Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Malzberg in Schkeuditz bietet kaum mehr als eine gute Aussicht
Region Schkeuditz Malzberg in Schkeuditz bietet kaum mehr als eine gute Aussicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 19.05.2015

Vom Bahnhof kommend lässt sich der Weg in die Turnerstraße bequem abkürzen. Unterwegs bietet sich ein schöner Ausblick über die Dächer von Schkeuditz' Süden. Doch den muss man seit der Eröffnung des Areals Ende 2012 stehend genießen. Auch war auf dem Freizeitgelände eigentlich mehr geplant.

"Wir waren seitdem ein Mal auf der asphaltierten Strecke unterwegs", sagte Andreas Guhde. Mit "wir" meint der Nachwuchstrainer der Rollerski-Fahrer der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Schkeuditz sich und seine etwa 15 Eleven. Doch die Strecke erwies sich als ungeeignet und auch als zu gefährlich. Mehrere Kurven, von denen zumindest eine selbst für Profis wohl schwer zu nehmen ist, ergänzen den Rundkurs. Jene eine Kurve ist eine etwa 90-Grad-Kurve, die auch von der Stadtverwaltung als heikel betrachtet worden war. Deshalb sind in Absprache mit dem TÜV Pfosten, die ein Fangnetz halten sollen, aufgestellt worden und amtlich wurde die Fahrtrichtung "bergauf" vorgegeben (die LVZ berichtete). Ein Hinweis darauf ist indes nicht auszumachen.

Seit Monaten fehlt allerdings das Fangnetz und nur noch die kantigen Pfosten oder eine Hecke in Schienbeinhöhe könnten Stürzende aufhalten, bevor es einen Abhang hinabgeht. Die Gefahr haben gestern wohl auch zwei Mädchen erkannt, die sich zum Üben auf ihren Skate-Boards eine andere Kurve ausgesucht hatten: "Ich bekomme die Kurve nicht hin", war von einem Mädchen auch hier zu vernehmen.

Generell würde Guhde mit seinen sechs- bis zwölfjährigen Sportlern auf dem Malzberg trainieren. "Dafür müsste die Strecke aber verändert und eigentlich auch verbreitert werden", sagte er. Zwei Fahrer nebeneinander hätten jetzt keinen Platz. Auf die Frage, ob die TSG nicht bei den Planungen dabei gewesen sei, sagte er: "Wir hätten gern mit projektiert. Wir bekamen aber schon fertige Pläne vorgelegt, die sich kaum noch ändern ließen." Wichtiger für die Rollerski-Fahrer ist allerdings die Strecke im Freirodaer Weg. "Wir sind Langläufer. Der Malzberg wäre für Trainingszwecke jüngerer Fahrer geeignet. Für die langen Läufe brauchen wir aber weiterhin den Freirodaer Weg", sagte Guhde.

Der Malzberg ist ursprünglich nicht als Rollerski-Strecke geplant gewesen und ist auch jetzt kein öffentliches Sportgelände, sagte Stadtsprecher Helge Fischer. Ein neues Fangnetz werde demnächst bestellt. Dabei ließ Fischer nicht unerwähnt, dass es "frustrierend" sei, wenn Geschaffenes durch Vandalismus zerstört würde. Bänke, die die Aussicht vom Malzberg aus bequemer genießen lassen, seien bestellt und in vier bis fünf Wochen da.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.07.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Windboen, peitschender Starkregen aus tiefdunklen Gewitterwolken und reihenweise aufzuckende Blitze mit krachendem Donner ließen am Sonntagabend im Leipziger Norden nichts Gutes erahnen.

19.05.2015

"Das ist ein Erlebnis, dass ich nicht vergessen werde", sagte Thomas Gerhardt, nachdem er fünf Tage und 75 Kilometer zu Fuß hinter sich gebracht hatte und nun wieder in Schkeuditz angekommen war.

19.05.2015

Das sogenannte Bürgerterminal, mit dem im Schkeuditzer Bürgeramt Dienstleistungen des Landratsamtes möglich werden, soll noch in diesem Jahr kommen. Das bestätigte gestern Melanie Taubold, Referentin im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa (SMJ).

19.05.2015
Anzeige