Pflanzenbörse bezeichnet werden. Die Einnahmen kommen dem Vorhaben des aktuell 15 Mitglieder zählenden Vereins zugute. „Die Kirche ist natürlich auch geöffnet“, ergänzte Mähnert.

Auch im Süden von Schkeuditz, im Ortsteil Kleinliebenau, sind am Denkmal-Sonntag Gäste willkommen. Die erwartet in der sanierten Rittergutskirche ab 16 Uhr ein einmaliges Klangerlebnis mit Keyboard, Saxophon, Schlagzeug und ein paar ungewöhnlichen Instrumenten: Klangprojekt Leipzig improvisiert seit 20 Jahren in Kirchenräumen. Seit 2005 sind die drei Musiker Thomas Kempe (Saxophon, Didgeridoo, Trompete, Flöte, Percussion), Andreas Schemmel (Schlagzeug, Didgeridoo, Percussion) und Thomas Feist (Keyboards, Synthesizer) auch regelmäßig in Kleinliebenau zu hören – immer sind es einmalige, weil improvisierte Klangerlebnisse. Ungewöhnlich wird es durch die Instrumente: Trompete, Plastiktüte, Schlitztrommel, Elefantenglocke, Flöte oder Grabvasen-Didgeridoo. Der Kultur- und Pilgerverein, der zum Konzert einlädt und keinen Eintritt verlangt, bittet jedoch um eine Spende für Musiker und Kirche.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 3. September 1972 landete das erste westdeutsche Verkehrsflugzeug in der damaligen DDR. Das war vor 45 Jahren. Eine Ausnahmegenehmigung zur Leipziger Herbstmesse ermöglichte den Premierenflug.

07.09.2017
Schkeuditz 18. Friedensbaum in Schkeuditz - In Radefeld steht jetzt eine Fichte

Seit 2000 wird in Schkeuditz alljährlich zum Weltfriedenstag am 1. September ein Friedensbaum gepflanzt. Ebenfalls traditionell ist, dass es sich bei den Bäumen jeweils um den Baum des Jahres handelt.

03.09.2017

Der neue Breitbandanbieter in Schkeuditz, die HL-Komm, sollte für den Schkeuditzer Klaus Kasten die bessere Wahl werden. Jetzt ist er für sechs Wochen komplett von Kommunikationsleitungen getrennt.

01.09.2017
Anzeige