Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Modellbahner suchen Bus-Mitfahrer
Region Schkeuditz Modellbahner suchen Bus-Mitfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 19.05.2015
Der historische H6-Omnibus der Halleschen Straßenbahnfreunde geht zu den Modellbahntagen am 3. Mai in Schkeuditz auf Reisen. Quelle: IG Modellbahn Schkeuditz

Dabei werden nicht nur eine große Modellbahnausstellung mit Sammler- und Tauschbörse, sondern auch wieder viele interessante Veranstaltungen vor den Toren des historischen Straßenbahn-Depots stattfinden.

"Als erstes möchten wir die Eröffnung der Verkehrsgeschichtlichen Ausstellung ,Vergessene Bahnen um Schkeuditz' im Stadtmuseum nennen", sagte Bernd Nitschack von der Interessengemeinschaft (IG). Gemeinsam mit dem Stadtmuseum erinnert die IG an "Auenschreck", "Zuckerrübenbahn" und die "Ammendorfer Überlandbahn".

"Letztere kam über das Projektstadium nicht hinaus, beschäftigte aber den damaligen Landkreis Merseburg und die Stadt Schkeuditz immerhin von 1893 bis 1929", wusste Nitschack zu berichten. Dieses überaus interessante Verkehrsprojekt sei bisher kaum bekannt. "Wir sind auf Spurensuche gegangen und haben auch neue Erkenntnisse gewonnen, warum und woran diese Bahn gescheitert ist", deutete der Modellbahner aufwendige Recherche-Arbeit an. Auch Stadtmuseumsleiter Hans Neubert besuchte das ein oder andere Archiv, um nach Unterlagen zu diesem mehr als 100 Jahre alten Projekt zu forschen. Bekannt sei vielen noch, das mit dem Bau dieser elektrischen Bahn eine Straßenbahnfahrt von Halle oder Merseburg - mit wegen der unterschiedlichen Spurweiten der Bahnen notwendigem Umsteigen in Schkeuditz - bis nach Leipzig möglich geworden wäre.

Eine Themensonderfahrt mit dem historischen H6-Omnibus der Halleschen Straßenbahnfreunde führt die Gäste der Modellbahntage durch das Elster-Tal entlang der geplanten Straßenbahnstrecke: Es geht durch die Elster-Tal-Gemeinden Ermlitz, Oberthau, Röglitz, Pritschöna, Wesenitz, Lochau, Döllnitz, Osendorf, Radewell bis nach Halle-Ammendorf. Gestartet wird am Straßenbahn-Depot. Auf der Rückfahrt erfolgt dann noch ein Zwischenstop im Schkeuditzer Stadtmuseum zum ­Besuch der erwähnten Sonderausstellung. Interessante Informationen wird es allerdings schon während der Busfahrt geben. Nur zwei Fahrten sind am Sonnabend, dem 3. Mai, mit den Abfahrtszeiten um 9.30 und um 13 Uhr geplant. Die Fahrtzeit wird mit Zwischenhalten etwa 2,5 Stunden betragen. Abfahrts- und Ankunftsort ist das historische Straßenbahn-Depot am Rathausplatz. Der Unkostenbeitrag inclusive des Besuches der Sonderausstellung im Stadtmuseum liegt bei 18 Euro. "Darauf hinweisen möchten wir noch, dass an jenem Sonnabend die Modellbahnausstellung und das Stadtmuseum bis 21 Uhr geöffnet haben. Als eigene, kleine Museumsnacht kann dies durchaus gelten.

Die IG Modellbahn Schkeuditz sucht für die "Themenfahrten" mit dem historischen Bus noch interessierte Mitfahrer. Da nur begrenzt Plätze vorhanden sind, empfiehlt die IG eine Vorreservierung, die sowohl über die Internetseite der Halleschen Straßenbahnfreunde www.hsf-ev.de oder telefonisch bei der Schkeuditzer IG unter 034204 62041 möglich ist.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.04.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch bis einschließlich Sonnabend zeigt das Schkeuditzer Stadtmuseum Zeichnungen, Fotos, Ölbilder und Metallarbeiten von Karl-Heinz Häse. Jener gelernte Dekorationsmaler, der auch Dozent an der Grund-, Ober-, Berufs- und Volkshochschule war, wurde in Schkeuditz 1925 geboren.

08.11.2016

Insgesamt acht Bebauungspläne in der Flughafenstadt sind jüngst durch Beschlüsse geändert worden. Hauptsächlich wird dabei ursprünglich für Wohnbebauung vorgesehene Fläche in Grün- beziehungsweise Waldfläche umgewandelt.

19.05.2015

Es ist ein schier unmöglich zu erreichendes "Versteck", das sich das Storchenpaar in der Schkeuditzer Mühlstraße ausgesucht hat: ganze fünf "Oster"-Eier liegen in luftiger Höhe und werden momentan bebrütet.

19.05.2015
Anzeige