Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz "Ohne Alltagsarbeit keine Höhepunkte"
Region Schkeuditz "Ohne Alltagsarbeit keine Höhepunkte"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 21.06.2015
Ullrich Zickenrodt (Dritter von links) präsentiert mit Partnern aus Unternehmen, Stadtverwaltung und Einrichtungen kulturelle Höhepunkte der Villa Musenkuss. Quelle: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

So stellte gestern Vereinschef Ulrich Zickenrodt in den Schkeuditzer Rathauskolonnaden einige der musikalischen Höhepunkte 2015/16 ausführlicher vor. Zum Beispiel das 24. Neujahrskonzert am 10. Januar im Marmorsaal des Mitteldeutschen Modezentrums. Unter dem Titel "Märchenhafte Impressionen" soll mit dem Orchester der Staatskapelle Halle als langjährigem Partner wieder etwas ganz Besonderes geboten werden.

"Erstmals werden wir Prokofjews Schülerkonzert ,Peter und der Wolf' in das Programm einbauen. Und als Dirigent feiert in Schkeuditz unser 1. Kapellmeister Andreas Henning seine Premiere", informierte Zickenrodt. Seit einigen Monaten schon werde am Konzept für das Programm gearbeitet. Auf das freut sich auch Orchester-Direktorin Claudia Brinker. Eben noch voll eingespannt bei den Händel-Festspielen in Halle, fand sie nun die Zeit für einen Abstecher nach Schkeuditz. "Im Januar erlebte ich ja das Neujahrskonzert zum ersten Mal selbst und fand ganz toll, was für ein wunderbarer Konzertsaal dort im Modezentrum hergerichtet wird. Auch die Neulinge im Orchester sind da sehr begeistert nach Halle zurückgekehrt", schwärmte Brinker.

Als weitere Höhepunkte im Villa-Veranstaltungskalender benannte Zickenrodt die Weihnachtskonzerte mit dem Schkeuditzer Singekreis am 20. Dezember in der Kirche Altscherbitz. Da die 300 Plätze für die große Nachfrage nicht reichen, gibt es auch dieses Jahr wieder zwei Veranstaltungen nacheinander. Auch für diese Konzerte versprach Zickenrodt einen ganz besonderen Hörgenuss. Denn der Orchestermusiker Ivo Nitzschke werde an dem Tag mit seinem Vibraphon eine ganz eigene Klangwelt erzeugen.

In seiner Aufzählung geht Zickenrodt im Kalender noch ein Stück zurück, hin zum 8. November. An dem Tag findet, ebenfalls in der Kirche Altscherbitz, das 9. Sonderkonzert zu den Schkeuditzer Kulturtagen statt. Unter dem Titel "Fantasias flamencas" werde das Ramón-Jaffé-Trio ein atemberaubendes Programm bieten. "Das wird ein Höhepunkt der Kulturtage und die Zuhörer begeistern", ist sich der 60-Jährige sicher.

Ohne die Unterstützung des Kuratoriums der Kirche, ohne Stadtwerke, Sparkasse Leipzig, die Mittel des Kulturraumes und die Hilfe von Stadtverwaltung und Landkreis wäre das aber alles nicht zu leisten, meinte Zickenrodt dankbar. Und dabei hatte er nicht nur die Konzerthöhepunkte im Blick. Die verschiedenen Ensembles des Sozio-kulturellen Zentrums würden pro Jahr über 40 Auftritte stemmen. Hinzu kommen Workshops und die vielen Übungsstunden. "Es ist ja eine Tendenz in dieser Welt, von Höhepunkt zu Höhepunkt zu jagen. Doch das Wichtigste ist die Alltagsarbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen. Sie ist die Basis, ohne Alltagsarbeit gebe es keine Höhepunkte", brach Zickenrodt eine Lanze für die vielen Mitstreiter im Musenkuss-Verein und dessen Unterstützer.

Das einende Ziel sei, Kinder und Jugendliche an die Kultur heranzuführen. In Form von Auftritten würden ihnen auch Erfolgserlebnisse verschafft. Zickenrodt: "Das macht Arbeit, das kostet mitunter Nerven, aber wir machen das gern im Interesse der Bevölkerung von Schkeuditz und Umgebung."

Karten können ab sofort unter Telefon 034204 69555 oder per E-Mail reserviert werden: villa-musenkuss@onlinehome.de. Der Kartenverkauf startet am 1. September; Internet: www.villa-musenkuss.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.06.2015
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einer spektakulären Aktion wurden am Dienstag die drei Jungstörche in der Mühlstraße in Schkeuditz beringt. Dietmar Heyder, Storchenberinger im Landkreis Nordsachsen, in Leipzig und darüber hinaus, wurde mit der Drehleiter an den Storchenhorst herangefahren.

21.06.2015

Am Sonnabend feierten knapp 500 Eltern, Kinder und Lehrer bei strahlendem Sonnenschein das achte große Fest der Leibniz-Grundschule und des Hortes "Haus der Elemente".

17.06.2015

Da kann es vorher Tag und Nacht regnen - wenn die Schkeuditzer Wohn- und Lebensgemeinschaft am Elstertal zum Sommerfest ruft, dann scheint die Sonne. Das war die letzten Jahre immer so, auch gestern wieder.

17.06.2015
Anzeige