Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Langes Hin und Her um ein paar Holzlatten
Region Schkeuditz Langes Hin und Her um ein paar Holzlatten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 14.02.2012
Noch vor dem blauen Schild, welches den Hochwasserschutzdeich ausweist, sind die Bank-Füße und ein Gedenkstein aufgestellt. Quelle: Roland Heinrich
Schkeuditz

Die Betonstützen, die einen Gedenkstein flankieren, stehen noch.

Viel Sitzfleisch braucht Stadtrat Thomas Druskat: Bereits im Juli letzten Jahres hatte er eine Anfrage bezüglich der Luppe-Bänke an die Stadtverwaltung gestellt und offensichtlich das Behörden-Karussell in Drehung versetzt. „Mir wurde gesagt, dass die Bänke im Hochwasserschutzbereich stehen würden und eine Erneuerung nicht geht und deshalb habe ich die Sache nicht weiter verfolgt“, sagte er gestern. Unabhängig davon kursieren allerdings Anfragen, Anträge und Schreiben zwischen den einzelnen Behörden ...

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstag-Ausgabe der LVZ.

 

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Glesiener Turnhalle war am Wochenende im absoluten Ausnahmezustand: Unter dem Motto „Ohne Moos nix los“ feierten rund 250 Glesiener und Besucher aus dem Umkreis Schkeuditz’ das lang ersehnte Faschingsfest des Glesiener Karneval Vereins (GKV), das seit 1984 mindestens zweimal jährlich stattfindet.

12.02.2012

Seit 46 Jahren ist sie im Show-Geschäft, mehr als 4000 Songs hat Vicky Leandros im Repertoire. 50 Millionen Platten hat sie verkauft. Im Hintergrund aber gibt es einen jungen Mann, der quasi als ihr Sekretär fungiert: Der Schkeuditzer Christian Müller ist der Vorsitzende des einzigen, offiziell durch Vicky Leandros genehmigten Fanclubs – weltweit.

10.02.2012

Ab dem heutigen Tag (Freitag) ist es in Dölzig wieder möglich, frische Brötchen und Brot in einem Geschäft zu kaufen. „Ich bin gespannt auf morgen“, sagte gestern Annette Siebeck, die seit Juli letzten Jahres die Pension ihrer Eltern in der Südstraße 8 führt, aufgeregt.

09.02.2012