Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rathausplatz wird umgebaut

Rathausplatz wird umgebaut

In drei Bauabschnitten soll der Rathausplatz in Schkeuditz bis 2015 neu gestaltet und umgebaut werden. Der erste Bereich, in dem in diesem Jahr gebaut werden soll, betrifft die Straße unmittelbar vor dem Bürgeramt sowie das Gebiet vor dem Straßenbahndepot mit dem benachbarten Wohnhaus.

Voriger Artikel
"Straße soll Vogelschlag verhindern" - Bündnis 90/Die Grünen: Lärm ist am Schladitzer See gezielt geplant
Nächster Artikel
In Lindenwerkstätten noch Plätze frei

Wenn der obere Bereich des Rathausplatzes fertig umgestaltet ist, dann darf der Verkehr - so wie im Bild der grüne Opel - von rechts kommend nicht mehr geradeaus fahren, sondern muss über die Schienen zum Bürgeramt hin fahren.

Quelle: Roland Heinrich

Schkeuditz. Rund 200000 Euro werden dafür ausgegeben.

Innerhalb zweier Monate wird ab September vor dem neuen Bürgeramt gebaut. Die Straßensanierung und teilweise Umgestaltung wird bis Ende Oktober dauern. So sieht es der Plan zum ersten von insgesamt drei Abschnitten vor, dessen Umsetzung jüngst im Technischen Ausschuss (TA) einstimmig beschlossen wurde. Rund 200000 Euro nimmt die Stadt dafür in die Hand, wobei etwa 45000 Euro aus der eigenen Tasche stammen. Hier erklärt sich auch die Eile, denn, um die Förderfähigkeit nicht zu gefährden, muss das Geld bis Jahresende verwendet werden. Die Fördermittel selbst sind Stadtsanierungsmittel. Momentan werden die Ausschreibungen vorbereitet.

Was nun geplant ist, stellte Landschaftsarchitekt Dirk Seelemann vom beauftragten gleichnamigen Büro aus Markkleeberg unlängst vor dem TA vor. "Neben der Sanierung der Straße, werden vor dem Wohnhaus am Straßenbahndepot die Parkflächen, die es hier schon gibt, erneuert", führte Seelemann aus. Ebenso, wie schon jetzt, ist gegenüber der Parkbuchten ein Bushalt geplant. Neu, neben dem dann aufgetragenen Straßenbelag, ist eine Fahrbahnquerung für Fußgänger etwa in Höhe der Ernst-Waage-Straße über die Straße Rathausplatz hin zur Sonnenpassage.

Zudem werden Leerrohre in die Erde gebracht, da für die weiteren Realisierungsabschnitte der Rathausplatz-Umgestaltung die Ampelanlage versetzt werden muss. Für diese Arbeiten steht die Höhe der Kosten noch nicht fest, da diese Planungen noch andauern. 70000 Euro stehen aus dem vergangenen Jahr dafür aber zur Verfügung.

Auch die beiden anderen Abschnitte, die 2014 und wohl 2015 zur baulichen Umgestaltung des Rathausplatz-Areals beitragen werden, stellte Seelemann mit vor. Demnach wird der dritte und nach Aussagen von Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) wohl wichtigste Abschnitt vor dem zweiten Abschnitt im kommenden Jahr erfolgen. "Hierbei werden sogenannte Parktaschen für drei Busse nebeneinander eingerichtet. Dafür wird ein Teil des Stadtparks geopfert", erklärte Seelemann. Auch vier größere Bäume müssten hier weichen. Zwischen den Bushaltestellen und dem Betriebshalt der Straßenbahn gegenüber ist im Entwurf in der Mitte der Straße eine Verkehrsinsel geplant. "Nach Fertigstellung des dritten Bauabschnittes gilt in jenem Bereich auch eine Einbahnstraßenregelung", bestätigte Bauamtsleiter Wolfgang Walter gestern. Das heißt, dass Fahrzeuge aus Richtung Feuerwache kommend nicht geradeaus in Richtung Rathaus fahren können. Am Wohnhaus, Rathausplatz 11, und am Depot vorbei, am Bürgeramt vorbei wieder zurück auf die bisherige Strecke führt die neue Verbindung. Fahrzeuge vom Rathaus kommend können weiterhin geradeaus in Richtung Feuerwache fahren.

Wohl erst 2015 wird der zweite als letzter Abschnitt umgesetzt. Warum, erklärt sich aus der Bauzeitverzögerung beim Neubau des Pflegeheims der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental (die LVZ berichtete). Hier nämlich, vor dem künftigen Neubau, befindet sich der letzte Abschnitt. Da alle Beteiligten seit Bearbeitungsbeginn die derzeitige Nummerierung einheitlich so gebraucht haben, erschien eine Umnummerierung als nicht sinnvoll, heißt es.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.05.2013

Roland Heinrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr