Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Musikschüler zeigen in Schkeuditz ihr Können
Region Schkeuditz Musikschüler zeigen in Schkeuditz ihr Können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 11.04.2011
Anzeige
Schkeudtz

Etwa 100 Besucher, die sich hauptsächlich aus den Eltern oder anderen Verwandten zusammensetzten, lauschten etwa dem 16-jährigen Tom Glöckner, der das Schkeuditzer Gymnasium besucht. Glöckner spielt erst seit zwei Jahren Violine und ist begeistert von diesem Instrument. „Die Violine ist im Klang sehr zart und imposant zugleich“, sagt er. Es sei für ihn ein Ausgleich zum täglichen Schulstress, dieses Instrument zu spielen, begründet der Gymnasiast.

Die Musiklehrerin Andrea Hopf meint, dass „das Frühlingskonzert eine wertvolle Erfahrung für unsere kleinen Musiker ist, vor Publikum zu spielen.“ Für Laura Meißner indes war dieser Sonnabendnachmittag schon der zweite Auftritt. Zuvor musste die Sechsjährige in Leipzig vorspielen, um als Förderschülerin vom Land Sachsen weiter unterstützt zu werden.

Nach gut einer Stunde hatten es alle 27 Gitarristen, Horn-Bläser, Blockflötisten oder Keyboarder geschafft. Das Auditorium bedachte die jungen Musiker mit reichlich Applaus. Die begleitenden Musiklehrer blickten mit Stolz auf ihre Eleven.

rohe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 17 Gegenstimmen und acht Enthaltungen passierte unlängst die Abfallgebührensatzung des Landkreises Nordsachsen für den Altkreis Delitzsch den Kreistag. Wesentlicher Inhalt: Die Grundgebühr erhöht sich pro Person und Jahr von 30,48 auf 32,64 und damit um 2,16 Euro.

11.04.2011

Im nächsten Schuljahr werden zehn Markranstädter Elftklässler zum Mathe-Leistungskurs nach Schkeuditz kommen und neun Schkeuditzer zum Physik-Leistungskurs nach Markranstädt gefahren werden.

09.04.2011

Es habe nur wenige Tage gedauert. „Innerhalb kürzester Zeit ist der Altscherbitzer Brunnen verfüllt worden“, berichtet Rengert Elburg vom Landesamt für Archäologie im Schkeuditzer Stadtmuseum.

08.04.2011
Anzeige