Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Russischer Künstler stellt in Schkeuditz aus

Art Kapella zeigt „Utopische Landschaften“ Russischer Künstler stellt in Schkeuditz aus

Alex Belavin, ein 1965 in Jekaterinburg geborener Künstler, stellt derzeit in der Galerie der Art Kapella auf dem alten Friedhof in der Teichstraße 7 in Schkeuditz aus. „Utopische Landschaften“ zeigt farbenprächtige Malerei und auch Objekte. Bis zum 24. Juli sind seine Werke zu sehen.

Der russische Künstler Alex Belavin lebt seit neun Jahren in Leipzig und stellt derzeit in der Galerie der Art Kapella „utopische Landschaften“ aus.
 

Quelle: Michael Strohmeyer

Schkeuditz.  Alex Belavin, ein 1965 in Jekaterinburg geborener Künstler, stellt derzeit in der Galerie der Art Kapella auf dem alten Friedhof in der Teichstraße 7 in Schkeuditz aus. „Utopische Landschaften“ zeigt farbenprächtige Malerei und auch Objekte. Bis zum 24. Juli sind seine Werke zu sehen.

Erst studierte Belavin an der Kunstfachschule in Jekaterinburg. Nach seinem Grundwehrdienst in Mandschurei begann er dann sein Studium an der Kunsthochschule für Malerei, Plastik und Architektur in Sankt Petersburg und schloss es 1993 erfolgreich ab. Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen kann Belavin aber schon ab 1983 nachweisen. Werke des Künstlers, der seit 1994 Mitglied des Künstlerverbandes Russlands ist, befinden sich in privaten Sammlungen in England, Mexiko, Deutschland, Frankreich, den USA, Schweden und Russland. Seit 2007 lebt und arbeitet Belavin mit seiner Familie in Leipzig.

„Ich fühle mich immer dazu verpflichtet, wenn ich Landschaften male, mich daran zu erinnern, dass sich die Bäume oder die Weite der Wiesen einmal in Ozeane des Erdöls, in Geldberge, in malerische Berge der Kohle, des Urans und anderer Bodenschätze verwandeln werden“, zitierte Petra Kießling den Künstler während der Ausstellungseröffnung. Belavin habe dies über die Utopie in seiner Landschaftsmalerei gesagt. „Seine utopischen Landschaften sind ebenso Traumbilder in gewebten Strukturen, mit Farben, die in gewisser Weise auf Geheimnisse und Heimlichkeiten hindeuten“, meinte die Kuratorin. Auf seinem Bild „Hotel“ etwa schwimmen die Natur und die Anmutung einer menschlichen Behausung in einem purpurroten Meer. „Er lässt es darauf ankommen, dass Lebensraum und Landschaft in Zeit und Raum ertrinken“, meinte Kießling. Es gehe dem Künstler um die Metamorphose der Materie.

Die Ausstellungseröffnung mit zahlreichen Besuchern wurde mit Pianoklängen untermalt. Zu hören war die Klaviersonate d-Moll von Nikolai Medtner (1879–1951). „Das ist ein relativ unbekannter russischer Komponist“, erwähnte Kießling. Medtner hat nach einem Klavierstudium noch drei Jahre Privatunterricht in Komposition genommen, reiste durch Europa und in die USA und wanderte nach London aus, wo er auch verstarb. Am Klavier spielte Polina Gorn.

„Die Verschmelzung der natürlich gegebenen, vertraut wirkenden Landschaft mit der synthetischen, ja fast künstlich wirkenden Farbpalette Belavins, führt die Betrachter in imaginäre, utopische Landschaften der Träume und Visionen“, meinte die Kuratorin. Besonders bei den Farben, die den Betrachter in den Bann ziehen, orientiere sich Belavin erkennbar an Matisse und Gauguin. In seinen Bildern aus der jüngsten Vergangenheit glaubt Kießling, eine „gewisse demütige Arglosigkeit“ zu erkennen.

Ob dem so ist, kann von interessierten Besuchern direkt hinterfragt werden: Am Samstag, dem 9. Juli, lädt die Art Kapella für 14 Uhr zum Künstlergespräch ein. In der Galerie des Vereins wird dann auch Alex Belavin zugegen sein und kann direkt befragt werden. Die Finissage der Ausstellung findet dann am Sonntag, dem 24. Juli, ebenfalls um 14 Uhr und ebenfalls mit Beteiligung des Künstlers statt.

Die Galerie ist dienstags, mittwochs und samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Von Roland Heinrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

29.06.2017 - 06:09 Uhr

Fußball-Kreisliga B (West): Germania Auligk holt Meistertitel und steigt nach 20 Jahren wieder auf

mehr
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr