Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Radefelder Ortschaftsrat wählt taktisch klug
Region Schkeuditz Radefelder Ortschaftsrat wählt taktisch klug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 19.05.2015
Der Radefelder Ortschaftsrat um Bürgermeister Lothar Dornbusch (Mitte): Dieter Kohl, Philipp Sawatzke, Heiko Henger, Holger Wittig, Thomas Gründling, Helmut Lehmann (hinten, von links) und Christian Kupfernagel, Birgit Gründling, Silvia Schüller und Anja Göhler (vorn, von links). Quelle: Roland Heinrich

Selbst von den Besucherreihen wurde betont, wie gut die Zusammenarbeit funktioniere. Man könne sich auf das Gesagte der 58-jährigen Ortsvorsteherin verlassen. "Man ist ja regelrecht gerührt", reagierte Gründling und gab dann bekannt, dass sie bereit sei, "das weiterzumachen".

Letztere Aussage war nicht selbstverständlich: Schon 2009, bei der letzten Wahl hatte Gründling eigentlich ihr Amt niederlegen wollen. Ähnliches Vorhaben hatte die als Leitungsassistentin des Oberbürgermeisters Arbeitende auch vor der jetzigen Wahl verlauten lassen. Doch auf diesen "heißen Draht" ins Schkeuditzer Rathaus wollte der Ortschaftsrat nicht verzichten. Deshalb gab er auch keinen weiteren Vorschlag für das Amt an seiner Spitze zum Besten und stimmte, taktisch klug, erwähnten Lobgesang an.

Gründling wurde mit einer Stimmen-Enthaltung für weitere fünf Jahre gewählt, nahm die Wahl an, bat aber vor allem für die Ausschusssitzungen in Schkeuditz um Unterstützung durch den Stellvertreter. Für diesen Posten meldeten sich gleich drei Ortschaftsratsmitglieder zur Wahl. "Ich sitze als Stadtrat sowieso in den Ausschüssen und kann dort für die Orte argumentieren", bot sich Philipp Sawatzke (CDU) an. "Auch ich möchte meinen Hut in den Ring werfen", sagte Dieter Kohl (SPD). "Ich möchte Anja Göhler vorschlagen. Sie bringt durch ihren Beruf geschuldet, Bau-Sachverstand mit", sagte Silvia Schüller.

Auch hier wählte der Rat mit Bedacht: Bei einer Wahl von Sawatzke wäre nur ein Ortschaftsratsmitglied in den Ausschüssen, quasi in Doppelfunktion. Die Räte hielten es aber für klüger, zwei Ortsvertreter dort sitzen zu haben und entschieden sich mit sechs Stimmen für Anja Göhler (Freie Wähler). Sawatzke und Kohl erhielten je zwei Stimmen.

"Die neue Hauptsatzung lässt einen zweiten Stellvertreter zu. Diese Satzung ist aber noch nicht beschlossen und es gilt die bisherige weiter, so dass wir zur nächsten Sitzung, nach Beschluss der neuen Satzung, noch einmal wählen werden", sagte Gründling in Richtung der beiden unterlegenen Kandidaten. Zum neuen Ortschaftsrat äußerte Gründling, dass sie froh sei, dass aus jedem Ortsteil, aus Hayna, Wolteritz, Gerbisdorf, Radefeld und Freiroda ein Vertreter gewählt worden sei. Somit habe der Rat in jedem Ort ein Ohr. Darauf sei die in Schkeuditz wohnende Gründling angewiesen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.08.2014
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) bereits mitgeteilt hatte, dass es zusätzliches Geld vom Freistaat für die Straßeninstandsetzung gibt, ist entsprechender Fördergeldbescheid nun auch in Schkeuditz eingetroffen.

19.05.2015

Es kann durchaus als Luxus bezeichnet werden, was die Kinder der Schkeuditzer Thomas-Müntzer-Grundschule im Stadtteil Wehlitz erwartet. Mit einem Hort-Neubau, welcher in Kürze begonnen wird, entsteht ein modernes, dreietagiges Gebäude mit einer Dachterrasse.

19.05.2015

Der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan wurde gestern in Schkeuditz greifbar. Denn kurz nach 11 Uhr landet eine im Nato-Auftrag fliegende Antonow des Typs AN 124-100. In ihrem riesigen Laderaum steckt vom ISAF-Einsatz aus Mazar-e Sharif kommendes Militärgerät - darunter ein "Tiger".

19.05.2015
Anzeige