Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Nachfolger für Spielzeugmuseum gesucht
Region Schkeuditz Nachfolger für Spielzeugmuseum gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.03.2010
Winfried Gaudlitz zeigt seine neueste Errungenschaft: einen „Musikapparat mit Vogelstimmen“ Quelle: Susanne Weidner
Anzeige
Schkeuditz

Er sucht nun für sein Spielzeugmuseum einen Nachfolger. Seit zwölf Jahren hat die Ausstellung ihren Sitz im ehemaligen Gut Modelwitz. Mehr als 3000 Exponate hat Gaudlitz hier zusammengestellt: von Modell-Eisenbahnen und Dampfmaschinen, über Puppen und Puppenstuben, bis hin zu Blechspielzeugen. Die täglichen Verpflichtungen fallen dem 75-Jährigen zunehmend schwerer. „Ich bin jeden Tag hier. Wenn keine Öffnungszeiten sind, fallen regelmäßige Arbeiten wie putzen, entrosten oder sortieren an.“ Aber auch die finanzielle Belastung bereite ihm Sorge. Zwar erhalte das Museum vom Freistaat Sachsen eine jährliche Förderung von 8000 Euro und auch die Stadt Schkeuditz gebe einen Zuschuss von 300 Euro, aber Versicherung und Miete könnten damit und mit den Eintrittsgeldern nicht vollständig abgedeckt werden. Winfried Gaudlitz verkauft hin und wieder Einzelstücke, freilich, wie er sagt, um neue Anschaffungen für die Museums- sammlung finanzieren zu können. Ein Teil fließt aber auch in die laufenden Kosten.„Ich möchte das Museum als Einheit in gute, am liebsten kommunale Hände abgeben“, so der Sammler, „mir ist aber bewusst, dass der Gesamtgedanke wahrscheinlich nicht aufrecht zu erhalten sein wird.“ Denn die Ausstellung hat nicht nur einen hohen sammlerischen, sondern auch finanziellen Wert, den mögliche Nachfolger dem derzeitigen Besitzer auszuzahlen hätten. Mitbringen sollte man laut Gaudlitz neben der Freude an historischem Spielzeug auch handwerkliches Geschick und ein gewisses Feingefühl für alte Spielsachen.

Interessenten können sich bei Winfried Gaudlitz unter Telefon 034204 60823 oder 60050 melden. Mail: winfried.gaudlitz@t-online.de; Internet: www.spielzeugmuseum.de

Susanne Weidner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neben dem Gewerbegebiet Freiroda Nord 1 soll eine weitere Fläche für Ansiedlungen bereitgestellt werden. Damit auf der derzeitigen Brache eine geordnete Entwicklung vonstatten gehen kann, erarbeitet die Stadtverwaltung einen Bebauungsplan Nord 2. Dieser wurde auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung erstmals öffentlich vorgestellt.

04.03.2010

Wohlig warm ist es in der Werkstatt von Ingrid Walter. Auch nach dem Ende der Frostperiode ist es nötig, den kleinen Kaminofen anzuheizen. „Wenn man die ganze Zeit sitzt und näht, wird es nach und nach doch kühl“, sagt die gebürtige Schkeuditzerin.

03.03.2010

„Das sind doch keine Pflegearbeiten“, ist Stadtrat Werner Dreßler empört. „Hier sind ja richtige Lichtungen entstanden“, beschreibt er die Situation im Auwald entlang der Gundorfer Linie.

03.03.2010
Anzeige