Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Radefelder Kinder besuchen alten Bauernhof
Region Schkeuditz Radefelder Kinder besuchen alten Bauernhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 17.05.2011
Anzeige
Radefeld

Am Eingang schon wurden sie von einem bellenden Vierbeiner begrüßt: von Hündin „Prinzessin“. Die Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt hatte die Einladung dankend angenommen, um so den Kindern die Landwirtschaft nahe zu bringen. Die Knirpse waren dann auch von den vielen Tieren begeistert. Doch außer dem reichlich Vieh gibt es auf dem etwa 6500 Quadratmeter großem Hof auch einen großen Gemüse- und Blumengarten. Auch hier hatten Besitzer und Erzieher reichlich zu erklären und Fragen zu beantworten. Öler erklärte den Kindern, was die Tiere fressen und wie sie artgerecht untergebracht sind. Staunend beobachteten die Mädchen und Jungen frisch geschlüpfte Entenjunge und durften an anderer Stelle ein Huhn streicheln, ehe die kleinen Besucher selbst altes Brot an Schweine verfütterten.

Nein, die Schweine frieren nachts nicht, antwortete Öler auf die Frage eines Jungen, da Stroh ausgelegt ist. Weiter erklärte er, dass die Hühner fast jeden Tag ein Ei legen und wenn die Tiere dann groß sind, dann geschlachtet werden, weil ja der Mensch auch etwas essen muss. „Ein sehr schöner und lehrreicher Ausflug. Schön, dass es solche Dorfbewohner gibt, die unserer Erziehungsarbeit auf diese Weise unterstützen“, dankte Kita-Leiterin Sylvia Schüller für die Einladung.

mey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Europa ist eine gute Sache“, bringt es der Staatssekretär im Sächsischen Finanzministerium, Hansjörg König, gestern auf den Punkt. Gerade Deutschland profitiere als Exportnation von dem geschaffenen Binnenmarkt mit etwa 500 Millionen Verbrauchern.

17.05.2011

Fünf Zentimeter misst das Loch, auf das der Wasserstrahl aus fünf Meter Entfernung gerichtet werden muss. Erst wenn der Behälter zehn Liter gefasst hat, das Lämpchen an der Zielscheibe rot aufleuchtet, bleibt die Uhr stehen.

16.05.2011

Wenn die Dölziger feiern, dann richtig. Hinter den Bewohnern des Schkeuditzer Ortsteiles liegen drei tolle Tage, die Mit-Organisator Nicky Böttcher gestern als vollen Erfolg bezeichnete.

16.05.2011
Anzeige