Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Museumsleiter sucht historische Stadtansichten
Region Schkeuditz Museumsleiter sucht historische Stadtansichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 19.05.2015
Im Schkeuditzer Stadtmuseum erklärt dessen Leiter Hans Neubert Besuchern, wie hier der 14-jährigen Lola Neubert, was für eine große Rolle früher die Pelzindustrie in Schkeuditz spielte. Quelle: Peggy Hamfler

In der Bibliothek des Museums übergab er Museumsleiter Hans Neubert Schkeuditzer Zeitungen aus den Jahren 1942 und 1944, zwei kleine Schnapsflaschen von 1981 und alte Schkeuditzer Stofftaschen. Neubert nimmt das Ganze lächelnd entgegen: "Über Neuzugänge freue ich mich immer, es ist meine liebste Tätigkeit, die Welt der Gegenstände zu erkunden. Das ist manchmal wie ein kniffliges Rätsel."

Allein im vorigen Jahr erhielt Neubert 40 Ausstellungsstücke. Zurzeit aber suche er noch historische Stadtansichten und -lithografien, alte Fotos aus privaten Beständen und Stücke aus Schkeuditzer Firmen, Fabriken und dem Einzelhandel. "Mich interessiere auch", sagte er, "wie in der Schkeuditzer Pelzindustrie Artikel hergestellt wurden." Geduldig führte Neubert Gäste durch die randvoll mit Stadtgeschichte gefüllten Zimmer: Nerze von 1926, original Sternenbräu-Flaschen im Holzkasten, eines der ersten Rathaus-Telefone, sogar eine Pistole aus der Revolutionszeit um 1848 und ein extra Zimmer mit Flughafengeschichte gehören zur umfangreichen Sammlung. Im Laufe des Jahres sei zudem die Gestaltung des Multimedia-Raumes und der benachbarten Grünfläche im Hof des Museums geplant. Besucherin Gudrun Golz aus Grünau lobte: "Es ist hier eine angenehme Stimmung im Museum. Die großen Räume geben auch Schulklassen genug Platz."

Auch Klaus Matzke, Leiter des Museums- und Geschichtsvereins, erklärte Besuchern das Museumsinventar, setzte sich dabei sogar noch einmal auf eine Schulbank - eine aus früheren Tagen. Dort zeigt er ein Audio-Tagebuch, mit dem Besucher einiges aus der Zeit der Völkerschlacht von 1813 erfahren. Aufgeschrieben hat das Conrad Lessing, ein Vorfahr von Gotthold Ephraim Lessing.

Matzke blickte aber nicht nur zurück, sondern auch voraus. So lädt er am 19. Juni ab 18 Uhr zu einem Vortrag über den Schkeuditzer Dichter Friedrich Ludwig Wolfram ins Museum ein. Im August folgt ein Vortrag über die Schkeuditzer Schriftstellerin Sophie Ludwig. Und pünktlich zum Stadtfest vom 20. bis 23. Juni soll außerdem eine neue Broschüre des Schkeuditzer Museums- und Geschichtsvereins erscheinen.

Stadtmuseum, Mühlstr. 50, Tel.: 034204 62711, geöffnet Mi./Do. 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, Fr. 9 bis 12, Sbd. 13 bis 17 Uhr

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2013

Peggy Hamfler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu den Plänen der Nachbargemeinde Wiedemar, im dortigen Gewerbegebiet Airterminal Nord großflächig Einzelhandel anzusiedeln, hat der Technische Ausschuss (TA) Schkeuditz einstimmig "Ja" gesagt.

10.05.2013

Der Polizeistandort Schkeuditz erhält ab Juli einen weiteren Bürgerpolizisten. Das gab jetzt Leipzigs Polizeichef Bernd Merbitz bekannt. Er begründete dies unter anderem damit, dass einer der bisher drei Bürgerpolizisten viel am Polizeistandort Flughafen unterwegs ist, um dort die kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Bundespolizei aufrecht zu erhalten.

19.05.2015

Im Stadtteil Modelwitz wird ab Montag an der Kreuzung Zum Herrnholz, Äußere Leipziger Straße und Modelwitzer Straße gebaut. Dafür wird die halbseitige Straßensperrung mit Verkehrsregelung durch eine Ampel eingerichtet.

19.05.2015
Anzeige