Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Resonanz auf Sozial-Journal bestätigt Themenmix
Region Schkeuditz Resonanz auf Sozial-Journal bestätigt Themenmix
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 21.04.2010
Gern außerhalb eingleisiger Wege: Wohnstättenleiter Mario Kulisch. Quelle: Roland Heinrich
Anzeige
Schkeuditz

Einmalig in Sachsen sei, diese Schwerpunkte in einer Zeitschrift zu kombinieren, sagt Herausgeber Mario Kulisch, der Leiter der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Behinderung ist. Im Juni nun soll das neue Heft erscheinen. Zettel kleben am Stapel des Manuskriptes, mit Stift sind Korrekturen auf den Ausdrucken vermerkt, die Schlussredaktion an der zweiten Auflage des in Sachsen – so der Herausgeber – in der Form einmaligen Jahresjournals läuft auf Hochtouren. „In ganz Ostdeutschland gibt es keine mir bekannte ähnliche Publikation“, unterstreicht Herausgeber Kulisch.Entsprechend positiv sei die Resonanz auf die erste, 5000 Exemplare starke Auflage gewesen. Ob in Ausbildungseinrichtungen, Hochschulen oder Universitäten der Umgebung, ob bei Tagungen oder in Ämtern und Bibliotheken: „3000 Stück haben wir verteilt“, berichtet Kulisch. Zugegebener Maßen sei das 24-seitige Heft kostenlos und dadurch schnell eingesteckt, die Reaktionen allerdings seien das eigentlich Erfreuliche. Den Grund für das positive Feedback sieht Kulisch im Konzept: „Wir berichten von Lebenssituationen.“ Ob Artikel von Professionellen, ob Beiträge von Angehörigen oder von Betroffen – es seien alles Berichte, die nicht einem bestimmten Marketingziel unterworfen sind. „Wir wollen von der Praxis und aus der Praxis berichten. Dabei sollen neue Wege aufgezeigt werden“, weist Kulisch hin.Neue Ideen zu verwirklichen und eingleisige Wege zu verlassen ist das Credo des Wohnstättenleiters im Ziegeleiweg. Mit Unterstützung der Schkeuditzer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (SWV) war es zum Beispiel möglich, im Januar 2009 die Außenwohngruppe Stadtinsel ins Leben zu rufen. „Zwei der Bewohner haben sich jetzt entschieden, noch mehr auf eigenen Beinen stehen zu wollen“, freut sich der 43-Jährige. Wiederum mit Hilfe der SWV seien die beiden in Wohnungen in der Kernstadt gezogen und würden nun nur noch ambulant betreut.Auch die heute stattfindende Weiterbildung im Gemeinschaftshaus Platane behandelt ein derart interessantes Thema, dass leicht die doppelte Anzahl der möglichen 20 Teilnehmer hätte zuhören wollen: Sexualisierte Gewalt in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Es gebe generell viele Anmeldungen zu den Veranstaltungen des Weiterbildungskalenders, erwähnt Kulisch. „Es freut mich besonders, wenn sich sogar ehemalige Praktikantinnen für unsere Angebote interessieren.“Offen zu sein, Visionen zu haben und „einfach mal zu machen“ reizt den Sozialpädagogen. Dies unterstreicht auch der Titel der zweiten Auflage: „Träumen erlaubt“. „Wir haben Beiträge von mehreren Autoren aus ganz Deutschland und viele interessante Berichte“, weiß Kulisch. So werde sich ein Artikel mit dem selten angesprochenen Thema der Intersexualität befassen. Zudem werde das Weiterleben nach einer psychiotischen Straftat behandelt, weist der Wohngemeinschaftsleiter hin.  Zwar in kleinerer Auflage von etwa 3500 Exemplaren soll die dann aber 32-seitige zweite Auflage Ende Mai druckfrisch vorliegen.

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Adrett gekleidet in schwarzer Sporthose, blümchenverzierten Stoffschuhen und einem dunkelblauen T-Shirt mit der Aufschrift SVG Schkeuditz steht Ruth Maaß vor ihren 27 Sportfreundinnen.

20.04.2010

Gestern machte nach fünfjähriger Pause der Aids-Truck des katholischen Hilfswerkes Missio wieder Halt am Schkeuditzer Gymnasium. Schüler der achten bis zehnten Klassen konnten sich hier zu den Lebensbedingungen in Afrika informieren und waren zum Teil schockiert.

20.04.2010

„Prêts?“ fragt der Schiedsrichter. Die Fechter nicken. „Allez!” Übersetzt heißt das so viel wie „Fertig? Los!“ Und es geht los. Schritt vorwärts und rückwärts, Doppelschritt vorwärts und rückwärts, Sprung, wieder rückwärts.

18.04.2010
Anzeige