Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz "Ohrenschmaus" für über 900 Zuhörer
Region Schkeuditz "Ohrenschmaus" für über 900 Zuhörer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 19.05.2015
Obwohl keine "echte" Konzerthalle, erweist sich der Marmorsaal des Mitteldeutschen Modezentrums in Schkeuditz erneut als beeindruckende Lokalität für das Schkeuditzer Neujahrskonzert. Über 900 Zuhörer bejubeln die Staatskapelle Halle sowie den anfänglichen Auftritt des Schkeuditzer Singekreises und des Volkschores Taucha. Quelle: Michael Strohmeyer

Dirigent Robbert van Steijn, der das Konzert wie im Vorjahr mit einer Brise Humor moderierte, zeigte sich erneut von dem fein hergerichteten und im besten Licht erstrahlenden Marmorsaal begeistert. "Habe ich ihn voriges Jahr mit dem Opernhaus in Dubai verglichen, könnter er nun aber auch ein Kulturzentrum in Paris sein", sagte er mit einem Augenzwinkern und leitete so zum französischen Titel des Konzertes über: "Bienvenue et Bonne Année 2014" - Herzlich Willkommen und ein gutes Jahr 2014. Der Schkeuditzer Singekreis der Villa Musenkuss und der Volkschor Taucha gestalteten gemeinsam mit den Musikern aus der Saalestadt den Auftakt mit der "Gloria" von Antonio Vivaldi unter Leitung von Thomas Piontek, ehe danach das Orchester mit Jacques Offenbachs Ouvertüre zu "La Vie parisiènne", Pariser Leben, furios das Konzert fortsetzte. Wie gut die Musiker aufgelegt waren, zeigte sich auch beim nächsten Stück, in dem Hans-Jörg Pohl eine besondere Rolle zukam. Er brillierte bei Jules Massanets "Fantaisie" als Violoncello-Solist und erhielt dafür wie seine Kollegen zu Recht viel Beifall. Strauß-Polka, Bizet-Melodien aus Carmen, Offenbachs Cancan und der Walzer "An der schönen blauen Donau" von Strauß Junior komplettierten das Programm.

Ulrich Zickenrodt vom veranstaltenden Verein Villa Musenkuss hatte eingangs die Besucher begrüßt und sich bei allen bedankt, die finanziell und ehrenamtlich helfen, ein solches Konzert zu ermöglichen. Der Vereinschef ist selbst Berufsmusiker an der Staatskapelle, hat aber an dem Abend "frei". So macht er noch auf die Arbeit des Vereins für Kinder und Jugendliche aufmerksam und erwähnt auch die stets hungrigen Spendenschweine.

Die Chorleiter, die wie ihre Sänger nach dem gemeinsamen Auftakt der Musik lauschen konnten, betonten beide die freundschaftliche Verbundenheit der Ensembles. "Das macht zusammen einfach Spaß, die Sänger freuen sich jedes Mal sehr, wenn sie sich wiedersehen. Eigentlich gehören auch die Glesiener dazu, das hatte diesmal nur nicht geklappt", sagte Piontek. Und Tauchas musikalische Leiterin Katrin Gerstner meinte: "Wir freuen uns jedes Jahr über die Einladung, hier dabei sein zu dürfen. Das ist immer ein besonderes Erlebnis, sonst hat man ja nicht die Möglichkeit, mit einem professionellem Orchester aufzutreten. Das Konzert ist jedes Jahr ein Ohrenschmaus, und damit meine ich nicht nur die Choristen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.01.2014
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut weiß die LVZ, was die Schkeuditzer im gerade begonnenen Jahr 2014 erwarten wird. Woher? Wieder ist es, nach unermüdlichem Nachfragen, gelungen, einen der heiß begehrten Termine in der Silvesternacht beim weissagenden Wehlitzer Orakel zu bekommen.

19.05.2015

Bereits in diesem Monat starten die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Modellbahn Schkeuditz in die neue Saison. Denn am 25. und 26. Januar findet im Kulturhaus Sonne das "8. Winterfest der Modelleisenbahn" statt.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_29534]Schkeuditz. Am 21. Dezember fiel der letzte Vorhang für das Burgtheater Wehlitz. Der von Marianne Hubrich geleitete Verein löst sich heute, acht Tage vor seinem 14. Geburtstag, auf.

19.05.2015
Anzeige